Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

🐶  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
manabe

Bitte um Übersetzung von Barny's Verhalten

Empfohlene Beiträge

Hallo,

bitte, was bedeutete das:

Ich gehe mit Barny Gassi. Er liest sehr ausgiebig die "Hundezeitung = Wiese" und kümmert sich nicht um das Geschehen um uns herum.

Zwei Jungs, ca. 10-12 Jahre, kommen uns entgegen und einer der Beiden bleibt stehen, strahlt Barny an und fragt mich, ob es ein Schäferhund ist. Ich antworte mit ja und dann fragt er, ob er ihn streicheln darf. Ich darauf ok, aber laß ihn erst schnüffeln. Halte ihm mal deine Hand hin.

Das mach der Junge auch und Barny beschnüffelt seine Hand und wendet sich dann wieder dem "Lesen der Wiese" zu.

Der Junge will Barny aber mal streicheln und fasst nach seinem Kopf.

Barny fiept lauf auf und springt nah an mich ran. :???

Was war das??? Barny ist soooo verschmust, will ständig gestreichelt werden.

Macht er jetzt Unterschiede zwischen "seinen" Menschen und Fremden?? Wie bei Kindern das "Fremdeln".

Kennt Ihr das? Habe ich mich falsch verhalten? Laßt Ihr Eure Hunde von anderen Menschen streicheln?

LG

Marita

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke dass er sich erschrocken hat.

Wenn mein Hund sich schon streicheln lassen muss, würd ich ihm auch nicht auf den Kopf bappen lassen. Sowas mögen Hunde meist NICHT!

Er hat schon in dem Moment als er sich wieder der "Zeitung" zugewendet hat, klar gemacht dass der Junge uninteressant für ihn ist.

Ich lasse meine Hunde überhaupt nicht streicheln. Bei Timmi gehts einfach nicht, er mag nicht angefasst werden (vor allem nicht von Kindern). Und Pina muss sich auch nicht von jedem anpacken lassen. Sie pusht sich dann richtig hoch und bekommt dann einen typischen "ADHS-Anfall". :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

eventuell hat er sich erschrocken, weil er mit den Gedanken schon wieder bei der Zeitung von heute war.

Kopf ist auch ein Taburaum für Fremde.

Wenn Leute Sammy streicheln wollen, rufe ich ihn prinzipiell zu mir, knie mich neben ihn und lasse den Rücken und den seitlichen Bauch streicheln (nach Beschnüffeln der Hand). Bei Kindern und Jugendlichen gehe ich sogar soweit, dass ich den Kopf des Hundes erst einmal zur Seite halte, nach dem Kennenlernen natürlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich lasse meine Madam auch nicht streicheln. Und gegen das "Handhinhalten" ist sie allergisch; sie sieht es als Bedrohung an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Manne

da kann man mal sehen, frau lernt nie aus. Handhinhalten ist für mich eigentlich ein völlig normaler Reflex, wenn ich die Erlaubnis habe den Hund zu streicheln (okay die gebe es bei dir ja nun nicht). Ich käme nie auf die Idee, einen Hund anzufassen ohne ihn vorher meinen Geruch aufnehmenz zu lassen. Wie macht das euer Besuch dann - oder gibt es da prinzipiell die Anordnung, Hund nicht anzufassen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Handhinhalten mit dem Handrücken zum Hund hin, geht garnicht. Verbiete ich auch gleich. Erst mal nicht anfassen. Sie kommt dann schon von alleine und zeigt an, dass sie gestreichelt werden will. Aber grundsätzlich ist sie misstrauisch und braucht ihre Zeit. Besuch muss schon öfter bei uns erscheinen, bevor sie sich mit ihm anfreundet. Wenn dieser Besuch dann kommt, dann freut sie sich den Hintern ab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was denkt Ihr woran es liegt, dass sich manchen Hunde gerne, andere weniger gerne anfassen lassen?

Eine Hundetrainerin hat, als sie das bei Felix gesehen hat (trainierte den Hund einer Freundin) gesagt: "Deine Eltern haben Dir gute Nerven vererbt!"

Ist das ein Faktor oder eher nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es kommen wohl einige Faktoren zusammen die dabei eine Rolle spielen.

Z.B. die Rasse; die Erfahrungen die der jeweilige Hund mit Menschen gemacht hat; die Stimmung, in der er gerade ist; ist das Gegenüber sympathisch (kann man ihn riechen ;) ) usw.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm, würd ich so direkt nicht sagen.

Ich denke es kommt vor allem darauf an wie dem jungen Hund das anfassen durch Fremde vermittelt wurde und wie es selbst von dem Hund empfunden wurde.

Nicht jeder Hund der sich nicht anfassen lassen mag, hat ein schlechtes Nervenkosüm.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.