Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
katrinz

Hund: ja, aber wie?

Empfohlene Beiträge

Hallo Ihr,

bin durch Zufall auf diese Seite gestossen und habe direkt mal eine Frage.

Seit einiger Zeit mache ich mir Gedanken darüber einen Hund 'anzuschaffen'.

Ich wohne auf einem Bauernhof mit einem riesen Garten und viiel Platz drum herum.

Ich habe zwei Kinder, die 4 und 6 Jahre alt sind.

Der Hund den ich gerne hätte sollte ein relativ großer, robuster und lieber Hund sein.

Ich habe hier bereits gelesen das schon darüber diskutiert wurde, denn ich überlege den Hund draussen zu 'halten'.

Ich möchte keinen Zwinger aufstellen sondern eine geräumige Hundehütte direkt auf unserer geschützten Terasse, alleine wäre der Hund dann höchstens Nachts, denn wir sind den ganzen Tag draussen am arbeiten.

Und wenn nicht, z.B. zu den Mahlzeiten würde der Hund mit in s Haus kommen.

Was haltet Ihr davon und was für einen Hund würdet Ihr mir empfehlen?

Gruß

Katrin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstmal Herzlich Willkommen :winken::winken:

Warum darf der Hund denn Nachts nicht ins Haus :???:???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also kennt ihr den Herdenschutzhund Kangal??

Das ist eine robste Hunderasse und die MUSS man draußen halten. Die ist so bis 80cm groß falls du Infos haben willst, sag ich dir ne Seite, kannst aber auch einfach googeln. Mein Problem, ich weiß nicht, ob man den wirklich "mal eben so" halten kann... Wenn nicht, allgemein Herdenschutzhunde sind gut, das kannst dir mal ansehen. Die sind groß, verstehen sich mit Bauernhöfen und Kindern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo :winken:

Ich empfehle keine spezielle Rasse, weil so Eigenschaften wie freundlich und kinderlieb keine Frage der Rasse, sondern der Erziehung und Sozialisierung sind.

Robust sind viele der großen Rassen, ich persönlich bin allerdings strikt dagegen das ein Hund nicht im Haus gehalten wird.

Bauernhof und viel Platz ist natürlich gut :yes: . Von daher steht nichts im Wege. Das der Hund auch erzogen, ausgeführt und beschäftigt werden möchte, versteht sich sicher von selbst :yes: .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also, die Kangals wären schon die Richtung in die Ich tendiere.

Danke schonmal für die Info.

Warum der Hund Nachts draussen sein soll?

Ehrlich gesagt kann ich da gar keine konkrete Antwort geben.

Es ist einfach so, das wir den ganzen Tag draussen sind, bei Wind und Wetter und der Hund auch dabei sein soll. Und daher finde ich das sein Platz eher draussen sein sollte.

Allein vom Platz her

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja dann versuch mal nen Kangal IM Haus zu halten. Das ist ein besonderer Fall und würde sich anbieten, wenn er draußen NEBEN dem Haus leben soll. Ansonsten finde ich es auch nicht das optimalste... Herdenschutzhunde wie der Kangal leben in ihrem Ursprungsland NUR draußen, da kommt keiner auf den Gedanken, dass der ins Haus kommt. Dementsprechend ganz passig.

Was man auch machen kann: einen Husky. Die schlafen gern mal draußen, sollten aber IMMER die Möglichkeit haben auch INS Haus zu kommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wobei Hunde (außer jetzt mal der Kangal) IMMER Anschluss an die Familie haben sollten. Ein Schäferhund, der im Garten lebt, neigt zum Beispiel eher mal zu Aggressivität... Das ist eigene Erfahrung...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also mein Hund ist früher bei mir berufsbedingt auch den lieben langen Tag mit draussen gewesen, im Stall auf dem reitplatz usw... aber warum sollte es dann notwendig sein, dass der Hund die nacht draussen getrennt von seinem Ruden verbringt? :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Was man auch machen kann: einen Husky. Die schlafen gern mal draußen, sollten aber IMMER die Möglichkeit haben auch INS Haus zu kommen.

Da kennst du den Husky von einem Bekannten nicht. Der will nicht raus wenn es kalt ist bzw. wenn Schnee gefallen ist will der lieber auf dem Sofa im Haus liegen. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, also ich denke das versteht sich von selbst, das der Hund nicht im dicksten Winter vor der Tür jammern muss.

Aber ich finde die Regel sollte sein das der Hund seinen Schlafplatz draussen hat.

Ich muss dazu sagen, ich habe quasi noch gar keine Ahnung von Hunden und bin ja hier um mir von erfahrenen Hundehaltern Ratschläge und Tips geben zu lassen.

Allerdings gibt es doch einige Hunde die immer draussen leben, die also keinen Schlafplatz im Haus haben, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.