Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
DogoMerlin

Krallen zu lang

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo,

mein kleiner Hund "Bärli" ist ein Pudel-Westi-Irgendwas-Mix, so wird es vermutet.

Er ist jetzt bereits 16 Jahre alt. Sein Krallen werden immer länger und länger. Ich lasse sie meist vom Tierarzt knipsen da sie immer stark bluten und mir das zu gefährlich ist.

Seit er aber seit einigen Monaten blind ist, ist jeder Ausflug ins "Unbekannte" für ihn ne echte Qual.

Er zittert und hat Panik weil er nicht weiß wo er ist. Also würde ich gern drauf verzichten "nur" wegen Krallenzwicken quer durch die Stadt zu fahren.

Die Problematik:

Seine Krallen sind sehr lang, manche sind hell, manche dunkel. Ich weiß man soll nur bis kurz vor der roten Blutzuvor abzwicken. Die Sache is nur die, selbst wenn ich weit genug weg bin blutet es sehr "stark". Teilweise mehr als eine stunde lang... Umso älter er wird, um so stärker bluten die Krallen. Als er noch jung war, konnte ich sie ohne weiteres zwicken!

Gibts nen Trick wie ich ihm die Krallen doch zwicken kann, ohne das es ihm weh tut, bzw es blutet?

Sie sind wirklich sehr lang....

Danke für alle Ratschläge....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde einfach zum Tierarzt gehen, und den die Krallen schneiden lassen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es gibt in der Apotheke Blutstillerwatte.

Damit hab ich gute Erfahrungen gemacht :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Blutstillerwatte? Nie gehört... werd ich aber auch mal holen, kann ja nie schaden :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hab ich bei meinen Vögeln immer genommen, wenn ich Abgabetiere hatte wo die Krallen zu lang waren. Hat immer gut funktioniert.

Nimmt aber nicht den Schmerz.

Wie wärs denn evtl. mit feilen statt knipsen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also unser Hund bekommt auch immer die Krallen geschnitten. allerdings ham wir nen Hundefriseur auf dem Platz, der dass immer macht. (Früher ham wir dass auch immer selbst gemacht). Der hat auch immer Blutstiller in flüssiger form dabei. Ich würd mir das beim Tierarzt mal genau anschauen wie weit er schneidet und es mir nochmals genau erklären lassen.

lg Sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Beim Tierarzt blutet es auch immer extrem. Der meinte nur das auf grund seines Alters es stärker blutet.... Der schneidet auch immer auf gut Glück.... :Oo

Aber ich werd wohl doch wieder hingehen... ist besser als es selbst zu versuchen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei den Dunklen Krallen hab ich immer nur ganz wenig abgeschitten, also wirklich millimeter für millimeter. meist hab ich die Kralle von unten mit dem Fingernagel sauber gemacht da konnt ich dann schon ein wenig sehen, wie weit das leben geht. wenn das Leben bei einer Keralle anfängt kann man das ganz gut an der Schnittstelle sehen (man sieht dann auf die Haut) spätestens dann hab ich aufgehört. Es kann doch nicht sein, das man deinem Hund immer ins Leben schneiden nuss (egal ob du selbst oder TA). Probier einfach dich ganz vorsichtig ranzupirschen. Nach einiger Zeit weiste dann, wie weit du schneiden kannst.

LG Sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Krallenschneiden-knipsen-feilen....einefach eine scheussliche Sache!

Ich habe eigentlich meinen Hunden nie die Krallen gekürzt, weil sie sich die immer so gut selber abgelaufen haben, aber im Alter ist das eben nicht mehr so und einmal schneiden-knipsen-feilen IMMER schneiden-knipsen-feilen.

Seit Scamper so deformierte Zehen hat und auch noch die Arthrose und mit Schuhen läuft ( vorne) ist ja garnix mehr mit selber ablaufen...habe mir also auch eine Krallenzange gekauft und ich knipse wirklich nur Milimeter für Milimeter ab. Scamper zuckt manchmal schon wenn ich nur die Zange ansetze....okay manche Hunde sind empfindlicher als die anderen, aber was ich da lese, das sogar ein Tierarzt bis auf Blut knipst, finde ich nicht in Ordnung!

Das es "mal" passiert ist ja okay....dann passt man beim nächsten Mal mehr auf und das ganze sollte unblutiger sein .....das es bei einem älteren Hund mehr blutet als bei einem jüngeren ....also wirklich das ist ja wohl nur eine Ausrede....es sei denn der alte Hund hat allgemein eine Blutgerinnungsstörung und das hat nichts mit dem Alter zu tun!

Ich würde Dir raten, kaufe Dir eine Feile....ich nehme zum Beispiel eine Hornhautfeile und keine spezielle Krallenfeile ( habe mal eine im Freßnapf gekauft und die kannste in die Tonne kloppen).

Es gibt Hornhautfeilen mit einer Metallraspel - die nehme ich manchmal für die Krallen , aber vorsicht, auch damit bist Du schnell im Leben, aber damit kannst du "Strich" für "Strich" feilen und sehen wo das Leben anfängt! Mit der Hornhautfeile die wie eine überdimensionale Feile eben aussieht ( für Menschenfüsse gedacht) geht die Feinarbeit aber auch und ich denke bei Deinem Hund würde die auch reichen!

Laß die Finger weg von den Krallenzangen- oder Scheren wenn es immer damit geblutet hat!!!!

Viel Glück

Silke & Scampman

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hmm ne Feile? Daran hab ich noch nie gedacht... das werd ich mal versuchen...

Vielen Lieben Dank für die Tipps :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.