Jump to content

Schön, dass Du hier bist!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Aruby

Ohrrandverletzung, die nicht heilt ...

Empfohlene Beiträge

...wer hat ähnliches Leid ?

Ruby's Ohr hat eine Verletzung, die sich leider nicht nähen läst und immer wieder aufgeht. Diesmal ists so schlimm, dass sie nach jedem Spaziergang das Gesicht voll Blut hat. Jetzt hab ich es satt und würde es gerne veröden lassen, ich möchte meinen Hund irgenwann mal wieder ohne Kopfsocke haben.........

Wer hat Erfahrungen bzgl dem Veröden solcher Ohrrandverletzungen ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schuppes...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Abkleben....es gibt dieses schöne,elastische selbstklebende Pflaster in der Apo,das machst du dick drum.Hat bei meinem ne ganze Zeit gedauert,heilte aber dann schön ab...allein durch das Kopfschütteln reisst es an der Spitze ja immer wieder auf..durch das elastische Pflaster ist es schön gepuffert...kleb ruhig bis fast nach oben,damit es hält...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hast du es schon mal mit Propolis versucht??

Das Zeug gibt es nicht nur in flüssig, sondern auch in so´ner Knetform. Das kannst du dann quasi da dran kleben, hält wie Pattex.

Da schwört meine Frau drauf, da "heilt" sie alles mit, vom eingewachsenen Zehennagel bis zur ungewollten Schwangerschaft :D:D

Ein Versuch ist es allemale wert, finde ich...............

Viel Glück dabei :winken::winken:

Arrgyle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mit der Verödung haben wir keine Erfahrungen. Aber Pearly hatte mal einen richtig üble Ohrverletzung, die genäht werden musste. Die Ränder müssen meistens ausgeschnitten werden, denn nur bei sauberen Wundrändern heilt es mit einer Naht richtig und gut.

Und dann höllich aufpassen, dass der Hund den Kopf nicht schüttelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Aruby

Oh jeh, wir kämpfen mit Sam's Ohrrand seit November (!). Wir haben schon sehr viel ausprobiert, leider auch eine Operation, es hat geheissen, das gesunde Gewebe würde dann heilen... im Nachhinein ein Fehler.

Veröden hat auch nicht geholfen. Allerdings hat sich herausgestellt, oder so sagen die Ärzte, dass es eine Autoimmunschwäche ist, Vaskulits, so ähnlich wie Zellen die sich selber bekämpfen.

"Kleben" ging bei Sam nicht.

Die Salbe, die ich empfehlen kann, ist eine Zinksalbe. Ich schicke Dir eine PN mit zwei Links, glaube nicht dass ich die hier reinstellen darf, die ich sehr informativ finde.

Hoffe auf baldige Heilung!

ba8233riunc07r6ay.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In den meisten Fällen hilft Betaisodona und eine Halskrause. Denn auch wenn man der Meinung ist der Hund kratzt sich nicht - er tut es trotzdem. Und die Wunde geht so immer wieder auf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu Steffi,

schau mal hier, vielleicht hilft es Dir weiter ;)

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallöchen !

Danke für die ganzen Tipps!

Kleben, verbinden, Halskrause, Sälbchen und und und ....dass hatten wir alles schon......leider ohne Erfolg.

Danke für die Links ! Waren heute in der Tierklinik, es muss leider am Freitag ein Teil des Ohres amputiert werden, weil das Gewebe derart schlecht ist - aufgrund des stetigen Aufplatzens, er miente es sei ein kleines Geschwür entstanden, welches erstmal weg muss. Er wird den Knorpel etwas reduzieren, damit die Kanten wieder zusammenwachsen......

Ich hoffe, dass wir mehr Glück haben als Barbara mit Sam's Op.......

Ich werde dann berichten wie es war, bis dahin wird es hier wohl noch aussehen wie in einer Metzgerei :o(((

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm, arme Socke!!

Dann drücken wir doch alle mal kollektiv die Pfoten und Daumen, daß alles gut geht!!

Liebe Grüße Arrgyle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.