Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
221 ronja

Mal eine Frage an die Züchter ...

Empfohlene Beiträge

Wie die Überschrift schon sagt....

Nachbarn von uns bekommen Mitte Juli einen Dalmatinerwelpen,der dann 8Wochen alt ist.

Sie erzählten,dass sie auf Papiere mit ellenlangem Stammbaum keinen Wert legen.

Dafür kostet er auch nur 500€ :Oo

Auf meine Frage,warum der Kleine keine Papiere hat antworteten sie,dass der Deckrüde einen abgebrochenen Reisszahn hat und somit von der Zucht ausgeschlossen wurde.

Hört sich für mich erstmal komisch an,denn das ist doch kein genetischer Fehler,der weitervererbt werden kann.

Über,-bzw Unterbiss leuchtet ja ein,aber das? :???

Bin mal gespannt,

LG;Petra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hört sich für mich auch etwas komisch an und kann es mir nicht recht Vorstellen das die Leute da die Wahrheit sagen :???

Aber Züchter hier können uns sicher aufklären.

Ich weiß aber das wenn einem Hund z.B der P1 Zahn oder ein anderer fehlt nicht die ZTP (Zuchttauglichkeitsprüfung) bekommt und somit auch keine Papiere bekommt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich weiß aber das wenn einem Hund z.B der P1 Zahn oder ein anderer fehlt nicht die ZTP (Zuchttauglichkeitsprüfung) bekommt und somit auch keine Papiere bekommt!

Keine Papiere? Die hat er doch schon beim Züchter bekommen, also als Welpe.... :think: da ist der Zahnstatus noch gar nicht erhoben.

Mit einem Zahnfehler bekommt der Hund höchstens keine Zuchtzulassung. Das gilt meines Wissens nach allerdings nur für erblich bedingte Fehler und keine "Unfälle".

Bin gespannt auf weitere Antworten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn beim Rottweiler der P1 fehlt, wird der Hund nicht zur ZTP zugelassen. Ein abgebrochener Zahn mach normalerweise nix aus, wenn nachgewiesen werden kann (durch Tierarzt etc.), dass er mal da war. Papiere hat der Hund dann natürlich.

Warum hat sie dann keinen Deckrüden mit ZTP genommen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ist das eventuell nur eine Notlüge, damit sie die Welpen verkaufen kann, weil ihr ja sagt das er bei einem abgebrochenen Zahn Papiere hat?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das soll sicherlich den Preis für einen Welpen ohne Papiere rechtfertigen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei der Wurfendabnahme kontrolliert der Zuchtwart u.a. das Gebiss. In den Unterlagen wird fest gehalten, welcher Zahnfehler im Gebiss vorhanden ist. Das wird natürlich nicht in die Papiere eingetragen, da der Welpi noch umzahnt.

Bei einer ZZP wird das neue Gebiss kontrolliert. Hier darf kein Zahn mehr fehlen als erlaubt. Auch darf kein Zahn beschädigt sein. Sollte der Zahn durch irgend ein dummes Ereignis abbrechen oder gar ganz raus gehen, muss man dem Verband ein Zahngutachten vorlegen. Das Ergebnis eines Zahngutachtens wird in den Papieren eingetragen. Danach kann man die ZZP machen.

Wenn also die Halter des Deckrüden ihn als solchen verwenden wollen, müssen sie ein Zahngutachten vorlegen, dann bekommt er die ZZP und die Welpen später ihre Papiere. Da das hier nun nicht der Fall ist, wäre ich vorsichtig, ob das der wahre Grund dafür ist, dass die Welpen keine Papiere bekommen.

500,- Euros sind für einen Dalmatiner etwas wenig. Wenn man bedenkt, dass die Papiere ca. 20,- Euros kosten gibt das für mich keinen Sinn die Welpen für den Preis her zu geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Cimbria

20 Euro? Ups. Ist bei den Rottis eine Ecke teurer. Wobei ich Dir sonst zustimme. Normalerweise kostet eine Dalmi ca. 1.000,00 Euro.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

20,- Euros sind pro Welpe. Ich denke mal, dass die Preise von Verband zu Verband unterschiedlich sind.

500,- Euros für Papiere wäre schon etwas viel. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Cimbria

500,00 Euro wären wirklich etwas viel. Wir haben vor acht Jahren fast 100 DM PRO Ahnentafel bezahlt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.