Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
mayaodin

Tränende Augen seit ca. Barfanfang

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich barfe seit 3 Wochen. Nun ist mir aufgefallen, dass meine beiden Hunde ungefähr seit dem Barfstart trändende Augen.

Kennt ihr das, oder hat jemand Erfahrungen?

Hilft da eine Augensalbe?

Meine Hündin frisst zudem auch sehr viel Gras seit drei Tagen. Blättermagen gibts einmal die Woche, bin nun etwas verunsichert.

Sonst klappt alles gut, mein Scheißerle macht nur noch 2 mal am Tag und zwar fest - JUHU

also von dem her Erfolg auf ganzer Linie.

Danke schon mal

grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Könnte sein, dass es sich um einen Entgiftungsprozess, bedingt durch`s Barfen, handelt.

Beobachte es weiter, ansonsten würde ich den Tierarzt drauf gucken lassen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hmm... die Augen kann ich mir nicht erklären?! Mein kleiner hatte Augentränen und nach Barf-beginn ist es weniger geworden, aber nicht wesentlich...

Grasfressen tut Sally auch wie ein Pferd, aber das macht sie seit sie Baby war und anfange zu Barfen haben wir als sie ca. 4-6 Monate alt war (bin mir nicht mehr so sicher :)).

hoffe es findet sich jemand für dich, der dir weiter helfen kann!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Das kann zur Entgiftung gehören.

Lies mal hier nach.

Auszug daraus

19. Was ist eine Entgiftung?

Es kann vorkommen, dass der Hund durch die Umstellung auf Barf seinen Körper entgiftet. Dies führt (im Laufe einer Woche bis zu 6 Monaten!) dazu, dass der Hund verstärkten Körpergeruch hat, stumpfes, klebriges Fell bekommt, übelriechenden breiigen, schleimigen Kot und/oder Urin absetzt, tränende Augen bekommt und evetuell sogar kurzzeitig Hautprobleme (juckende Pusteln) und mangelnde Agilität zeigt. Diese Symptome können auftreten, müssen aber nicht! All dies sind sogenannte Entgiftungserscheinungen und sollten den Besitzer nicht verzweifeln lassen oder zur Aufgabe des Barfens veranlassen. Jeder, der schon einmal selber eine Entschlackungs-/Fastenkur gemacht hat, kann dies als normale Erscheinung bestätigen. Durch das Weglassen von unwichtigen/unverdaulichen/giftigen Nahrungskomponenten (wie sie in Fertigfutter zu finden sind), können die Entgiftungsorgane Leber und Niere endlich mal richtig ihre Aufgabe erfüllen und befördern alles aus dem Körper hinaus, was er nicht braucht oder sogar schädlich für ihn ist. Bei Ronja konnte ich keinerlei Entgiftungserscheinungen feststellen.

Aber "im Auge" behalten ;) und notfalls zum TA!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wow, vielen Dank......müffeln tun sie beide auch etwas...mangelnde Aktivität hatte sie schon immer ;-)

Vielen Dank Moorteufel bin beruhigt und behalte es im Auge..;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

achso, tolle Seite, genau mein Fall - wie man im Avatar sieht...danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht hat es aber auch andere Ursachen.

Wir haben die letzten Wochen bei unserem Rüden auch ewig schnoddrige Augen gehabt.

Salbe vom Tierarzt geholt - weggegangen, kurz danach wiedergekommen.

Dann haben wir mal was probiert und siehe da, keinerlei Probleme mehr mit den Augen.

Bei ihm war der Auslöser eindeutig die Klimaanlage im Auto. Diese wurde neu befüllt und desinfiziert, weil da soviele Bakterien mit der Zeit durch die Luft geschleudert werden und unser Dicker ist nunmal ein ganz Empfindlicher :D

Ist ja nur mal ne Anregung in andere Richtung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ohhh, wie seid ihr denn da drauf gekommen ;-)

ja ich werds jetzt mal beobachten, wie gesagt und überlege mal ob es noch an etwas anderem liegen kann.....

danke für die Anregung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, wir hatten so eine Vermutung.

Eigendlich fahr ich immer alleine mit den Hundis in diesem Auto. Einmal hab ich meinen Mann abgeholt und da fingen ihm plötzlich auch die Augen an zu tränen.

Da sieht man wieder mal,... das starke Geschlecht :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Guten Tag,

ich bin ganz neu hier im Forum.

Habe eine 1 1/2 Jahre alte Golden Retriever-Bernersennen/Labrador-Husky Mischlingshündin. Wollte nur zu dem von mayaodin ursprünglich eingestellten Thema folgendes berichten. Mir ist bei meiner Hündin genau dasselbe aufgefallen. Als ich sie als Welpe auf Barf umgestellt hatte, fingen kurz darauf die Augen-/Bindehautentzündungen an. Ich dachte es wären evtl. Entgiftungserscheinungen in Folge von "Billigem" Trockenfutter beim Aufzüchter und habe Euphrasia von Wala gegeben. Hat aber leider nichts genutzt. Auch der Tierarzt konnte keine Ursache finden. Diagnose: Bindehautentzündung beim Junghund wäre nichts ungewöhnliches. Wir haben dann auf kaltgepresstes Trockenfutter (www.dasgesundeTier.de) umgestellt und der Spuk war vorüber. Nun bin ich aber doch kein wirklich überzeugter Trockenfutter-Fütterer. Da sie anfing wie verrückt Holz und Stöcke zu fressen, wollte ich ihr etwas vermeintlich Gutes tun und habe erneut auf Frischfutter umgestellt - und siehe da - die Augenentzündung fing fast zeitgleich wieder an. Deshalb habe ich das Thema mal gegoogelt und bin dann hier auf den Beitrag gestossen.

Für mich wäre interessant zu wissen ob mayaodin nach wie vor barft, und ob das Augenproblem nach einiger Zeit entschwunden ist - dies würde dann ja für eine Entgiftung sprechen. Bin mal gespannt ob noch jemand diese Erfahrungen gemacht hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.