Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund

Empfohlene Beiträge

Hallo,ich würde mir gerne einen Mops zulegen und habe heute den Vermieter angerufen und gefragt was er davon hält,er meinte er habe nichts dagegen aber so wie er wüsste haben alle im Haus (Eigentümer) mal abgestimmt das es keine Hunde im Haus geben soll,er würde sich da mal schlau machen.Im Mietvertrag steht das er es Erlauben muss nach absprache....nun würde ich gerne wissen wer mehr zu sagen hat,die anderen Eigentümer im Haus oder mein eigener Vermieter???

Hoffe mir kann jemand die frage beantworten so kann ich ihn anrufen und ihm das sagen bevor ich ewig warte bis er mich wieder zurück ruft!

LG Nicole

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In einem Wohnhaus entscheiden immer alle zusammen, außer es geht nur um das eigene Eigentum. Der Rest gehört der Gemeinschaft zusammen. Grundsätzlich kann es also sein, das das mal so festgelegt wurde. Aber inwiefern das haltbar ist weiß ich nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für deine Antwort.

Also heißt das,daß wenn die anderen dagegen sind mein Vermieter nichts machen kann?Habe vorher mal gelesen das die anderen im Haus nur was sagen können wenn der kleine zb. dauert bellt und die anderen stört dann haben sie mitspracherecht...ansonsten gilt das was der Vermieter sagt.Also so habe ichs Verstanden...aber bin mir nicht sicher...hmmmm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Frag doch mal die anderen Mieter ob das denn immernoch so ist.

Ich habe damals auch von allen mitmietern mir die Unterschrift geben lassen das sie nichts dagegen haben wenn wir uns einen hund holen. Bei uns im Mietvertrag stand nämlich keine Hundehaltung erlaubt. Aber haben dann doch zugestimmt als sie die Unterschriftenliste erhalten haben.

Viel Glück für dich das es vieleicht doch noch klapt.... :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Stimme meinem Vorschreiber zu. Es muss die Gemeinschaft entscheiden.

Jetzt kommt es halt auch drauf an wann das mal beschlossen wurde? Ob das jetzt schon 10 Jahre her ist so?

Dann könnte man ja mal die Eigentümer zu einer neuen Versammlung zusammenrufen und evtl neu Abstimmen und Beraten zum Thema " Hund "

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen dank für eure Antworten.

Also dann werde ich es mal versuchen von Tür zu Tür gehen und nachfragen ob sie was dagegen hätten dürfte nicht al zu schwer sein sind ja nur 7 Wohnungen .Muss ich mir das dann schriftlich geben lassen???Dann drucke ich ne Liste aus wo jeder Unterschreiben kann falls er Einverstanden ist.Blöd ist das drei zur Miete hier selber wohnen nd die warscheinlich dann eh nichts zu sagen haben...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns wars genauso.

Ich habe an alle Bewohner des Hauses einen freundlichen Brief geschrieben mit Bitte um Zustimmung bezüglich der Haltung eines Hundes.

Ich bat zeitgleich um eine Unterschrift.

Diese Unterschriftensammlung habe ich dann der Wohnungsgesellschaft zukommen lassen und die Sache war gebongt. ;)

Viel Glück!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Maloko,

Du musst die Eigentümer selbst fragen oder Dein Vermieter muss eine Eigentümerversammlung einberufen.

Wenn die Eigentümer Dir das OK geben, achte darau das Du das schriftlich bekommst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie die anderen schon schrieben:

Das entscheidet die Eigentümergemeinschaft, wenn Du im Hause und Erlaubnis fragst mach Dir gleich eine Unterschriftenliste fertig :yes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

du solltest dir die Erlaubnis einen Hund halten zu dürfen, auf jedenfall schriftlich geben lassen, falls jemand in nem Monat seine Meinung ändert.

Allerdings kann die Hundehaltung wiederrufen werden, wenn der Hund andere Mieter belästigt..

Die Erlaubnis des Vermieters zur Tierhaltung kann widerrufen werden, wenn der Hund andere Mieter belästigt. Gelegentliches Bellen oder Jaulen ist jedoch nicht zu vermeiden und muß hingenommen werden.

(AG Hamburg-Altona, AZ 316a C 97/89)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.