Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Ich brauche bitte eure Unterstützung ...

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

....in Form von Ideen und Ratschlägen :)

Also, gestern kam mir zum ersten mal eine Frau, mit einer jungen Schäferhündin, die total an der Leine ausflippte entgegen-sie hat gebellt, gezerrt, wie verrückt-so etwas habe ich wirklich noch nie erlebt-sobald sie einen Hund sah, drehte sie am Rad-aber wirkte trotz des riesen Aufstandes nicht aggressiv, sondern einfach nur so, als würde sie doch nur mal "Hallo" sagen wollen.

Naja, die Frau machte einen riesen Bogen um uns und verschwand.

Heute morgen kam mir die Hündin mit der Tochter entgegen und rannte in die Leine , schrie dann noch mal auf und dann sah ich erst das Stachelhalsband.

Schmerz vorbei und sie dreht wieder am Rad.

Das Mädel wollte uns aus dem Weg gehen, Pancho blieb bei dem Terror völlig cool und ging zur Seite, ich fasste mir ein Herz und sagte dem Mädel, sie solle die Hündin losmachen.

Sie erzählte dann, dass sie erst 3 Wochen bei ihnen wäre und es der Ex-Hund ihres Cheffs sei, der jetzt 10 Monate alt war und bis dato NUR im Garten lebte-ALLEINE, noch nie Hundekontakt.

Ich sagte ihr, sie solle trotzdem losmachen, nach langem hin und her, tat sie es.

Die Hündin raste zu Pancho, kläffte ihm laut ins Ohr, er drehte nur den Kopf weg, dann gingen wir ein Stück zusammen, immer wieder schaute sie, ob Pancho auch wirklich mit ging und rannte jedes Mal den Weg wieder zu ihm nach hinten.

Naja, abends traf ich dann die Mutter mit der Hündin und sagte, sie könnte losmachen, tat sie auch, ich hatte noch Snoopy mit, die Frau war auch ängstlich und meinte immer, sobald die Hündin kläffte "Anka"-"Anka"....

Ich sagte dann, dass sie einfach mal weiter gehen sollte und die Hunde dabei nicht beachten.....

Es klappte wirklich gut uns kamen dann noch viele bekannte HH entgegen mit ihren "offline"-Hunden, die Schäferdame, war so außer sich und hat versucht mit JEDEM zu spielen-nur war es etwas schwieriger, weil es offensichtlich war, dass sie gar nicht wusste wie das geht :(

Nach und nach, wurde es aber immer besser, sie verstand die anderen anscheinend besser und sie tobte, bis sie außer Atem war und einfach nur glücklich wirkte.

Dann sprach ich die Frau auf das Halsband an, sie meinte dann , dass ihr Hundetrainer :motz: ihr das gegeben hatte und dass er jetzt gesagt hatte, dass sie das nächste Mal-O-Ton: " Mal mit Strom dran wollen!" :motz:

Mir ist die Kinnlade runter gefallen.

Darauf hin habe ich ihr nett, aber deutlich gesagt, dass ich es für sowas von schlimm finde, ja das es Tierquälerei sei etc. und dass ich nicht bereit bin, wenn der Hund das Halsband etc. weiter trägt, mit ihr spazieren zu gehen, weil es einfach (wie man ja auch nun sehen konnte) nicht notwendig war (zumal gibt es dafür eh keine Notwendigkeit-Nie)

Sie war jedoch auch nicht für diese Dinge, wusste nur in der Verzweiflung keinen Ausweg und das HUNDETRAINER, ihr dazu geraten hatte, dachte sie "Der wird es wissen!"

Die Frau war sichtlich glücklich, dass ihre Hündin wohl doch keine Bestie war und sie, sie behalten konnte.

Ich denke, ich war deutlich genug, aber im nachhinein, frage ich mich, ob das überhaupt mein Recht war, ihr das zu sagen?

Und, ob ich nicht ganz schön fahrlässig gehandelt habe, gegenüber meinem Hund, mit der ersten Begegnung?

Aber ich war mir einfach sicher, dass dieser Hund nicht bösartig ist und das Pi sie noch alle "gezähmt" hat, wo es hieß "Oh, vorsicht, der beißt alle!

Naja, ich weiß einfach, wie man sich fühlt, wenn alle einen meiden, wegen dem großen, bösen, gefährlichen Hund! :Oo

Und das ist einfach ein Scheißgefühl, deshalb will ich nicht auch so bei anderen sein.

Lange Rede, kurzer Sinn-zwei Fragen hab ich ja oben schon gestellt, aber da gehts um mein "Ego";)

Eigentlich geht es mir darum, wie man solche Situationen bei einem Hund verändern kann, bzw. was man als HH tun kann, wenn der Hund so derbe flippt-wirklich nicht übertrieben, dieser Hund ist sowas von ausgerastet und das mit 10 Monaten schon!!!

LG und danke

K*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde sagen, du hasst alles richtig gemacht!

Arme Hundeseele... Aber leider ist mit 10 Mon. auch noch ein kritisches Alter.

Wenn du überlegst, bei uns hat eine 8 Mon. alter Schäfi letzten So. den Teamtest

gemacht und bestanden (aus Spaß, denn er ist eigentlich zu jung) und dann so

ein unterschied bei einem abgeschotteten Hund, der nichts gelernt hat:-( Echt

traurig sowas...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Puh, danke-aber ich denke irgendwie, man, warum hast du das eigentlich gemacht?

Klar, aus Mitleid zum Tier, aber es hätte ja auch anders ausgehen können-was wäre wenn sie Pi wirklich angegriffen hätte?!!

Naja, hätte, wäre, wenn....ist eh vorbei ;)

"Hätt der Hund nicht geschissen, hätt er die Katz noch gekriegt" :D

Ich bin so eigentlich froh, weil mich mein Gefühl nicht getrügt hat und mir das Herz aufgegangen ist, als ich diesen glücklichen Hund gesehen habe...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Die arme Schäfi-Hündin. Denke auch, dass alles, was du gemacht hast, richtig war. Aber ich kenne das Gefühl einen Hund nicht laufen lassen zu wollen... Er könnte ja wegrennen oder wie bei der Frau, er könnte zubeißen oder so, ist meine Angst, besonders weil es der Urlaubshund ist. Ich werd den aber auch mal mit anderen Hunden "reden" lassen. Deine Geschichte hat mir den letzten Impuls dazu gegeben, wobei ich vorher immer den Hund beurteilen muss.

ABER: Schande über diesen gottverdammten Tiertrainer :wall::motz: !!!! Das ist ja wirklich ein Schwein... Kann man das nicht mal der Polizei melden? Gibts DA denn KEIN Gesetz gegen? Siehst du die Frau noch, wenn ja ruhig beobachten, wegen Halsband und so :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke, eine so junge Hündin würde eher nicht zubeißen. Die will eher spielen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na die Entwicklung, die es jetzt dank Dir bekommen hat, ist doch schonmal ein Anfang.

Man kann nicht immer alles mit Logik abwägen, manchmal muß man auch den Bauch sprechen lassen.

Und das hast Du...und es hat geklappt. Dein Hund war doch der ideale Erstkontakt für das arme Kerlchen.

Und Deine Reaktion einfach ehrlich die Meinung zu sagen, ist doch völlig o.k.

Du hast der Frau die Hand gereicht und es liegt jetzt an ihr, was sie daraus macht. Für sie muß es doch auch eine Erleichterung gewesen sein, zu sehen, daß das Verhalten ihres Hundes nix mit Boshaftigkeit zu tun hat.

Sie hat sicherlich noch einen langen Weg vor sich mit ihrem Wauzi. Ich hoffe für den armen Kerl, daß sie erstens durchhält und vielleicht seht ihr euch ja noch öfter und sie nimmt deine Ratschläge an.

Weiß selbst, wie schwer es ist, wenn man einen Hund mit Vorgeschichte holt, der sich dann auch noch so unmöglich zu Hunden an der Leine benimmt. Hätte ich nicht Hundehalter wie Dich getroffen, wäre ich mit meinem Balou niemals da hin gekommen, wo wir heute sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für eure Antworten.

@Iris: Ja, sie war sichtlich erleichtert, auch morgens die Tochter war total glücklich und hat sich tausend Mal bedankt.

Ich hoffe, dass sie es durch halten und die Kleine nicht wieder weiter reichen.

Als sie los war, hat sie gehört wie eine " eins"-ganz Schäfer-like, apportiert und auf jedes Kommando reagiert.

Richtig erstaunlich, denn gelernt hatte sie das wohl nie wirklich.

Eben, als sich unsere Wege trennten, sagte die Frau so im weitergehen "Ach, wir hatten 12 Jahre eine Schäferhündin und die haben wir auch groß bekommen, das schaffen wir mit Anka auch!" :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kristin du hast meinen großen :respekt: nicht jeder versucht auf solche Art zu helfen und zu vermitteln.. hast du ganz große Klasse gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Uii, danke Tina :kuss: - ich hatte schon Sorgen, dass ich jetzt erstmal verbal eins auf den Sack bekomme, weil ich meinen Hund in "Gefahr"gebracht habe-die ich dato aber eben nicht gesehen habe.

Und ganz ehrlich, ich finde, es gibt auf Spaziergängen nichts schlimmeres, als von anderen mit seinem Hund, wie eine Aussetzige behandelt zu werden :(

Hab auch irgendwann mal die Nase so voll gehabt, von einer älteren Dame hier aus der Umgebung, dass ich sie gefragt habe, ob wir Maul-und Klauenseuche hätten, oder warum sie ständig in die Disteln rennt, wenn wir kommen?!

Antwort: Äh, äh, ne, aber ich hab da mal gehört, dass......... :motz:

Ich hasse dieser Lästereien von irgendwelchen Neidern(jeder läster mal, aber hier sind soviele die einfach "Rufmord"betreiben und wenn man sie dann drauf anspricht"Ne, so hab ich das aber nicht gesagt, ihrer ist doch ein ganz Toller...bla...bla!" :motz:

Uns kennt hier nunmal jeer, weil wir auf dem Reithof wohnen und Pi immer zu sehen ist draußen natürlich-und dann wird geredet und gerdet.....

Manchmal hör ich Geschichten, wo ich mir dann so denke "Mein Gott, muss unser Leben interessant sein!"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gefahr kann man glaub ich als langwieriger HH abschätzen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.