Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

🐶  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Gamenes

Gebrauchshunde vom Aussterben bedroht?!

Empfohlene Beiträge

Sind Gebrauchshund vom Aussterben bedroht ?!?!

Ich wollte mal eure Meinung zu diesem Thema Hören und wiesen ob ich nur so schwarz sehe oder ob es anderen auch so geht bzw was man tun muss (sollte) um die letzten paar noch zu erhalten !!!

also ich schaue mal ganz pessimistisch in die Zukunft und vermute das es in 50 Jahren max. noch 2-5 Hunderasse gibt die sich noch Gebrauchshunde nennen "dürfen"!!!

wen man schaut wie der Trend ist, wird es irgendwann 400 Hunderassen geben und alle können das selbe nämlich essen, schlafen, sch... und vielleicht noch mit dem Schwanz wedeln.

Alleine was in den letzten 30-40 Jahren mit den Rassen passiert ist Finde ich erschreckend z.b.

Dsh, Dobermann, Rottweiler, Jack u. Persel Russell , Vizsla, Boxer, Hovawart, Pitbull, Borde Colli, Dackel,

usw die liste lässt sich doch beliebig lange weiter schreiben.

Grüse Alex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Echt interessantes Thema Alex.

Ähnliche Überlegungen hatte ich auch schon.

Eigendlich passen die richtigen Gebrauchshunde immer weniger in die Richtung, wie sich die Gesellschaft entwickelt.

Eine ganz normales ursprüngliches Verhalten ist doch für viele Menschen schon kaum mehr möglich, daher lassen sich die meisten manipulieren von vorgefertigten Meinungen, die ja letztendlich mit Ablehnung auf alles, was über das Steichelchema hinausgeht endet.

Ich habe seit meiner frühesten Jugend Gebrauchshunde. Mein erster Hund war ein Boxer, dann kamen Dobermänner. Wenn ich zurückdenke, wie ungezwungen ich mich damals mit meinem Hund bewegen konnte. Auch da wurde mal ein Mensch angebellt oder es gab eine Rauferei mit anderen Hunden. Na und....letztendlich ist es immer gut ausgegangen und irgendwie wurde kein großes Gesimms drum gemacht.

Ganz anders heute. Ich bin nur noch damit beschäftigt auch jeder noch so kleinen Unanehmlichkeit aus dem Wege zu gehen. Es steht ja auch immer gleich unser Negativgutachten auf dem Spiel.

Und meine Hunde hören wirklich sehr gut, aber es sind nunmal keine Roboter.

Selbt ein kleiner Ankläffer bei dem falschen Menschen kann voll nach hinten für uns losgehen.

Eigendlich schade diese Entwicklung, vor allem, daß so viele nicht mehr selbst in der Lage sind ihren eigenen Kopf einzuschalten, sondern für alles und jedes jemand anderes zuständig ist.

Und die, die dann irgendwelche Rassen degradieren, zäumen das Pferd mit Sicherheit von der falschen Seite auf.

l.g.iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nach längerem Nachdenken muss ich Dir recht geben. Ich glaube, dass viele Züchter gar nicht mehr am Erhalt des Rassestandards interessiert sind. Es geht darum familientaugliche Hunde zu züchten. Die Hunde sollen den Käufern angepasst werden anstatt passende Käufer für die Hunde zu suchen.

Border Collie, Aussie, JRT, Labbi, Viszla etc. werden aufgrund ihrer Optik in Mengen nachgefragt, ohne dass sich die Leute ihrer Bedürfnisse bewusst sind. Hauptsache schön. Showlinien werden in den meisten Fällen den Leistungslinien vorgezogen. Deutlich sieht man es beim Labbi. Da sind Arbeits- und Showlinie fast zwei verschiedene Rassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Nach längerem Nachdenken muss ich Dir recht geben. Ich glaube, dass viele Züchter gar nicht mehr am Erhalt des Rassestandards interessiert sind. Es geht darum familientaugliche Hunde zu züchten.

Aber was wäre die Alternative? Border Collies nur noch für Schäfer zu züchten? Wieviele Schäfer in Deutschland gibt es noch? Wieviele davon arbeiten mit ausgebildeten Hunden? Früher oder später wäre die Nachfrage so gering, dass sich eine Zucht nicht mehr rechnet und die Rasse völlig ausstirbt.

LG

Stefanie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wo soll denn in Deutschland z.B. ein selbstständig arbeitender Herdenschutzhund eingesetzt werden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Adäquate Beschäftigungsmöglichkeiten suchen. Alternativen bieten. Mit Jagdhunden kann man Mantrailing, Fährtenarbeit, Dummytraining etc. machen. Es gibt sicherlich auch Ersatzmöglichkeiten für die anderen Gruppen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Adäquate Beschäftigungsmöglichkeiten suchen. Alternativen bieten.

Also gezielt bspw. einen BC aus der Arbeitslinie holen? Und dann Agility mit ihm machen? Dachte bisher sowas sei verpöhnt.

Paulas Mutter ist aus der Arbeitslinie und ich hatte total Angst, dass wir nicht klarkommen. Klappt aber gut, dank Ersatz-Programm :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde das Problem ganz woanders anpacken. Die Zucht wieder umswitchen, falls möglich, auf Arbeitslinien und Showlinien reduzieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tja - Natur ist grausam und das paßt in das "Streichelschema" der heutigen Zeit nicht mehr rein. Vernünftige Hundehalter gibt es kaum noch - nur vereinzelt ein paar - da müssen die Hunde zwangsläufig an die Unfähigen und die, die nicht Willens sind, das wahre Wesen des Hundes zu begreifen, angepaßt werden.

Ich bin mir ziemlich sicher, daß ich mir, falls nach meinen Hovawarten jetzt noch Diensthunde von mir gebraucht werden, die aus dem Ausland holen muß - hier werde ich keinen griffigen Hovawart mehr finden, wenn meine "abgedankt" haben.

Leider sieht man es ja auch hier im Forum - alles muß nett, freundlich und weichgespült sein. Dabei ist genau DAS wider die Natur. Kinder dürfen sich nicht mehr kloppen, Jungs nicht mehr mit Pfeil und Bogen schießen, Steinschleudern selbstgebastelt zieht eine Klassenkonferenz nach sich mit anschließendem Tip, doch einen Psychologen zu konsultieren - ICH versteh die heutige menschliche Denkweise immer weniger.

Ich mach grad den Jagdschein - tja - nun bin ich doch schon als "andere Form der Geisteskrankheit" betitelt worden und auch als "blutrünstig".

Langsam aber sicher verliert doch alles den Boden zur Realität - und Hunde passen halt dann auch in das Schema - sehen nur anders aus und schön exotisch muß es auch sein. Man versucht krampfhaft, sich noch ein bißchen Individualität im Strome der Weichgespülten zu erhalten.

Besser? Ne, find ich nicht, und es wird immer schlimmer werden mit dem Weichspülgetöns, ausbaden müssen es Hunde und Kinder und die Erwachsenen, die noch normal geblieben sind und mit beiden Beinen fest auf der Erde stehen.

Manchmal wünsche ich mir, es möge eine Seuche kommen und die Weichgespülten mit dem verklärten Blick vernichten - was wäre dann die Welt schön:-)))

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Problem ist eher anders herum ist ein Border noch nen Border wen er nicht mehr fanatisch hüten mochte??? ich denke nicht!!!

und der Schäfer was soll der sich für nen Hund holen ???

Die Hunde sind nen Kulturgut und das kann man nicht einfach mal so mir nichts dir nichts einfach so kaputt machen um mehr Welpen an den man zu bringen.

Schau dir doch mal die Dienst Gebrauchshunde an meiner Meinung nach sind : DSH nur noch ca.10-15% einsatzfähig Mail noch ca. 90% und der Rest ??? 0,001% ?!?

wie soll das weiter gehen ???

Grüse Alex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.