Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Mark

Vermenschlichung von Hunden?

Empfohlene Beiträge

Die Vermenschlichung des Hundes schreitet voran wie nie zuvor. Er ersetzt den Partner, Freund oder das Baby. Er wird bekocht, verstanden, geliebt. Menschen werden verlassen, verlieren den Job, manchmal auch den Halt.

Der ganze Artikel: http://www.focus.de/panorama/reportage/focus-reportage-deutschland-geht-vor-die-hunde_aid_409663.html

Meine Meinung: Der Artikel ist sachlich betrachtet in einigen Aussagen sicherlich richtig, allerdings von einem Menschen geschrieben, der offenbar keine Beziehung zu Tieren hat und das bedeutet im Umkehrschluss ein gewisses Maß an Gefühlskälte, die dem Redakteur vermutlich anhaftet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja, das was er beschreibt ist ja auch heftig. Ich mein dieses Luxus Hotel für Hunde und die Aufnahme wie das Hundchen verbrannt wird... ist ja schon krass.

Ich finde aber er könnte ruhig noch mehr auf die Gründe eingehen, warum Leute so auf ihre Hunde fixiert sein können... Und das das nicht unbedingt mit 'Blödheit' zu tun hat..

lg

Janu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Guten Morgen

Ich betrachte die Vermenschlichung unserer Vierbeiner ebenfalls kritisch.In einigen Punkten ist der

Bericht eher kaltschnäuzig,das sehe ich auch so.

Auf der anderen Seite hat der Verfasser dieses Artikels aber m.E.einen vernünftigen Abstand zu

dem Thema.

Tierhotel mit Dodge Lodges,kameraüberwacht mit Kuschelsofa und Fresstheke..dazu eine eigene

Kuschel-Sitterin,sorry aber das ist wohl Übertreibung in extremer Form.

Das Tiere inzwischen eingeäschert werden können mag für viele Halter eine Erleichterung sein.

Das ganze Theater drumherum halte ich persönlich ebenfalls für übertrieben.

Gruß

Sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Mark,

ich für meinen Teil finde es eigentlich egal, ob ein Hund in 5 Sterne Hotel nächtigt, wenn es dem Besitzer gefällt, oder er es sich leisten kann Warum nicht!

Was ich wesentlich schlimmer finde, sind Menschen die mit ihrem Tier zusammen vereinsamen, Tiere als Psychologen missbraucht werden, die psychische Krankheit des Herrchens/Frauchens ausbaden müssen, und/oder vor lauter "Vermenschlichung" zu Tode gemässtet werden.

Das "verbrennen" des Hundes finde ich in Ordnung, hätte mir nicht vorstellen können meine "Mariandel" zu Seife verarbeiten zu lassen. :(

Ich denke mittlerweile fehlt uns ein "gewisser Abstand" zu unseren Tieren, ob das immer so gut ist, lasse ich mal dahingestellt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde ja, wer keinen Hund hat, nie hatte und nie haben wird, soll sich ein bisschen zurückhalten in seinen Äußerungen. Wie soll so ein Mensch denn nachvollziehen, was ein Hund für seinen Menschen bedeutet.

Mein Hund braucht natürlich kein vergoldetes Bett, Leine oder Halsband, aber das was ich für nötig halte bekommt er. Und niemanden geht das was an.

Man darf auch nicht vergessen, das Hundehalter nicht wenig Geld in die Staatskassen spülen, wenn jemand schon die Zuneigung zu einem Tier nicht nachvollziehen kann, versteht er ja vielleicht den Aspekt.

Ich mach mir eigentlich auch keine Gedanken darum, warum so manchen Menschen sein HUnd mehr bedeutet als ein Mensch, sondern viel eher darum was alles im Zusammenhang mit Menschen passieren muss, damit man so wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo Mark,

ich für meinen Teil finde es eigentlich egal, ob ein Hund in 5 Sterne Hotel nächtigt, wenn es dem Besitzer gefällt, oder er es sich leisten kann Warum nicht!

Was ich wesentlich schlimmer finde, sind Menschen die mit ihrem Tier zusammen vereinsamen, Tiere als Psychologen missbraucht werden, die psychische Krankheit des Herrchens/Frauchens ausbaden müssen, und/oder vor lauter "Vermenschlichung" zu Tode gemässtet werden.

Das "verbrennen" des Hundes finde ich in Ordnung, hätte mir nicht vorstellen können meine "Mariandel" zu Seife verarbeiten zu lassen. :(

Ich denke mittlerweile fehlt uns ein "gewisser Abstand" zu unseren Tieren, ob das immer so gut ist, lasse ich mal dahingestellt!
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=36109&goto=658780

Perfekt ausgedrückt!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eins ist mir noch eingefallen: mein Hund KANN niemals einen Partner, Kind oder sonst einen Menschen ersetzen.

Warum nicht? Weil ich genau das an ihm so hoch schätze: er ist kein Mensch. Das ist der Grund, warum er mit Geld, Gold und Diamanten nicht aufzuwiegen ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich muss sagen ich finde den Spruch zum Schluß bei dem Film Marley & ich schön, ein Hund "liebt" oder mag einen so wie man ist Ihm ist es egal ob man in einem Haus oder einer kleinen Wohnung lebt ob man ein Ferrari hat oder mit dem Fahrrad fährt ob man schicke Designer oder Secona Hand Sachen trägt, schenkt man Ihm ein bißchen "Liebe" kriegt man gleich das zehnfache zurück geschenkt. Hunde sind Freunde ohne Vorurteile, freuen sich mit uns und trösten aber auch, Hunde sind die besseren Menschen, Sie sind ehrlich und treu. Mag wohl sein das ich auch ein bißchen übertreibe aber Angel ist für mich meine beste Freundin und auch ein Familienmitglied. Ich verwöhne Sie gerne !!!! Wie sagte Heinz Rühmann mal so schön : MAN KANN ZWAR OHNE HUNDE LEBEN,ES LOHNT SICH ABER NICHT !!!!!!!

Gruss

Susanne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das sind natürlich krasse Beispiele, ich für mich persönlich finde die Vermenschlichung in schon viel früheren Stadien problematisch. Als Beispiel wäre, das Trösten von ängstlichen Hunden.

Da stoße ich bisweilen auch an meine Grenzen...

Was ist richtig, was ist falsch. Wo denke ich zu sehr in menschlichen Dimensionen und "schade" mehr, als dass ich helfe!?

Aktuell wäre da bei uns das Thema Zweithund. Unterwegs blüht Eddi in Gesellschaft von anderen Hunden "sichtlich" auf. Tut er das aber wirklich oder mobilisiert er letzte Kraftreserven um sich zu profilieren und es ist einfach nur Stress!?

Geht es ihm wirklich mit einem 2ten alten Hund besser, wenn wir mal ohne ihn unterwegs sind und er alleine ist!?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

der zunehmdende Vermenschlichung begegne ich auch mehr als skeptisch. Kann mich da selbst aber auch nicht völlig von freimachen.

Besonders stellen sich mir die Haare auf, wenn mir Leute begegnen, die schon zum Hund sagen: du bist aber auf Papa fixiert. Ist uns vor ein paar Wochen passiert, *grummel*. Sorry wir sind Frauchen und Herrchen, aber bestimmt nicht Eltern.

Da sind mir Hotels mit Komfort und Zurück schon relativ schnuppe gegen. Wenn ich das Geld hätte, würde ich mir auch das Beste für die Tiere aussuchen. Wieso auch nicht? Was ist gegen einen Pool für Hunde einzuwenden - gibt ja genug wasserverrückte Hunde?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.