Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Ela2105

Zweithund (Hündin) kastrieren

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich bekomme im Juli einen Zweithund. Der Rüde ist noch im Ausland, gerade mal 5 Monate alt und bereits kastriert. Jecoh hieß es nun das ein kastrierter Rüde noch ca. 3 Monate nach einer Kastration zeugungsfähig ist.....stimmt das?

So und meine Hündin ist vom gleichen Tierschutz und im Vertrag wurde festgehalten das ich sie kastrieren lassen muss, was ich bislang noch nicht gemacht habe. Nun kam das Thema wieder auf wegen dem Zweithund...ich dachte noch juhu,.,..ein Rüde und schon kastriert na dann....subbi....

Nun aber wurde ich wieder an den Vertrag erinnert, der eigentlich in diesem Punkt anfechtbar ist. Da ich aber keinen Stress mit dem Verein haben will, werde ich den Schritt wohl oder übel doch gehen (müssen).....

Habe jetzt gehört das es auch eine endoskopische Kastration gibt.

Hat da jemand Erfahrung und kennt einer vielleicht einen Tierarzt oder eine gute Tierklinik die dies anbieten? Sollte im Rhein-Main Gebiet sein.

Danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo,

ich bekomme im Juli einen Zweithund. Der Rüde ist noch im Ausland, gerade mal 5 Monate alt und bereits kastriert. Jecoh hieß es nun das ein kastrierter Rüde noch ca. 3 Monate nach einer Kastration zeugungsfähig ist.....stimmt das?

jein! ja bei einem Geschlechtsreifen RÜden, nein wenn er halt noch nicht so weit war.

die Zeugungsfähigkeit wird natürlich immer unwahrscheinlicher, je länger es her ist!

So und meine Hündin ist vom gleichen Tierschutz und im Vertrag wurde festgehalten das ich sie kastrieren lassen muss, was ich bislang noch nicht gemacht habe. (...)

Habe jetzt gehört das es auch eine endoskopische Kastration gibt.

es müssten ja "nur" die eierstöcke entfernt werden! das soll auch die gefahr der inkontinenz zumindest veringern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke aber wenn man doch gerade am operieren ist, wäre es dann nicht "besser" auch die Gebärmutter raus zu nehmen.....am Ende gibt es da irgendwann Probleme und sie müsste nochmal daran operiert werden.......

Eigentlich war ich gegen die Kastration aber um den Zweithund zu bekommen, komme ich um diesen Weg nicht herum...leider

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn er schon kastriert ist und deine Hündin grade nicht heiss, dann ist es doch kein Problem oder? Sie ist nur 5 Tage oder so zum Mutter werden bereit. Die 3 Monate gehen doch schnell rum. Also ich würde die nicht kastrieren lassen deswegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie gesagt es ist im Vertrag festgesetzt...ich weiß das es nicht rechtens ist aber wenn ich mich nun gegen die Kastration stelle, kann es passieren das ich den Rüden nicht bekomme....außerdem ist meine auch wohl bald wieder mit der Hitze dran....also die letzte war im April und sie hat scheinbar so einen 3-4 Monatspendel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Lies mal Klick ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nur weil das in irgendeinem Vertrag steht, würde ich meinen Hund noch lang nicht ans Messer liefern. Schließlich ist sie jetzt DEIN Hund.

Musst Du denn Beweise dafür vorlegen, dass sie kastriert wurde?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
...... Schließlich ist sie jetzt DEIN Hund.

.......

Und dein Geld! (habe gehört, daß die Hündinnenkastration 400-500€ kosten soll)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Danke aber wenn man doch gerade am operieren ist, wäre es dann nicht "besser" auch die Gebärmutter raus zu nehmen.....am Ende gibt es da irgendwann Probleme und sie müsste nochmal daran operiert werden.......


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=35927&goto=655316

Die Gebärmutter bildet sich auf ein Minimum zurück, wenn die Eierstöcke entfert werden.

Ich glaube, in der Schweiz ist es üblich, so zu kastrieren, weil eben noch eine gewisse Hormonproduktion erhalten bleibt.

Eine Gebärmutterentzündung ist trotzdem unwahrscheinlich, da die meistens durch die Scheinträchtigkeit entsteht (oder wenn man läufige Hündinnen in Gubbelwasser baden läßt).

Die Gebärmutter bildet sich nach einem Wurf hauptsächlich beim Säugen zurück, da dann wieder spezielle Hormone ausgeschüttet werden. Das entfällt bei unseren Hunden ja meistens.

(Obwohl - ich kenne Züchter, die auch gerne die ganze Hundefamilie an der Aufzucht beteiligen... :D )

Ist bei Menschen ja genauso: Will/kann eine Frau nach der Entbindung gar nicht stillen, muß sie meistens Tabletten oder ein Hormon-Nasenspray nehmen, um die Rückbildung in Gang zu bringen.

Aber nötig ist der Eingriff bestimmt nicht - vielleicht hast du ja auch die Möglichkeit, einen von beiden im Ernstfall bei Bekannten "zwischenzulagern".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich muss meine Hündin innerhalb von einem Jahr kastrieren lassen.....so steht es im Vertrag.....habe auch gestern telefonisch nochmal bescheid bekommen das ich meine Hündin ja noch nicht kastriert lassen habe und ich es tun soll, da ich mich vertraglich auch dazu verpflichtet habe.......ich weiß ja, danke diesem Forum, das dies laut Tierschutzgesetz so nicht richtig ist.....aber was soll ich machen? Mite Juli soll der zweite Hund kommen und am Ende bekomme ich ihn nicht, nur weil die Erste nicht kastriert wurde.....habe nächste Woche nochmal ein Gespräch mit einer der Damen....werde versuchen dieses Thema behutsam anzugehen aber denke nicht das ich hier auf Verständis stoßen werden....LEIDER

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.