Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
deymon07

Husten beim Husky

Empfohlene Beiträge

Hallo

Ich habe einen heute 2-jährigen Husky vor einem Jahr übernommen. Er hatte von Anfang an einen Husten, der beispielsweise beim Trinken, freuen, spielen oder aber auch einfach zwischendurch auftritt. Manchmal mit Schleimauswurf. Manchmal strengt er sich dabei richtig an und hustet ganz extrem, ein anderes mal keucht er die ganze zeit in Etappen. Mir ist aufgefallen, dass das besonders oft vorkommt, wenn nicht so gute Luft in dem Raum ist oder ein schlechtes Klima herrscht. Eine weitere Vermutung von mir ist, dass er als Welpe oder Junghund an Zwingerhusten erkrankt ist und das nicht behandelt wurde. Ich habe ihn ja erst mit 1 Jahr gekriegt und sein Impfpass konnte keine abgeschlossene Grundimpfung vorweisen. Da ich in der Ausbildung zur tiermedizinischen fachangestelle bin, habe ich meinen Deymon mal mit in die Praxis genommen, meine Ärztin konnte aber keine genaue Diagnose stellen. Der Rachen ist nicht gerötet, aber sie hat beim abhören fest gestellt, dass Schleim in der rechten Lungenhälfte zu hören ist. Auch wenn man ihn am Kehlkopf drückt, reagiert er nicht darauf. Wir gehen davon aus, dass es ein chronischer Husten ist. Vorerst behalndeln wir mit Bisolvin Pulver und Antibiothikum, welches ich meinem Hund 10 tage lang spritzen muss. Heute ist der 3 Tag. Gestern hat mein Hund trotz Helfer, weg gezuckt beim spritzen und hatte dementsprechend 8 Stunden lang ein wenig Schmerzen an der Einstichstelle. Heute hat mein Helfer besser gehalten, so das ich problemlos spritzen konnte. Allerdings hat Deymon trotzdem aufgeheult beim einstechen. Ist das bei euren Hunden, wenn Sie gespritzt wurden auch schon vorgekommen? Das merkwürdige ist, als ich ihn in der Praxis gespritzt habe, hat er nicht so geheult. Ich denke es kommt natürlich auch auf den Charakter und die Umgebung des Tieres an und mein Hund ist sehr sensibel. Ich habe nur ein bisschen Angst das mein Hund mir das nicht verzeiht Ich hoffe er versteht das ich ihm nicht schaden sondern helfen will. Habt ihr dies bezüglich irgendwelche Erfahrungen? Und habt ihr vielleicht noch einen Tipp, was ich wegen dem Husten noch machen könnte Vielleicht was homöopathisches? Mir wurden Husteeltropfen empfohlen?

Oder hat jemand vielleicht einen Hund der mal an Zwingerhusten erkrankt war?

Ich würde mich sehr über eine Antworten freuen.

Liebe Grüße :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mit dem Herzen ist alles ok?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Soweit meine Tierärztin fest stellen konnte, ja. Er rennt auch problemlos oder läuft am Fahrrad. Da hustet er zawr auch ab und zu, aber es wird nicht durch das rennen verstärkt. Ich kanns mir nicht erklären:(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Versuch´s mal mit Spitzwegerich Hustensaft. Gibt´s im Aldi oder Penny. Ist rein pflanzlich und hilft beim Abhusten. Schaden kann er auf jeden Fall nicht und meiner leckt ihn einfach vom Löffel.

Ein Hund einer Bekannten hatte einen Fremdkörper in der Lunge. Er hat wohl beim spielen den Samen vom Weizenfeld eingeatmet. Ist mit Ultraschall oder Röntgen rausgekommen. Wurde auch über ein Jahr nicht erkannt. Hat sich Gottseidank mit dem Hustensaft und gaaanz viel Schleim abhusten lassen.

Wünsch euch gute Besserung

Urmel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Naja...die Frage ist ja was HAT der Hund, bevor man mit Medikamten versucht die Symptome verschwinden zu lassen.

Eine Maßnahme zur Ursachenfindung wäre zum Beispiel eine Spülung während einer Bronchoskopie...nur so kann man rausfinden, ob sich tief in der Lunge vielleicht Bakterien befinden die auf das gegebene AB möglicherweie gar nicht reagieren. Ein Antibiogramm würde ich in diesem Fall für echt sinnvoll halten.

Hatte selbst mal einen Hund mit chronischem Husten...wegen falscher Behandlung steigerte sich das bis zur Atemnot, manchmal dachte ich, der Hund erstickt mir :Oo

Was wurde nicht alles behandelt...letztendlich brachte nur die Bronchoskopie ein Bakterium an Licht, welches auf alle bisher gegebenen AB restistent war.

Ich würde der ganzen Sache einfach nochmal weiter auf den Grund gehen...sicher ist sicher.

LG Steffi und Danu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei Husten gehen bei mir die Alarmglocken an..

Ein nicht in den Griff zu kriegender Husten bei Ronja(Husky-Mix) war das Symptom einer ernsten Herzerkrankung,an der sie schliesslich im Alter von fast 10 Jahren verstarb.

Auch sie hustete nicht bei Anstrengung,sondern mehr in Ruhe,bzw.nachts.

Durch einfaches Abhören war das nicht festzustellen,erst ein EKG und Ultraschall brachten den Befund.

Wenn alles nichts hilft lass zur Sicherheit doch mal ein EKG machen.

Dann kann man eine Herzerkrankung hoffentlich ausschliessen.

Ich hoffe,dass bei Euch nichts Schlimmes herauskommt,berichte mal weiter.

LG;Petra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hal´llo ihr lieben

Danke für die vielen Tipps und Antworten. Ich habe mich jetzt auch dafür entschieden einen Rachenabstrich und ein großes Blutbild erstellen zu lassen. Ich möchte nun doch Gewissheit haben ;) Ich hoffe es ist nichts ernsthaft schlimmes :Oo Aber ich werde euch auf dem laufenden halten.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.