Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

🐶  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
zwergili

Beule nach Zeckenbiss

Empfohlene Beiträge

Morgen, ich weiß Thema Zecke wurde bestimmt schon tausend mal durchgekaut, leider finde ich nix.

Hab Nero eben eine fette vollgesaugte Zecke von der Backe entfernt, alles dran. Ich weiß das nach einem Zeckenbiß immer ein Huppel bleibt. An der Stelle ist jetzt aber eine richtige Beule so ca wie ein Eurostück so groß, ist das schlimm oder normal wenn sie so viel gesaugt hat?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das könnte ein Anzeichen für Boreliose sein. Geh am besten gleich zum Tierarzt dass er sich das anschaut. Meine Ronja hatte das schon 2x. Sicherheitshalber bekam sie AB.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Guten Morgen!

Als Yoris seine erste Zecke hatte, bekam er auch eine riesen Beule, was ich in der Art noch bei keinem meiner Hunde gesehen hatte ... aber das waren ja auch immer österreichische Zecken und hier nun meine erste Deutsche :D

Allerdings war die Beule nach zwei Tagen wieder weg und bei den folgenden Zeckis gab es auch keine Auffälligkeiten mehr. Die Tierärztin meinte beim nächsten Besuch, dass er einfach etwas stärker reagiert hat.

Ich halt dir die Daumen das die Beule bald verschwindet.

Liebe Grüße

Manu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Zwergili,

Der Knubbel ist mehr oder weniger normal, bei einigen Zecken gibts den stärker bei einigen weniger stark. Meist heilt der Knubbel nach einigen Tagen bis ein paar wenige Wochen 3 vielleicht 4 Wochen wieder ab...

Mein Hund hatte vor ca. einem Monat einen kleinen Abszess von einer Zecke die er selbst abgerissen hat (der Kopf ist vermutlich drinn geblieben).

Das war für mich der anlass mich bei meiner Tierärztin zu informieren über die Zeckenbisse, Knubbel, Abszesse und schlussendlich auch Borreliose.

Meine Ärztin hat gemeint dass Borreliose stark überdiagnostiziert sei, dass zur klaren Diagnosenstellung eine Blutentnahme nötig sei und dass es eigentlich weniger sinn macht quasi bei jedem Zeckenbiss gleich ein Borrelliose Test zu machen.

Anhand von Hautveränderungen, Knubbeln usw. sei die Borreliose nicht diagnostizierbar (am ehesten darauf hinweisen tut ein runder, roter Ring um den Biss, allerdings sieht man den meistens sehr schlecht bei Hunden wegen dem dichten Fell).

Am ehesten merke man es dem Tier an, wenn es plötzlich matt, schlapp oder müde wirkt...

Von einer grundsätzlichen Antibiotika abgabe halte ich nicht viel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.