Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Nicky

Gekochtes "Barfen"

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben,

vorweg:

Gibt es eine Liste in der die ganzen Nährstoffe, Phosphor, Natrium, Kalzium etc. aufgelistet sind von Gemüse und Obst? Denn ich soll phosphorarm füttern.

Gibt es hier auch welche die das Fleisch und/oder Gemüse für ihren Hund kochen anstatt es roh zu geben?

Oder in welcher Rubrik müßte ich da mal lesen?

Ich möchte ihr einfach kein rohes Fleisch geben, aber auch kein Trockenfutter mehr wo so viel Müll drin ist. Füttere jetzt seit einer guten Woche gekochtes Fleisch, Innereien (wenig), keine Knochen, Obst roh und Gemüse gekocht und halt mal Ei, Honig, Nüsse....

Meine Hündin ist 13 und leidet unter Arthrosen und hat leicht erhöhte/grenzwertige Nierenwerte. Von daher fallen Knochen weg, wegen des hohen Phosphorgehaltes. Außerdem kriegt sie immer ratzfatz Verstopfung davon und pinkelt hinterher auch rein.

Ich möchte nicht mit allen Fragen immer meine THP nerven und hoffte deshalb hier Gleichgesinnte zu finden.

Als Zusatzstoffe bekommt sie Spirulina + MSM von vitalisis.

Mit rohem Fleisch fühle ich mich einfach nicht wohl denke, daß es auch kein großer Unterschied ist, ob roh der gedünstet. Meine THP meinte auch, daß das Fleisch was man in der Regel bekommt auch roh schon "tot" ist, da die Schlachtung meistens schon einige Stunden zurück liegt, das Ganze vielleicht schon wieder aufgetaut war naja und eben diese ganzen wichtigen Stoffe größtenteils nur noch in ganz frisch getötetem Tier sind.

Ich weiß, daß ich hier eher alleine damit stehe, weil Ihr alle roh füttert, aber meint ihr so ist es auch okay?

Besser als Trockenfutter wohl allemal?!......

LG

Nicky

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es kommt darauf an, es gibt schließlich auch qualitativ hochwertiges Trockenfutter.

Und grob geschätzt würde ich sagen, dass da dann wohl mehr Nährstoffe und Vitamine drinnen sind als bei gekochtem Fleisch und Gemüse.

Ich kann dir jetzt keine Zahlen nennen, aber der Großteil der Vitamine und Nährstoffe stirbt beim Kochen ab, das ist doch ein sehr großer Unterschied!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber wie halten wir uns dann am Leben? Wir essen doch auch viel gekocht?

Klar haben wir eine andere Verdauung aber so ganz wie beim Wolf ist die Verdauung beim Hund ja auch nicht mehr.... und enn die Nährstoffe im gekochten so gering wären, müßten wir doch auch fast alle Mängel haben.

Ich habe leider kein hochwertiges Trockenfutter gefunden, bzw. keines welches für Senioren geeiget ist die auch noch phosphorarm gefüttert werden sollen. Denn bei all denen war dann das Protein so reduziert, daß das ganze Gewebe auf Grund Proteinmangels abbauen würde....

James Wellebeloved Senior klang okay, aber dann lese ich, daß die 1% Phosphor dinr haben und das ist für einen Senior schon heftig.

Deshalb war ich ratlos und überlegt Senior- und Nierenfutter zu mischen, aber wenn ich mir den Müll dann ansehe wie Mais in allen Varianten und nur noch Fett um das Tier am Leben zu erhalten.....

Dann hab ich mit meiner THP gesprochen und sie füttert ihren Hund schon lange so und da dachte ich, ich mach das auch.

Ich meine auch in einem der Barf-Bücher gelesen zu haben, daß Hunde die nun mal kein Rohes Fleisch oder Gemüse mögen oder vertragen, es eben gekochte/gedünstet bekommen sollen. Scheint also kein Weltuntergang zu sein? Habe da aber keine Erfahrungen mit....

Außerdem muß ja einiges an Gemüse auch wieder gekocht werden, damit es keine Blähungen verursacht.

Und das Zeugs im Magen des Beutetieres ist zwar nicht gekocht, aber ja auch schon stark verdaut und hat vielleicht nicht mehr den vollen Vitaminanteil?

Durch das hochwertige Spirulina und MSM bekommt meine Hündin doch alles was sie braucht. Hier unter www.vitalisis.com steht mehr dazu....

Vielleicht findet sich ja doch noch jemand der kocht.....oder wenigstens dünstet ;-)

LG

Nicky

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich weiß, daß ich hier eher alleine damit stehe, weil Ihr alle roh füttert, aber meint ihr so ist es auch okay?

Nö, du stehst nicht alleine da. Ich füttere Fleisch zwar in der Regel roh, da meine Hunde es gut vertragen, aber zeitweise (Berta leidet manchmal unter Durchfall) koche ich auch oder dünste/überbrühe das Fleisch. Je nach Bedarf und Bauchgefühl.

Ich sage deshalb auch nicht, dass ich barfe, sondern frischfüttere. ;)

Wenn du deinen Hund abwechslungsreich und mit frischem Futter ernährst, dann wird er auch kein Mangel haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:klatsch: Juchhuh!

Das baut mich ja schon mal auf;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Nicky,

ich gehöre auch zu der Fraktion, die Ihrem Hund gekochtes Fleisch gibt. Ich habe lange versucht meinen Hund roh zu ernähren - aber er ist eindeutig dagegen. :Oo

Das Fleisch koche ich grundsätzlich ca. 15 Minuten ab, dazu kommen Kartoffelflocken und Gemüsemixflocken, Dinkelflocken ( für den Calciumgehalt ) und Öl. Oftmals bekommt er auch Reste vom Mittagessen ( ich verwende selbst wenig Gewürze ). Zwischendurch gibt es auch mal Dosenfutter oder Trockenfutter ( von Animonda ). Aber in der Hauptsache koche ich für ihn.

Mangelerscheinungen hat er gut 2 Jahren nicht ( jedenfalls laut der letzten Blutuntersuchung ). Knochen füttere ich nicht, da er davon Durchfall bekommt - als Alternative nehme ich Dinkelflocken. Aufgrund seiner Weizenallergie muss ich grundsätzlich getreidearm füttern und möglichst auf Weizen verzichten.

Bezüglich der Arthrose kannst Du auch Grünlippenmuschelkalk füttern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen lieben Dank für Deine Antwort!

Aba frißt zwar gerne getrocknetes wie Pansen, Hühnerherzen, Lunge etc. aber bei roh guckt sie auch etwas komisch und da ich mich damit nicht so ganz wohl fühle koche ich das Fleisch jetzt auch.

Obst gibt es ja eh roh und bei dem Gemüse bleibt bei den meisten ja eh nichts als es zu kochen, wenn ich das so lese. Es bläht ja ziemlich viel davon und das muß ich dann ja auch wieder kochen um das zu mindern.

Also sie ißt momentan total begeistert und wirkt satter als sonst, außerdem sind die Haufen viel kleiner und fester.

Und wenn es Allergien nötig machen wie ei Euch bleibt ja eh nichts anderes und nach zwei Jahren würde man ja definitiv irgendwelche Mängel sehen können....

Liebe Grüße

Nicky

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht findet sich ja doch noch jemand der kocht.....oder wenigstens dünstet ;-)

LG

Nicky
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=36371&goto=663829

Ich gebe beides :winken:

Mal so, mal so. Je nachdem, wie ich Lust und Laune habe und welches Fleisch ich gerade aufgetaut habe und das seit 7 Jahren.

Mein Futter (naja, eher das für meine Nasen :D ) wird grundsätzlich im Schnellkochtopf gegart.

Heute z.B. gibts Hühnerschenkel (die ich entbeine und die Knochen wegschmeiße !!, da gekocht !!) mit einem Stück Rindfleisch, dazu Kartoffeln und Kichererbsen, die ungewürzt von unsererm Essen abgezweigt wurden.

Alles rein in Topf - 20 Minuten und fertig ist der Lack.

Mein Rüde mag es lieber gekocht, meiner Hündin ist es egal - Hauptsache es liegt was im Napf :)

- aber wie gesagt - ich fütter beides.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich koche das Fleisch auch, aus dem einfachen Grund weil Ruby es roh nicht verträgt. Ich lasse es dann auf "Körpertemperatur" abkühlen und gut ists. Ein frisch gerissenes Wild ist beim Wolf ja auch lauwarm... meistens jedenfalls :o)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ein frisch gerissenes Wild ist beim Wolf ja auch lauwarm... meistens jedenfalls :o)
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=36371&goto=666349

;) Aber nicht gekocht! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.