Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Cindykirella

Welche Pflanzen sind Hundepipi-resistent??

Empfohlene Beiträge

Klingt vielleicht blöd,aber da der Rüde meines Ex-Freundes meine superteuren Buchsbaumkugeln auf dem Gewissen hat :motz: ,wäre es mal interessant zu wissen,ob Ihr eine Ahnung habt,welchen Pflanzen der Hundeurin nichts ausmacht. :???

Also der Buxus ist wie weggebrannt.Da ist auch nichts mehr zu retten.Total verdörrt.Und auch die Lebensbaumhecke hat ähnliche Erscheinungen.Überall dort, wo er das Bein gehoben hat.Rhododendron scheint jedoch ganz robust zu sein.

Freue mich auf hilfreiche Infos!

LG,Birgit

:danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht Efeu??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also Birgit,

da weiß ich leider keine Pflanzen, die da resistent sind.

Eher würde ich empfehlen, den Hund woanders pieseln zu lassen. Auch das kann man Hunden beibringen ;)

Ansonsten gleich Wasser hinterher gießen....(wäre noch ein Vorschlag) :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns im Garten wird eigentlich nicht gepinkelt. Wenn dann aber doch mal was passieren sollte wird eine Kanne Wasser nachgeschüttet.

Jetzt wächst der Rasen dort mehr als an den nicht angepinkelten Stellen...

Ich glaube Blaubeerbüsche freuen sich sogar über so eine Düngung. Mir fällt auf das am Wegrand mehr Beeren an den Büschen hängen als weiter innen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:D

Zu Hause wird im Sitzen gepinkelt - basta!

Das können sogar die Herren mit 4 Pfoten lernen!

Ich hab hier im Garten echt noch nie gelbe Flecke - außer im Schnee ;) - gehabt.

Aber normaler Weise konnte ich unsere Hunde eh kaum überreden, "ihren" Garten zu beschmutzen.

Das passiert eigentlich nur, wenn andere Hunde zu Besuch sind und man beim Toben mal schnell...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Jetzt wächst der Rasen dort mehr als an den nicht angepinkelten Stellen...

Wenn der Rasen doch dann so gut wächst, könnte man doch das als Dünger für den Rasen nehmen, oder?

Meine Fellnase darf auch nicht auf den Rasen pinkel, doch einmal war er schneller wie ich und da ist es passiert. Nun ist der Rasen da dunkler wie der Rest. Des Wegen kam mir der Gedanken Hundepipi könnte ein guter Dünger sein. Was meint ihr???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

unsere Hündin hat sich drei Monate lang nicht getraut, woanders zu pinkeln und ihr Häufchen zu machen, als in unserem Garten. :kaffee: Sie war neu hier und kam aus Spanien. Jedenfalls meinte der Hundetrainer, wir sollen ihr einfach Zeit geben und mittlerweile geht sie für Beides lieber raus. :klatsch::klatsch::klatsch:

Also, unser Rasen ist an den Stellen, an denen sie einmal hingepinkelt hatte, in der Mitte etwas gelb und außenrum wächst das Gras vieeeeel höher und dunkler. Meine Theorie ist auch, dass das Pipi in verdünnter Form wie ein Dünger wirkt.

LG

Nikita

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Mhm die Dünger-Theorie trifft wohl wirklich nur bei verdünnter Form zu.

Wir gehen gern hinten am Garten raus um abzukürzen. An einer Stelle zum Garten der Nachbarn mit einer älteren Schäferhündin MUSS markiert werden :Oo

Nun ist dort so langsam aber sicher ein "hübscher" ca 1 m² großer Rasen-freier Fleck. Aber was solls,mich stört es nicht allzu sehr.

Aber zu Deinem Problem:

Laut Internet-Recherche sind Feldahorn, Weißdorn, Hartriegel und Heckenrosen ziemlich robust in diese Richtung.

Allerdings denke ich, dass sie bei ständiger "Düngung" auch nicht 100% resistent sind. Aber so ein bisschen markieren hin und wieder sollten die schon abkönnen.

Hier noch was zum Thema Rasen:

http://www.neudorff.de/garten-tipps/pflanzen-doktor/problem/50.html

Mhm aber weiß jemand von Euch, was konkret am Urin so schädlich ist?

Ich tippe auf eine Übersalzung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Chrissie :)

Dann bleibe ich dabei: zuviel Na, K, Ph und das führt zu verstärkter Osmosetätigkeit, die Pflanze vertrocknet quasi von innen, weil sie regulieren will.

Ein Botaniker hier, der noch was dazu sagen kann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.