Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Finn sieht Gespenster!

Empfohlene Beiträge

Heya!

Inzwischen ist hier wieder Ruhe eingekehrt...

Wie schon im Betreff geschrieben: Finn sieht Gespenster!

Das erste Mal war es meine Zimmertuer, die sich im Wind bewegt hat... Finn lag mit uns auf dem Sofa und hat ploetzlich angefangen zu muffen und alamiert die Tuer anzustarren...

Dieses Gespenst liess sich ganz einfach vertreiben, naemlich indem ich todesmutig die Tuer wieder zu gemacht habe...

Heute hat er sich ziemlich lange gar nicht beruhigen lassen... ich weiss nicht mal, was es eigentlich war, was er da gehoert hat... erst ist er Richtung Fenster... ich bin mit und habs zugemacht... aber er hat sich nicht beruhigen lassen...

nachdem alle Fenster und Tueren zu waren, ich in den Hausflur geschaut hatte (natuerlich alles immer in Begleitung des kleinen Ghostbusters :D ) war er immer noch am muffen und brummeln... also hab ich versucht es einfach zu ignorieren um der Situation nicht mehr Gewicht zu geben als noetig...

Immerhin kam er zu mir um sich Hilfe zu holen und ist auch an mich gedrueckt sitzen geblieben :klatsch: was mich sehr gefreut hat... aber wirklich beruhigen lassen hat er sich nicht...

und damit komme ich auch endlich zur Frage:

Wie reagiert ihr in solchen Situationen? Bei Charlie hat es immer ausgereicht einfach eine Kontrollrunde zu machen und am Ende alles fuer sicher zu erklaeren... kommt das bei Finn noch? Irgendwie hatte ich nicht wirklich eine Idee, wie ich ihm haette klar machen koennen, dass alles in Ordnung ist... Habt ihr da Ideen?

Liebe Gruesse,

Helena, Charlie,der nur komisch geschaut hat und Finn der kleine Ghostbuster :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du hast das Wesentliche in deinem Beitrag nicht aufgeschreiben:

Finn ist dabei zu erblinden!! und das Augenlicht hat sich anscheinend in den letzten Tagen wohl massiv verschlechtert, wenn er aufeinmal solche Reaktionen zeigt.

War doch absehbar, dass es zu Schwierigkeiten kommen wird, wenn er nix mehr sehen kann. Kennt man doch von älteren Hunden die erblinden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Helena,

auch mein Rüde sieht und hört schon mal ab und zu den "Spuk". ;):D

Da bei ihm die Sinnesorgane nicht mehr so ganz 100 %ig funktionieren, ist es bei uns meistens Fehlalarm (wehe, wenn das mal anders sein sollte ;) ) und ich schicke ihn dann in sein Körbchen, damit er zur Ruhe kommt und weiß, dass ich jetzt den Kampf mit den Geistern aufnehme. :yes:

Meistens brummelt er dann noch ein wenig und dann ist aber Ruhe und er entspannt sich. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Helena,

ich denke, dadurch das er nicht mehr viel sieht und sich noch nicht so eingelebt hat, kommen ihm halt manche Geräusche etwas spanisch vor.

Ich denke das wird sich mit der Zeit sicher geben, wenn er weiß was es in der Wohnung so für Geräusche gibt.

Ist doch auch nicht anders, als wenn man mit dem Hund in eine neue Wohnung zieht, da muss er ( und wir ja auch ) sich erstmal an alles Neue gewöhnen.

Wie Du ihm dabei helfen kannst, weiß ich nun aber leider auch nicht, zumal Du ja auch nicht weißt, was seine Aufmerksamkeit erregt hat.

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke auch, dass es daran liegt, dass seine Augen immer schlechter werden. So kann er wohl manches einfach nicht mehr richtig einordnen und das macht ihn unsicher. Würde mir auch nicht anders gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

klar hat es auch was damit zu tun, dass er nicht richtig sieht... völlig logisch... Wobei ich in den letzten Tagen keine wirklich Verschlechterung feststellen konnte... Dass er im Dunkeln unsicherer ist weiß ich ja... das ist ja schon die ganze Zeit so...

Es geht mir ja auch nicht darum dass mich sein Verhalten stört... Charlie macht das ja auch manchmal, obwohl er normal sieht... ab und an hört er eben Geräusche, die er nicht einordnen kann und dann wird eben bescheid gesagt...

Ich würde Finn einfach gerne zeigen, dass er keinen Grund hat sich Sorgen zu machen... aber ich denke, das kommt mit der Zeit einfach immer mehr... das Vertrauen muss sich halt noch entwickeln...

Wie gesagt ich hab mich shcon unheimlich gefreut, dass er sich bei mir Hilfe geholt hat :klatsch:

Ich werd erstmal einfach eine Kontrollrunde laufen, wenn er das nächste Mal Gespenster sieht und ihn danach ignorieren und normal mit dem weitermachen, was ich vorher gemacht habe...

und dann heißt es abwarten und Tee trinken :kaffee:

Falls noch jemand so was von seinem Hund kennt, dann immer gerne berichten bitte! Vielleicht ist ja irgendwo ein Tip dabei, der uns hilft :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich finds ja schon total genial, dass er nach so kurzer Zeit bei Dir schon solches Vertrauen zu Dir hat. Ganz klasse!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Helena fragt hier gerade nach wie sie sich verhalten soll und nicht wieso Finn das tut.....

also verstehe ich gewisse Beiträge nicht.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe extra das Ink gefragt, da ja auch Tyler öfter mal *Gespenster sieht* ... das äußert sich in loskläffen, losrennen oder ruckartiges nach hinten schauen beim Laufen, mit Panik im Gesicht ...

Inka sagt, wenn da etwas ist, geht sie mit ihm zusammen hin. Ist da nix, holt sie ihn einfach nur zu sich.

Da ja auch Tyler ein wichtiges Sinnesorgan fehlt, denke ich schon, daß manches Verhalten direkt oder indirekt damit zu tun hat.

Dicken Schmatz an Euch. :)

Grüsslis

Martina mit Cleo & Yuma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

HEya!

Ich denke mal, dass viele Hunde "Gespenster" sehen... oder eben einfach Dinge wahrnehmen, die wir nicht wahrnehmen können und sie deshalb als Unsinn abtun, um es mal anders zu formulieren...

der fehlende Sinn, oder bei Finn eben der nicht mehr normal funktionierende Sinn, (er sieht ja schon noch was, nur eben nicht mehr alles) sorgt halt dafür, dass die Hunde sich nicht so schnell davon überzeugen können, dass da nichts bedrohliches ist...

Aber wie Caro sagt, es geht mir eigentlich gar nicht um das warum, das weiß ich ja... ich bin einfach auf der Suche nach Erfahrungen von anderen mit ähnlichen Situationen...

Was bei Charlie funktioniert hat, muss ja bei Finn nicht zwangsläufig auch funktionieren... deshalb immer her mit euren Lösungsansätzen :D

Helena

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.