Jump to content

Schön, dass Du hier bist!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Gast

Was kann man da nur machen?

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo,

habe gestern abend im Chat schon mit einigen Leuten darüber geredet (geschrieben), daß der Hund unserer Nachbarn, eine ca. 8 Monate alte Golden Retriever Hündin, sehr schlecht von den Kindern behandelt wird. :heul: Am schlimmsten ist der mittlere von denen, so etwa 14 Jahre. Die Tochter ist 12 und fängt auch schon so an. Der Älteste hat nicht viel mit dem Hund zu tun, da kann ich nichts zu sagen.

Sie wird hochgepuscht von den Kindern ohne Ende, aber absolut nicht hundegerecht beschäftigt. etwas spazierengehen und ansonsten etwas Garten, aber keine artgerechte Beschäftigung.

Nun haut sie ständig ab, sitzt oft vor meiner Haustür und freut sich wenn ich sie einfach mal nur ganz ruhig halte und streichele, sie ist total überdreht und genießt das ganz offensichtlich.

Jetzt ist es soweit daß sie auch über die Hauptstraße rennt um zu dem Hund auf der anderen Straßenseite, der nur im Garten gehalten wird, zu kommen. Gerade war ich auf dem Balkon als der Sohn wieder hinter Leonie, so heißt die Kleine, her schrie. Sie kam zurück, er auf sie zu und sie kroch im auf ihrem Bauch schon entgegen. Er packte sie und hat sie wieder geschlagen. :[

Ich habe so eine Wut, bin noch voll am zittern. Wundert mich daß ich überhaupt schreiben kann.

Habe es nun schon mehrfach gesehen daß sie geschlagen wird, einmal hat er sie am Halsband gepackt und hinter sich her geschliffen! :[

Die Eltern sind sehr uneinsichtig, ihre Kinder sind doch die besten!!! Habe schonmal zu der Mutter gesagt sie sollen Leonie mal mit ruhigen Dingen beschäftigen da sie so überdreht ist, da bekam ich zur Antwort: Die wächst mit Kindern auf, dann ist das eben so! Zu dem sind sie hier Feind mit allen und keiner kann diese Familie leiden, immer gibt es Theater wegen den Kindern.

Jedesmal wenn sie mit jemandem Streit haben folgt kurze Zeit später der Racheakt der Kinder. Häuser beschmieren, Kaninchen klauen, Autos kaputt machen usw. Habe echt Angst daß, wenn ich was zu der Mutter sage, der Sohn einen Racheakt startet, vielleicht sogar mit Shari. Dann drehe ich durch. Ist denen auf jeden Fall zuzutrauen.

Vorhin habe ich zu dem Burschen was vom Balkon gerufen, er solle seinen Hund doch in Ruhe lassen und nicht schlagen wenn sie wiederkommt, zur Antwort bekam ich: Kümmer dich um deinen eigenen Hund. ?!?

Leonie tut mir so leid, sie ist so ein liebes Tier. Was soll ich nur machen? Werde auf jeden Fall nochmal mit der Mutter sprechen, aber wenn sie´s nicht einsieht was dann? Der Tierschutz springt bei so etwas nicht ein. Dafür geht´s dem Hund noch nicht schlecht genug. Und wie gesagt, ich habe echt Angst vor der Rache :o

__________________________________________

Gruß von einer vor Wut immer noch zitternden

Elke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Elke, kannst du nicht mal die Frau zu dir nach Hause einladen, nen Kaffee trinken und ihr ruhig erklären, was sie da machen?

Nicht mit dem erhobenen Zeigefinger, sondern helfend!

Zeig ihr, dass deine Shari auch nicht hochgepuscht werden muss, um glücklich zu sein, dass ruhige Bewegungen und Streicheln mehr bringen können als Schläge.

Ich weiss, das ist schwer, aber einen Versuch, dem Hund zu Liebe, ist es doch wert! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Renate, ich werde nochmal mit der Frau sprechen, mit erhobenem Zeigefinger würde ich nur alles schlimmer machen. Sobald ich sie jetzt mal sehe werde ich sie mal darauf ansprechen und versuchen ruhig darüber zu reden. :Oo

Leider weiß ich nicht wie sie dazu steht, ob wieder ihre ach so lieben Kinder *so etwas* doch nie machen würden oder ob sie mir glaubt. Sie hat den Hund schon gerne, das weiß ich.

Das Problem ist nur, wenn sie wirklich zu den Kindern was sagt, habe ich echt richtige Angst daß der furchtbare Sohn einen Racheakt ausüben wird, er ist bekannt dafür. Dem traue ich alles, wirklich alles zu. Der schreckt vor nichts zurück. Er ist total jähzornig, das haben schon andere Kinder bestätigt.

Er hat schon, nachdem ein Mann aus der Nachbarschaft mit im gemeckert hat, das Kaninchen in der Nacht aus dem Stall gestohlen und nach 5 Tagen!! angerufen daß er das Kaninchen gefunden habe. Er hat es eindeutig geklaut. Die Kinder waren völlig fertig und er hatte seinen Spaß :[

Mal sehen wie ich das Problem in die Hand nehme. :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Soetwas macht mich auch immer wieder traurig und wütend. Ich kenne hier in der Nachbarschaft ähnliche Fälle.

Was ich beobachtet habe, als ich mich "einmischte" und genauer hinschaute: Die Kinder, die so respektlos und gewaltätig mit den Tieren umgehen.....werden von ihrem engeren Umfeld ähnlich behandelt. Im Endeffekt geben sie nur das weiter, was sie selber an Unverständnis und mangelndem Einfühlungsvermögen am eigenen Leib und Seel erfahren. Deshalb kann man zwar versuchen im Gespräch Verständnis zu fördern, jedoch fühlen sich diese Menschen dann oft persönlich angegriffen, wenn man ihnen erzählt, wie unverständig ihre Kinder mit Tieren umgehen........da trifft man sie am wunden Punkt ihres eigenen unverständigen Handelns.

Ich versuch deshalb, wenn überhaupt, diese Menschen zu motivieren mal mit mir gemeinsam zu gehen, um sie erleben zu lassen, wie es anders auch gehen kann. Das bringt manche zum Nachdenken und Nachfragen.

Allein ein Versuch dieser Menschen, es dann an einem kleinen Beispiel selber mal zu erleben, wie man einen Hund vieleicht zum freudigen Rankommen bewegen kann,weckt möglicherweise ein klein wenig Interesse an weiteren Infos.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist wirklich schlimm und ich hoffe das du mit einem weiteren Gespräch Erfolg hast.Ich kann mir gut vorstellen wie scheisse das Gefühl der Hilflosigkeit ist.

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Elke, ich kenn dich ja auch persönlich, und ich denke, dass du mit deiner ruhigen, netten Art schon etwas erreichen kannst! ;)

Ich drück dir mal die Daumen und ich hoffe, du berichtest von deinem Gespräch! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Elke,

wieso schreitet bei euch der Tierschutz nicht ein?

Hast du das schon gemeldet und mit jemandem (Vorsitzende/n) darüber gesprochen?

Oder dich an das Ordnungsamt oder Amtstierarzt gewandt?

Wenn dem Ordnungsamt was gemeldet wird, müssen die aktiv werden.

Ist allerdings auch stark von der Person auf dem Ordnungsamt abhängig.

Im Kreis bei uns reagiert mancher sofort, andere lassen's erstmal liegen.

Da muss man hinterher sein.

Versuch alle Wege, so ein Hund liegt einem am Herzen und die Halter sollten "was auf den Deckel" bekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Elke,

ich denke, daß mit Tierschutz und einem Gespräch unter Erwachsenen nur bedingt was zu erreichen ist.

Ich würde den Weg über die Kinder gehen. Du hast doch mit Shari eine ganze Menge drauf. Versuch doch mal, den Kindern schmackhaft zu machen, wie klasse es ist, wenn man einen Hund hat, der total gut auf einen hört und der Tricks beherrscht. Frag doch mal, ob sie Lust haben, mit dir zusammen gassi zu gehen und mach einfach unterwegs unfauffällig Hundeschule mit denen.

Wir hatten hier exakt den gleichen Fall. 3 Kinder einer gemischten Familie (Türken-Araber). In diesen Ländern sind Hunde weniger wert als Müll. So wurde die Hündin behandelt. Der Tierschutz machte nichts, da der damalige 1.Vorsitzende der Geschäftspartner des Mannes war. Also bin ich an die Leute vorsichtig ran und hab über die Kinder erreicht, daß sie wenigstens ein klein Wenig mit dem Hund gemacht haben, ein vernünftiger Zwinger gebaut wurde und der Hund etwas lernen durfte.

Anfangs hab ich sie selbst immer mitgenommen, sie war etwas gleichalt wie Sherlock und eine sehr hübsche Schäferhündin. Leider haben die beiden sich häufig in die Wolle bekommen, da Sheila nicht wirklich sozialisiert war und Sherlock auf bestimmten Regeln bestand. Ich hatte Bedenken, daß Bär darunter leidet und bat darauf hin, daß immer einer von den Kindern mit geht. Zum Schluß fanden die das so klasse, weil sie Erfolge hatten, daß sie sich fast kloppten, wer nun mit mir mit durfte.

Klarl, es hat Nerven gekostet, ich wurde von Leuten schräg angesehen, weil ich mit "denen" was zu tun hatte, denn die Kinder waren auch entsprechend drauf mit Sachen kaputt machen etc. Komischerweise... bei uns wurde NIE was kaputt gemacht und ich werde bis heute immer freundlich begrüßt und mein Hund geliebt. Die Hündin wurde weggegeben, weil sie ein Kind in der Nachbarschaft gebissen hat, das sich mit dem eigenen Sohn der Familie gekloppt hat :( . Nun.

Sorry für den Roman, aber das hat mich damals sehr bewegt und ich kann gut verstehen, wie Du Dich fühlst. Auch wenn Dir die Kinder vielleicht im ersten Moment zuwider sind, aber man glaubt nicht, wie sie sich ändern können, wenn sie merken, daß Du ihnen gut willst.

Drücke Dir ganz feste die Daumen und wünsche viel Erfolg für die Leonie.

Liebe Grüße Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke erstmal an euch alle =)

Sobald sich die Gelegenheit jetzt bietet habe ich vor mit der Nachbarin zu reden, Leonie sitzt bestimmt in den nächsten Tagen wieder vor meiner Tür. Wenn ich sie dann zurück bringe werde ich das Thema ansprechen :Oo

Vielleicht treffe ich auch mal die Kinder beim Spaziergang, dann werde ich sie auf jeden Fall ansprechen. Wir haben uns schon einige Male unterwegs getroffen und sie haben gesehen wie gut Shari hört und ihre Tricks die sie drauf hat bewundert. Werde es auf jeden Fall auch über die Kinder versuchen. Mit der Tochter habe ich letzte Woche noch geredet, den Tag hatte ich gesehen wie sie Leonie immer mit "Fuß, Fuß" anschrie und wie verrückt an der Leine geruckt hat. Leonie kroch nur noch :heul:

Als sie sie dann den gleichen Tag wieder bei mir abholte habe ich mit ihr darüber gesprochen und ihr erklärt daß Leonie´s Hals und Rücken sehr darunter leidet und Shari mir wahrscheinlich auch ständig weglaufen würde wenn ich so mit ihr umging. Das habe ich alles in einem wirklich netten, ruhigen Ton gesagt, eine Bekannte von mir war noch dabei.

Werde jetzt die nächstbeste Gelegenheit abpassen, bei denen vor der Haustüre zu stehen, zu klingeln und mit dem Thema anzufangen ist meiner Meinung nach nicht so passend. :(

Es wird sich sicherlich in den nächsten Tagen was ergeben, dann werde ich euch sofort davon berichten.

Ich war sooo froh daß ich mir diese Geschichte gestern von der Seele schreiben konnte, mußte ich irgendwie schnell *loswerden* und finde es klasse daß ihr euch auch alle Gedanken darüber gemacht habt.

IHR SEID SO TOLL, DANKE:knuddel

_____________

Liebe Grüße

Elke ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich wünsche dir und der Hündin das es klappt mit der Einsicht.Wenn ich schon lese das Leonie auf dem Boden angekrochen kommt :heul:

Meld dich wenn du mit ihnen gesprochen hast.

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.