Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

🐶  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Mama Cass

Ab wann Umstellung von Welpen-/Juniorfutter auf Adult?

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

unser kleiner weißer "Reißwolf" Cassy (Weißer Schweizer Schäfer) ist jetzt grade mal 14,5 Wochen alt, meistens ziemlich aufgedreht, wenn nicht sogar völlig überdreht. Sie bekommt derzeit noch Welpenfutter von U.S. Regal, was sie auch gerne frisst und gut verträgt. Außerdem bekommt sie so zweimal die Woche auch Frischfleisch (Pansen etc.)

Nun sagte uns die Hundetrainerin in der Hundeschule, dass wir schnellstmöglich schon auf Erwachsenenfutter umstellen sollten, da die Hunde dadurch nicht mehr so aufgedreht wären. Das Welpenfutter würde die Hunde mit zu viel Energie versorgen, die sie im Welpenalter ja noch gar nicht wieder entsprechend abbauen könnten, da sie vorerst nur kurze Spaziergänge machen dürfen.

Klingt zwar einerseits logisch und unsere kleine Weiße bestätigt uns diesen Energieüberschuss auch täglich, aber andererseits sind doch im Welpenfutter Bestandteile drin, die ein Welpe bzw. Junghund in bestimmter Menge fürs Wachstum benötigt, oder nicht?

Das Welpenfutter neigt sich jetzt dem Ende zu und wir sind total unentschlossen, ob wir tatsächlich schon auf Adult umstellen sollen oder nicht. Oder doch erst noch mal Welpenfutter und eventuell nach und nach Adult beimischen?

Bin grad echt etwas ratlos und hab mich hier schon den ganzen Tag durch alle möglichen Threads gelesen, aber nicht wirklich was gefunden, das mir bei der Entscheidung hätte helfen können.

Unsere Cassy ist eine wirklich liebe kleine Hundedame und wie alle Hunde auch ziemlich schlau und gelehrig, aber auf dem Hundeplatz ist sie völlig unkonzentriert und will einfach nur mit den anderen Hunden raufen, raufen, raufen. Am wohlsten scheint sie sich zu fühlen, wenn sie mit ihrer Retriever-Freundin zusammen als Fellknäuel über den Platz rollen kann. Ich musste sie jetzt schon einige Male raus nehmen und erst mal schauen, dass ich sie wieder einigermaßen ruhig bekommen habe, damit wir mit den Übungen weiter machen konnten. Keine 2 Minuten später ging es wieder von vorne los und die tollsten Leckerli konnten da auch nichts dran ändern. Deshalb gab uns (und den anderen auch) die Hundetrainerin die Empfehlung auf Erwachsenenfutter umzustellen, damit die Hunde nicht zu schnell wachsen und auch etwas ruhiger werden.

Kann diese Erfahrung jemand von Euch bestätigen und bekäme der Hund dann trotzdem alles, was er braucht?

Schließlich will ich meinen Hund nicht mit dem Futter "ruhig stellen". Sie soll ein ganz normales und vor allem entspanntes und fröhliches Welpen- und Junghund-Leben genießen dürfen. Allerdings muss ich zugeben, dass ich nichts dagegen hätte, wenn sie einige ihrer Tobsuchtsanfälle und üblen Beißattacken ablegen würde.

Vielleicht kann uns hier jemand ein paar Ratschläge oder eigene Erfahrungen mitteilen.

Danke schon mal im Voraus -

Liebe Grüße

Uschi mit Cassy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Moin!

Fütterst du dieses?

Mir wär´da zuviel Reis und anderer Füllkrempel drin und die genauen %-Angaben bezügl.der Fleisch- und (Pseudo-)Getreidemenge vermisse ich.

Aber das Futter umzustellen, um einen Hund ruhig zu bekommen - ich weiß nicht...

Da würde ich mir eher Maßnahmen überlegen, wie da sonst Ruhe rein bekomme.

Auf den Platz schicken und ablegen.

Notfalls Ruhephasen in der Box - wenn´s nicht anders geht.

Oder ruhige Suchspiele...

Grade so junge Hunde fahren oft dauernd hoch und überfordern sich damit ständig - da würde ich eingreifen.

Ist aber nur meine Meinung.

Du mußt nur, falls du wirklich ein anderes Futter suchst, bedenken, daß dein Hundi ja noch wächst und einen höheren Mineralstoffbedarf hat.

Darauf ist ein Welpen-oder Junghunde-Futter ausgerichtet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo,

natürlich ist im Juniorfutter mehr Energie drin. Aber das braucht ein junger Hund auch, und zwar zum Wachsen! Aber das Entscheidende ist das Calcium-Phosphor-Verhältnis. Das ist in Juniorfutter ein ganz anderes als im Adultfutter. Schließlich müssen die Knochen wachsen und vorallem aushärten. Füttert man zu früh Adultfutter, wachsen die Knochen zu schnell und die Muskeln kommen nicht nach. Die Gelenke und Knochen können nicht gestützt werden und härten vorallem nicht aus. Folge sind oftmals gravierende Knochen- und Gelenkschäden.

Und daß ein junger Hund von energieärmeren Futter auch ruhiger wird halte ich, mit Verlaub, für totalen Unfug. Das sind alte Weisheiten die leider immer noch gepredigt werden.....

Juniorfutter sollte mindestens 8 Monate gegeben werden. Bei großen Rassen 10, 12 oder noch mehr Monate.

Ich würde auch eher über eine andere Art der Auslastung nachdenken. Unsere Kröte ist auch ein Wirbelwind und war es noch vor ein paar Monaten noch extremer. Aber das gibt sich. Kleine Kinder sind ja schließlich auch wuselig ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich habe meinen Weißen bis zum 4. Monat mit Welpenfutter gefüttert und bin dann auf Junghundfutter übergegangen.

Meine Hundeschule hat mir damals gesagt ich solle meinem nicht so viel Käse und Eiweiß füttern, das würde aggressiv machen. Ich finde das völliger Quatsch. Aber so hat jeder seine Ansichten.

Meiner hat auch super viel Elan und war von Anfang an ein richtiger Wirbelwind. Aber mit der richtigen Auslastung habe ich das gut in den Griff bekommen, ich bin nicht der Meinung, dass das was mit dem Welpenfutter zu tun hat.

Ich denke jeder Hund ist da anders, der eine ist ruhiger und der andere ein Wirbelwind. So wie es bei uns Menschen auch Unterschiede gibt. Oder was meint ihr?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nun sagte uns die Hundetrainerin in der Hundeschule, dass wir schnellstmöglich schon auf Erwachsenenfutter umstellen sollten, da die Hunde dadurch nicht mehr so aufgedreht wären. Das Welpenfutter würde die Hunde mit zu viel Energie versorgen, die sie im Welpenalter ja noch gar nicht wieder entsprechend abbauen könnten, da sie vorerst nur kurze Spaziergänge machen dürfen.


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=36103&goto=658637

Huhu, diese Aussage der Trainerin halte ich ehrlich gesagt für ziemlichen Quatsch ;)

Klar hat Welpenfutter mehr Energie, der Welpe soll ja auch noch wachsen und sich entwickeln... :yes:

Wobei so als Tip am Rande, ich muss Moorteufel da recht geben qualitativ halte ich von diesem Futter auch recht wenig ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Moin!

Fütterst du dieses?

Mir wär´da zuviel Reis und anderer Füllkrempel drin und die genauen %-Angaben bezügl.der Fleisch- und (Pseudo-)Getreidemenge vermisse ich.

Ja, genau dieses. 100%ig überzeugt bin ich auch nicht davon, aber da sie es gut verträgt, wollte ich auch nicht ständig herum experimentieren. Wir haben auch noch eine Probepackung von Orijen bekommen, aber das hat ja einen enorm hohen Rohproteingehalt (41%) und ich dachte, der sollte für Welpen nicht höher als bei ca. 25-30% liegen. Hat jemand von Euch Erfahrung mit Orijen gemacht? Ich habe hier auch schon viel über "Bestes-Futter" gelesen. Kann jemand was zum "Junior" von Bestes Futter sagen?

Aber das Futter umzustellen, um einen Hund ruhig zu bekommen - ich weiß nicht...

Da würde ich mir eher Maßnahmen überlegen, wie da sonst Ruhe rein bekomme.

Auf den Platz schicken und ablegen.

Notfalls Ruhephasen in der Box - wenn´s nicht anders geht.

Oder ruhige Suchspiele...

Grade so junge Hunde fahren oft dauernd hoch und überfordern sich damit ständig - da würde ich eingreifen.

Ist aber nur meine Meinung.

Eben, das dachte ich mir auch, und wie schon gesagt, will ich meinen Hund ja nicht "ruhig stellen". Von ruhigen Suchspielen scheint sie nicht wirklich viel zu halten. Sie dreht spätestens nach 1 Minute ab und tobt sich an unserem drehbaren Fernsehhocker aus. Ich könnte mich zwar jedes Mal schier wegschmeißen vor Lachen, wenn sie den Bezug des Hockers an einer Ecke packt und wie ein Galeerensträfling mit dem Ding im Kreis herum rennt, aber ich kann ihr diesen Spaß nunmal leider nicht lassen, denn sie muss lernen, dass unsere Möbel nicht zu ihrer persönlichen Unterhaltung da sind. Je mehr ich versuche, sie mit irgend was davon weg zu locken, desto mehr dreht sie auf und meistens endet das Ganze dann wieder mit wüsten Beißattacken, in denen sie nicht mal eben nur knabbert, sondern richtig zupackt. Auch gegen ein scharfes Nein ist sie absolut resistent. Ich geh zwar davon aus, dass das nicht unbedingt mit dem Futter zusammen hängt, aber natürlich hat mich trotzdem Eure Meinung dazu interessiert.

Du mußt nur, falls du wirklich ein anderes Futter suchst, bedenken, daß dein Hundi ja noch wächst und einen höheren Mineralstoffbedarf hat.

Darauf ist ein Welpen-oder Junghunde-Futter ausgerichtet.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=36103&goto=658677

Eben, deshalb war mir die Empfehlung mit dem Adult-Futter auch etwas suspekt.

Wenn ich überlege, wie wenig Gedanken wir uns bei unseren ersten beiden Hunden über das Futter gemacht haben und was wir uns jetzt ständig für einen Kopf machen ....., eigentlich von einem Extrem ins andere gefallen. :???

Aber man fragt 100 Leute und bekommt 100 verschiedene Meinungen. So ist das, wenn man nur das beste für sein Tierchen will.

Auf jeden Fall schon mal vielen Dank für Eure Antworten, die ganz sicher eine Entscheidungshilfe waren. Wir werden noch nicht umstellen auf Adult.

@Kik

Die Trainerin meinte, es sei genau umgekehrt; mit dem Welpenfutter wachsen die Hunde zu schnell und mit Adult-Futter langsamer. Vielleicht sollten wir anstatt des Futters lieber die Trainerin wechseln. :Oo

Wie sollte denn das Calcium-Phosphor-Verhältnis sein?

Ach ja, der Züchter hat uns übrigens gesagt, wir sollen das Junior-Futter geben, bis sie 5 Monate alt ist und dann auf Adult umstellen! :???

Einfach grässlich! Da ist man und Hund, wenn man nicht gerade Ernährungswissenschaftler ist, mehr oder weniger hilflos allem möglichen Unsinn ausgeliefert, und ob man es letztendlich richtig gemacht hat, erfährt man erst, wenn es u.U. schon zu spät ist. :no:

@LillyCat

Wie alt ist Dein Weißer denn jetzt? War er als Welpe auch so "verbissen"?

In der Welpenstunde sollten die Hundchen unter unseren Beinen durch und um die Füße herum, damit sie die Angst vor den Füßen ablegen. Ich hab dann gefragt, ob es auch einen Trick gäbe, meinen Füßen die Angst vor dem Hund zu nehmen? :Oo

Tricks gab es leider keine, aber ich habe immerhin zur allgemeinen Erheiterung beigetragen. Ist doch auch schon was! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wie alt ist Dein Weißer denn jetzt? War er als Welpe auch so "verbissen"?

Meiner ist jetzt 9 Monate alt. Er hat am Anfang immer gerne geknabbst. Hatte so meine liebe Mühe das er endlich seine Beißhemmung ausgeprägt hatte. Er war und ist von seinem Charakter ein frecher aufgeweckter Kerl.

Zum Glück, auf die Füsse hat er es nicht abgesehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wie alt ist Dein Weißer denn jetzt? War er als Welpe auch so "verbissen"?

Meiner ist jetzt 9 Monate alt. Er hat am Anfang immer gerne geknabbst. Hatte so meine liebe Mühe das er endlich seine Beißhemmung ausgeprägt hatte. Er war und ist von seinem Charakter ein frecher aufgeweckter Kerl.

Zum Glück' auf die Füsse hat er es nicht abgesehen.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=36103&goto=658844"

Dann ist er ja noch im Flegelalter! :D

Ich wär froh, unser Reißwolf würde nur "knabbsen", aber die haut ihre kleinen Reißzähne volle Kanne in alles, was ihr zwischen den Fang kommt, egal ob mit Baumwolle, Leder oder Menschenhaut überzogen. Wir füttern sie immer mal wieder aus der Hand, um sie dazu zu bringen, das Futter und auch die Leckerli vorsichtig zu nehmen, aber leider sind meistens doch wieder meine Finger mit dabei. Meine Hände und Arme sind übersäht mit Löchern, Krusten, Schrammen und Pflastern, weil sie von Zeit zu Zeit anfallartig über einen her fällt. Aber dazu werde ich wohl besser mal in der Rubrik Erziehungsprobleme um Ratschläge bitten. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Nur mal so zur Info: vernünftiges Welpen / Junghundefutter hat nicht mehr sondern WENIGER Energie als Adult Futter ...

Das sich das aber auch so unglaublich hartnäckig hält das Gerücht ... kaum kaputt zu bekommen ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.