Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Dogz4life

Barf trifft auf Fertigfutter und umgekehrt. Eure Meinung ist gefragt!

Empfohlene Beiträge

ich hoffe diesen thead gibt es noch nicht, wenn doch dann bitte löschen!

Ich hoffe es gibt nicht all zu große Diskusionen.

Mich würde einmal Interessieren warum es immmer noch so viele Hunde/katzen-Besitzer gibt die Trockenfutter und Nassfutter füttern? gibt es da verschiede Gründe?

Findest Ihr fertigfutter billiger? gesünder? nicht zeitaufwendig?

Oder warum füttert Ihr das? mann leist teilweise soviel schlechtes über diese Trockenfutter/nassfutter habt ihr da kein schlechtes gewissen?

Ist euch barf zu anstrengend?

oder habt Ihr teilweise auch Angst etwas falsch zu machen?

Hier mal noch ne Seite mit Hundefutter im test:

http://www.testberichte.de/tierbedarf/2932/hundefutter.html

http://www.test.de/themen/haus-garten/test/-Trockenfutter-fuer-Hunde/1410317/1410317/1409909/1413167/

und das hier:

http://www.testberichte.de/t/4/2932/0/1.html

Auch barf im test;

http://www.ciao.de/hunde_barfen_de__Test_8280863

deswitern gibt es hier eine List was alles im Trockenfutter drinn ist gescheige, was die verschidenen Bedutungen der Inhaltstoffe auf sich haben:

http://www.hundehobby.com/futter/futtert.html

So ich hoffe mal wieder dies ist nicht all zu viel, ich hoffe auch das einige sich das Thema fertigfutter nochmal gründlich überlegen, denn wir wollen doch nur das beste für unseren treuen Vierbeiner.

http://www.barf-buch.de/leseprobe.htm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir füttern kein Fertigfutter und wir barfen nicht. Wir kochen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns gibts morgens roh und abens Lupovet Trockenfutter.

Bei Roh bin ich mir nicht sicher, ob der Hundesohn auch wirklich alles bekommt - und beim Trockenfutter sind meistens mehr Nährstoffe drin, als der Hund überhaupt braucht.

Deshalb Teilbarf ;) Ergänzt sich gut und bekommt ihm hervorragend :yes:

Wichtig war mir hochwertiges, kaltgepresstes Trockenfutter, weils (für mich) besser riecht, ich diese gekochten, braunen Extruder-Böckchen unsympathisch finde und es im Magen nicht auf quillt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir sind vom Teilbarfen auf ganz barfen umgestiegen!!! Ich finde es super und meine Fellnase glaube auch! :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab mich erst letzten Samstag mit unserem Tierarzt über dieses Thema unterhalten. Er und die meisten seiner Kollegen sind nicht grundsätzlich gegen Barf. Allerdings gegen die Fütterung von rohem Gemüse. Auch der Fleischanteil ist oft zu hoch und es werden zuviele Zusätze beigefügt.

Bei eigener Zubereitung kann ich gezielter auf meine Hunde eingehen. Z. B. mit roten Beeten bei Blasenproblemen. Natürlich ist Fütterung von Fertigfutter viel praktischer, aber so groß ist der Aufwand auch wieder nicht.

Wir füttern jetzt: 1/3 rohes Fleisch, 1/3 Gemüse (kurz im Schnellkochtopf gegart) und 1/3 Reis, Nudeln oder Kartoffeln (mit dem Gemüse gekocht). Zusätzlich gibt es etwas Leinoel ins Futter, tgl. 1 Lachsoelkapsel und in regelmäßigen Abständen Glucosamin und Chondroitin.

Wir haben mit dieser Fütterung angefangen, weil meine alte Sandy jedes andere Futter verweigert hatte, Sissi übergewichtig war, Bubbi war zu dünn und Pearly hatte Nierenprobleme. Jetzt paßt es.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da ich auch oft Futter erarbeiten lasse, find ich Trockenfutter sehr praktisch :D

Möcht ja nicht immer Knochen und Fleisch mit mir rumtragen :whistle

Dann lieber nen Teil vom Abendessen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu.

Wir füttern Platinum einerseits, ist zu 80% Frischfleisch, sind aber grade auf Happydog umgestiegen.

Abends griegt sie noch körnigen Hüttenkäse und manchmal Brot dazu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oder warum füttert Ihr das? mann leist teilweise soviel schlechtes über diese Trockenfutter/nassfutter habt ihr da kein schlechtes gewissen?

Ist euch barf zu anstrengend?

oder habt Ihr teilweise auch Angst etwas falsch zu machen?

Hallo,

ich füttere momentan auch Trockenfutter. Barf finde ich schon recht zeitaufwendig, aber vor allem sehr unappetitlich, ich mag nicht mit dem Fleisch rumhantieren, das ist eigentlich der Hauptgrund der für mich dagegen spricht.

Ansonsten finde ich das natürlich die gesündeste Art seinen Hund zu ernähren.

Viele Grüße

Sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich füttere so wie es mir gerade passt: mal Trockenfutter, mal gekocht, mal Dosenfutter. Barfen habe ich bei meinem Hund ca. 8 Monate lang versucht, mit dem Ergebnis das er konsequent gegen Barf war :Oo .

Heute bekommt er Trockenfutter ( wobei ich darauf achte das kein Weizen drin ist ), zwischendurch gekochtes vom Mittagessen oder auch mal Dosenfutter. Ab und an koche ich auch für Ihn, wenn es zeitlich passt. :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hallo Dogz4life

deine Links sind nicht sehr interessant, teilweise sind sie auch Blödsinn besonders der mit den Inhaltsstoffen.

da kann ich besser auf unser Lexicon verweisen:

http://www.polar-chat.de/wiki/Hundefutter

ehrlich gesagt ist mir Barfen viel zu teuer, neben dem Futter ständ ja mindestens noch eine große Truhe zum KAuf an (3 Hunde zwischen 25 und 40 kg). WIr schauen halt was Hund verträgt!

was viele übersehen: erst mit nachdem Fertigfutter auf den Markt kam stieg die Lebenserwartung der Hunde enorm, natürlich spielt da ach die weiterentwicklung der Medizin mit rein - beides ist aber voneinander abhängig.

Auch Barfen profitiert übrigens davon.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.