Jump to content

Schön, dass Du hier bist!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Franka

Fahrradtour mit dem Hund (300 km) - Wie reist der Hund am besten?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

mein Freund und ich haben uns heute entschieden unseren Urlaub auf dem Fahrrad zu verbringen;)

Geplant ist eine Tour zur Nordsee, ca. 300 km, in mehreren Etappen.

Mahli unser Malteser soll natürlich mit. Geplant ist es ihn in einem Hundefahrradkorb am Lenkrad zu tarnsportieren. Ich habe zu diesem Thema leider nichts gefunden im Forum, kennst sich jemand mit solchen Touren aus? Ist der Korb am Lenkrad für solche lange Fahrtouren geeignet oder ist es dann doch besser einen Hundeanhänger zu nehmen?

Wäre für jeden Erfahrungsbericht und Tipp dankbar.

Liebe Grüße,

Franka

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Korb am Lenker kann auf die Dauer ziemlich schwer werden. Wahrscheinlich gewoehnt man sich dran. Ich persoenlich kaeme mit dem Extragewicht da vorne nicht klar.

Mir waere ein Anhaenger hinten lieber.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

es gibt auch Körbe / Taschen für den Rücksitz. Oder eben den Anhänger, in dem auch viel mehr Platz ist.

Erfahrungen habe ich aber keine.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich fahre zur Zeit mit unserem Welpi Fahrrad.Vorne in einem Fahrradkorb.Also,für kurze Strecken geht das,aber für längere Touren ist das ungeeignet,da der Schwerpunkt doch arg verlagert ist.Lenken ist da eine wackelige Angelegenheit.Für solche Touren wäre ein Anhänger viel besser geeignet.Den kann man schließen,da wird bei Regen der Wuffel auch nicht so arg nass.Zuletzt kann man ja nicht nur den Hund dort verstauen,sondern zusetzlich noch andere Dinge damit regensicher transportieren

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für so eine Strecke würde ich einen Fahrradanhänger mitnehmen. Das schöne daran ist das nicht nur für den Hund Platz ist, sondern man kann sein Gepäck auch noch verstauen. :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das mit dem zusätzlichen Gewicht, vorne am Lenkrad habe ich gar nicht bedacht.

Könnte mir aber gut vorstellen dass es auf dauer stört.

Einen Anhänger haben wir schon, der ist komplett fürs Gepäck eingeplant, ich glaube da bleibt dann nicht mehr viel Platz für den Hund.

Das Problem an einem zweiten Anhänger für den Hund ist nur

1. der Preis und

2. die Tatsache das ich den Kleinen dann nicht im Blick habe.

Ich glaube ich drehe mich dann jede Minute um und schauen ob alles o.k. ist. Außerdem denke ich dass er auch recht unruhig sein wird, wenn er dann hinten ist habe ich ja gar keine Möglichkeit einfluss auf sein Verhalten zu nehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vorallem sollte sich der Kleine auch erst mal an seinen Anhänger gewöhnen, was denke ich ja auch noch eine Gewisse Zeit in Anspruch nimmt.

Das solltet ihr auch bedenken

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da gibt es Extra - Spiegel,hatte ich für meine Kiddies !Die hatte ich so immer im Blick :so

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ja klar, das auf jeden fall. Die Eingewöhnungsphase ist schon mit eingeplant. Daher möchte ich mich ja bald entscheiden, wie wir ihn transportieren damit er genügend Zeit hat zum "eingewöhnen"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Da gibt es Extra - Spiegel,hatte ich für meine Kiddies !Die hatte ich so immer im Blick :so
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=36562&goto=668562

Das mit dem Spiegel ist eine super Idee! Das wäre vielleicht sogar schon die Lösung.

Obwohl mich der Preis von so einem Anhänger immer noch ein wenig abschreckt.

Und ein bisschen schöner ist es ja schon wenn man seinen Hundi, die ganze zeit vor sich hat... aber für Ihne ist es in einem Anhänger sicher gemütlicher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.