Jump to content

Schön, dass Du hier bist!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Griszu

Borreliose im Mutterleib auf Welpen übertragbar?

Empfohlene Beiträge

Ihr Lieben,

die Züchterin meines Junghundes (5,5 Monate alt) meldete sich heute bei mir und meinte, dass bei seiner Mama ein Test auf Borreliose gemacht wurde, weil sie komische Symptome zeigte (DIES SCHON SEIt CA. 1 JAHR).

Das Ergebnis ist positiv.

Ich verstehe zwar nicht, warum man erst so spät so einen Test machen läßt und sie Hündin während solcher Symptome sogar eindecken läßt, aber dies soll hier nicht das Thema sein.

Sie bat mich nun, auch einen Test mit meinem Kleinen machen zu lassen (den sie auch bezahlt), um im Notfall etwas gegen die Borrelien machen zu können, sofern diese im Mutterleib oder durch die Milch auf ihn übertragen wurden.

Mein Hund zeigt (bisher) keine Symptome. Er ist quickfidel!

Nun meine Frage: Sind Borrelien auf diesem Wege übertragbar? Mache mir Sorgen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Grizu,

oh,oh denke das kann der Fall sein!

Borrelien sind Bakterien/Viren die im Körper der Hündin sind.

Das kann durchaus mit der Kolesteralmilch übertragen werden.

Diese Bakterien können im Körper bis zu 2 Jahre schlummern, und dann durch eine andere Krankheit(Schwächung Immunsystem), ausbrechen.

Lass den Test machen, und falls vorhanden gleich mit Antibiotika arbeiten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh weia,

danke Dir ganz doll für Deine Antwort!

Mensch, es ist doch ein Kreuz mit den Zecken. Macht man nichts gegen sie, kriegt man Borreliose, gibt man Antizeckenmittel, vergiftet man den Hund.... Da wählt man zwischen Pest und Cholera.

Also lasse ich den Test lieber machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu

Borrelien sind Bakterien/Viren die im Körper der Hündin sind.

Das kann durchaus mit der Kolesteralmilch übertragen werden.

!
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=36133&goto=659333

@Alexandra

Borrelien sind Bakterien keine Viren. *klugscheißmodusaus* :D

@Grizu

mach Dich nicht verrückt, das Bakterium ist nicht von der Hündin auf die Welpen übertragbar.

Am Besten lässt Du Dich von einem Tierarzt beraten der sich mit der Bakteriologie auskennt. Oder Du fragst in einem Labor nach.

Ich würde auf jeden Fall nicht einfach so ins Blaue hinein eine AB Behandlung machen lassen. Kannst Deinen Hund ja vorher testen lassen.

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Muck,

ich möchte dir ja ungern wiedersprechen,aber,

Hündinnen die Positiv sind, dürfen nicht in die Zucht, da latente Borelliosebakterien aktiv werden können, und somit auch die Welpen anstecken!

Sei so gut und verharmlose Sachen nicht, die du nicht genau weisst! :)

Also Grizu,

ab zum Tierarzt und testen lassen, und der züchterin würde ich gehörig die Meinung geigen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Huhu

@Grizu

mach Dich nicht verrückt, das Bakterium ist nicht von der Hündin auf die Welpen übertragbar.

e015.gif


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=36133&goto=659414

Das hier ist schlichtweg falsch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Wir haben bei unserem Flöckchen derzeit mit Borreliose zu tun.

Habe an ihr Verhaltensänderungen festgestellt, bin dann zum

Tierarzt und habe einen gezielten Bluttest auf Borreliose machen

lassen. Ergebnis: positiv.

Das einzig gute daran ist, dass es im Frühstadium erkannt wurde, so

dass wir jetzt mit Antibiotikum (28 Tage lang) dagegen angehen,

und hoffen, dass wir die Borreliosen damit in den Griff bekommen

können, denn es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sie

zu einem späteren Zeitpunkt wieder auftreten.

Trotz der Früherkennung sind die Nierenwerte bereits erhöht.

Bei Borreliose ist es extrem wichtig, dass es so früh wie möglich

erkannt wird.....wer in einem Zeckengebiet wohnt (so wie wir),

der sollte unbedingt "Borreliose" immer im Hinterkopf haben.

Da Borreliosen Bakterien sind, (wie schon geschrieben wurde)

könnte man fast davon ausgehen, dass sie auf die ungeborenen

Welpen eventuell über tragbar sein könnten...

Finde das Verhalten der Züchter fast schon fahrlässig, wenn sie

den Test erst spät machen lassen, obwohl ihnen bereits am Verhalten

des Hundes seit geraumer Zeit etwas aufgefallen ist....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn Bakterien nichtmal von einer Mutter auf ihr ungeborenes / Welpe übertragbar wären, wie würden sie sich denn sonst verbreiten? Einen intensiveren Körperkontakt und Austausch von Körperflüssigkeiten kann ich mir nicht vorstellen..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sei so gut und verharmlose Sachen nicht, die du nicht genau weisst! :)

Also Grizu,

ab zum Tierarzt und testen lassen, und der züchterin würde ich gehörig die Meinung geigen!


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=36133&goto=659427

Wieso behauptest Du, das ich davon keine Ahnung habe ? Ich weiß es zufällig ganz genau! Hab gerade bei uns im Labor Brunner angerufen und mich dort auch noch einmal rückversichert. Ich denke schon, das die Ahnung haben ;)

Das Bakterium ist auch nicht bei Menschen von Mutter zu Kind übertragbar,bei Hunden verhällt es sich genauso.

Außerdem hab ich ja auch geraten, das sie den Hund testen lassen soll. Also VERHARMLOSE ich hier gar nix.

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.