Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Blausternchen

Hund total verängstigt und schnappt

Empfohlene Beiträge

Hallo, ich habe ein Problem. Ich habe einen Hund von einer Familie uebernommen, die sich nicht mehr um ihn kuemmern koennen.

Erst nachdem er schon ein paar mal nach mir geschnappt hat, wenn ich ihn in einer unruhigen Situation (er hat gebellt oder wollte nicht her kommen) am Halsband nehmen wollte, hat der nach mir geschnappt. So normal ist das Halsband packen kein Problem, aber immer wenn er definitiv nicht so will wie ich. Bislang hat er wirklich nur geschnappt, ich hab zwar seine Zaehne gespuehrt, aber er hat mich nicht verletzt.

Gestern hat er aber gar nicht geschnappt, aber noch 2 oder 3 mal geknurrt.

Ich habe den Hund uebrigens Seit Sonntag Abend.

Gestern Abend erst habe ich erfahren, dass der Hund schlechte Erfahrungen gemacht hat. Ein Mann hat ihn wohl am Nackenfell gepackt und sehr unfein behandelt. Ich war froh eine Erklaerung fuer das Verhalten zu haben und bin dementsprechen sensibel mit ihm umgegangen (bin ich schon vorher, weil ich mir schon dachte, dass das Schnappen ne Angstreaktion ist).

Seit ich ihn habe, habe ich ihn nur aus der Hand gefuettert, damit er Vertrauen zu mir aufbaut.

Vor ein paar Minuten nun, habe ich die Fuetterung mit dem "Nein" ueben verbunden. Einmal hat er das Futter erwischt, bevor ich es ihm erlaubt habe und wollte reflexartig es ihm wieder weg nehmen - wie ich das bei dem Hund meiner Mum immer mache. Habe in dem Moment nicht so richtig drueber nachgedacht und schon gabs wieder Theater. Ich hab gleich den Maulkorb geholt, wie ich es immer mache, wenn er schnappt und beim ran machen, hat er mich nun das erste Mal richtig gebissen, also so dass ich leicht blute.

Nun weiß ich gar nicht mehr, was ich mache. Ich habe eine kleine Tochter und kann mir einen beißenden Hund (egal aus welchen Gruenden der beißt) nicht leisten. Ich moechte schon gern erst einmal versuchen, ihm das abzugewoehnen, aber kann man das ueberhaupt ohne Angst haben zu muessen, dass er in der Zwischenzeit doch mal meine Tochter beißt?

Wenn ihr denkt, dass ich ihm ihn Gedult "zaehmen" kann, wie muss ich vorgehen? Ich meine, außer sensibel sein, gibt es Tricks, mit denen ich sein Vertrauen bestaerken kann?

Zurueck geben kann ich ihn nicht ohne weiteres. Die Vorbesitzer wohnen fast 400km von mir entfernt.

Ansonsten muss ich sagen, scheint der Hund mich schon weitestgehend anerkannt zu haben. Er kommt zu mir, freut sich ueber mich, hat gestern und heute Morgen nach dem Aufwachen immer erst mal mit mir geschmust, sucht meine Naehe, laeuft mir eigentlich auch immer hinterher, wenn er kann, wenn nicht, bellt er leider noch :-/ Es scheint ja eigentlich wirklich nur Angst zu sein, aber ein Angstbeißer ist ja auch nicht ungefaehrlich.

Was mach ich denn jetzt nur? Momentan hab ich ihn an seinem Platz angebunden und den Maulkorb uebergestuelpt. Meine Tochter darf sowieso nicht auf den Hundeplatz, damit der dort seine Ruhe hat, von daher ist sie derzeit sicher. Ich bin aber trotzdem grad wieder am verzweifeln :-(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Laß den armen Kerl doch erstmal ankommen..

Aus der Hand füttern ist ja ein sehr guter Ansatz - aber dann gleich mit "Nein" und Maulkorb... :Oo

Finde ich etwas viel fürr den Anfang.

Vielleicht machst du eine dünne Hausleine dran, dann kannst du etwas einwirken (wenn er bellt z.B.) und ihn gefahrlos auf seinen Platz füjhren.

Ich würde grade am Anfang jede Situation meiden, die ein Knurren oder gar Schnappen provozieren könnte.

Mit deiner Tochter darfst du ihn natürlich keines falls alleine lassen. Und mach deiner Tochter bitte auch unbedingt klar, daß sie von dem Hund erstmal wegzubleiben hat.

Ich weiß bloß ehrlich gesagt nicht, ob da eine Basis füt ein Vertrauensverhältnis gegeben ist.

Auf jeden Fall würde ich mir Hilfe von einem Trainer suchen - eh etwas Schlimmeres passiert!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hört sich ja nicht sehr gut an. Aber ich denke, dass du das alleine nicht hinbekommst. Ich würde mir da wirklich hilfe von einem Hundetrainer suchen!!

Du hast den Hund ja erst seit Sonntag. Das sind gerade erst mal drei Tage.

Der Hund braucht einfach etwas Zeit um sich einzugewöhnen, da ich mal denke er kannte dich davor nicht (oder??). Ich würde den Hund einfach mal in Ruhe lassen und ihn einfach beschnuppern udn euch beobachten lassen (Da er mit Menschen nicht so gute Erfahrung gesammelt hat, wegen dem Nackengriff).

Aber deiner Tochter solltest du wirklich bewusst machen, dass sie mit den Hund erstmal nicht spielen darf (ist für ein KLeines Kind wahrscheinlich etwas unbegreiflich. Wie alt ist denn die KLeine?)

Wenn du den Hund mal am Halsband gepackt hast, wie hast du das gemacht?

Ganz schnelle bewegungen? Von oben im Stehen?

Das macht den Hund Angst und verunsichert ihn. Seine Unsicherheit zeigt er dann mit dem Schnappen und knurren.

Wie machst du das wenn du Gassi gehen möchtest? Lässt er sich da problemlos am Halsband anfassen um die Leine ranzumachen??

Wenn ich Gassi gehen würde, dann würd ich mal auf die Knie gehen, damit du nicht größer und somit bedrohlicher für den Hund wirkst. Einfach ruhig einreden und mit Leckerelie evtl locken falls er nicht kommt. Ist er dann mal gekomm auf jeden fall mit etwas Leckerem Loben. Dann würd ich versuchen ihn erstmal zu streicheln... zunächst am Kopf, dann in der Nacken partie. Lässt er dies zu, dann mit Leckerlie belohnen.

Bin natürlich kein Experte. Aber so würde ich es machen!!

Und ein Experte ist in deinem Fall dringend notwendig!! Er hat schon einmal gebissen, und das ist nicht gut und das schreit dringenst nach Hilfe!!!!

Das mit dem aus der Hand füttern find ich total gut, dass du das machst!! :klatsch::respekt:

Noch eine Frage: Kommt der Hund manchmal zu dir hin, wenn du z.b auf dem Sofa sitzt um sich streicheln zu lassen oder einfach nur um sich nebendran zu gesellen??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Blausternchen,

hattest Du vor ein paar Tagen nicht schon einen ähnlichen Thread?

In jedem Fall, gehe es langsam an. Maulkorb drauf ist ein no-go. Man muß den Hund erst einmal mit Leckerchen an so was gewöhnen.

Dann kauf lieber einen Zwinger für daheim, eine Autobox o. ä.

Die schwarze Bracke (rechte Hund bei meinen Avatar:clown) war ein Laborhund und wurde uns von einem Bekannten der im Tierschutzverein tätig ist, im Alter von 6-8 Wochen übergeben. Die war ähnlich drauf, nur halt ein Welpe. Aber ich sag Dir, die hat ihre ersten Tage im Labor immer noch verinnerlicht. Anfangs hat die alles und jeden angebellt und sich vor Angst angepisst und abrufbar war sie sowieso nicht.

Heute, fast 1 1/2 Jahre später, schleckt sie mir mein Gesicht ab, z. B.

Dein neuer Hund hat nur Angst, agiert auch nur daraus. Las ihn und dir Zeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo,

Die wenigsten Hunde mögen es. wenn Fremde - und das bist du ja noch für ihn - ihn mit der Hand ins Halsband greifen und ihn daran ziehen wollen. Das wirkt für ihn bedrohlich, er bekommt kaum noch Luft. Mach eine Hausleine an sein Halsband, da kannst du ihn dann handeln. Lass ihn erst mal in Ruhe ankommen. Ich würde bei einem neuen Hund auch nicht gleich mit Futter wegnehmem üben - da bekommt der Hund ja das Gefühl, Futter ist in diesem Haushalt eine unheimlich wichtige Ressource, um die man kämpfen muss. Lass ihn halt erst mal ankommen.

Das Hauptproblem sehe ich darin, deinem Kind begreiflich zu machen, dass es den Hund erstmal vollkommen in Ruhe lassen sollte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gib dem Tier doch erst mal Gelegenheit sich Einzugewöhnen. Mein Gott da sträuben sich mir die Nackenhaare wenn ich daran denke wie du gleich mit dem Maulkorb hantierst. Wenn der Hund schlechte Erfahrungen gemacht hat, dann dauert das halt ein wenig. Geh viel mit spazieren, kümmere dich um ihn, und um Gottes willen nicht gleich die Erziehungspiele beim Füttern:motz:

Und denk nicht gleich an Rückgabe, gib dem Hund eine Chance........ :wall:

Muss mein Blutdruck im Auge behalten, deshalb soll es das erstmal gewesen sein:motz:

Vorstellung meinerseits erfolgt in kürze, musste das nur erstmal schnell loswerden.

Gruß Klausi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

@ Clodi .. Wenn wir raus gehen hab ich kein Problem. Seit ich weiß, dass er Probleme damit hat, am Halsband gepackt zu werden, habe ich das auch nicht mehr gemacht, sondern die Leine ohne ihn festzuhalten einfach eingehakt. Am Hals streicheln kann ich ihn auch, wenn ich nicht auf ihn einstuerze. Ich kraul ihn jetzt ja fast nur noch am Hals und hinter den Ohren, damit er Vertrauen zu mir bekommt, dass ich ihm nichts boeses will, wenn ich da hinfasse. Manchmal zuckt er dann erst mal etwas, manchmal auch nicht.

Also eigentlich immer wenn er gerade nicht was anderes will, als ich, ist er sehr friedlich. Aber gerade wenn er hier bellt, dann muss ich ihn auf seinen Platz bringen! Ich kann das Bellen nicht zulassen, sonst hab ich ihn sowieso nicht lange.

Ja, er kommt auch von sich aus zu mir. Gestern und heute Morgen zum beispiel immer, wenn ich aufgewacht bin. Gestern hat er dabei ganz intensiv mit mir geschmusst, sich den Bauch kraulen lassen, was ich als gutes Zeichen gesehen hab und sich an mich geschmiegt. Ich habe diese Probleme mit ihm halt nur, wenn er nicht so will, wie ich. Erst reagiert er dabei nicht auf mich, dann wenn ich ihn hole, schnappt oder knurrt er, deshalb hab ich mir ja auch schon angewoehnt, ihm gleich die Leine anzulegen, dann kommt er auch bereitwillig mit auf seinen Platz, wo ich ihn dann kurz lasse. Wenn er dann ein paar Minuten (so ca. 1 oder 2) brav liegen blieb, hab ich ihn belohnt und wieder erloest. Da er eben nicht besonders gut auf "nein" reagiert, dachte ich, dass es wichtig waere, dies ihm gleich bei zu bringen, da ich ja sonst nie aus dem Ding mit dem holen raus komme. Ich muss dann ja immer zu ihm und ihn von der Situation weg holen und dabei wird er schon wieder agressiv.

@AlGa .. an den Maulkorb ist der schon gewoehnt, der hat so gar keine Probleme damit und schubbert auch nicht. Er mag es halt nur nicht, in seine Schranken gewiesen zu werden. Das war das erste Mal, dass er sich gegen den Maulkorb gewehrt hat.

Ja, ich hatte schon einen aehnlichen Thread und habe auch die Tips, einen neuen Hund nicht zu ueberforden, eingehalten - aber ich kann ihn ja schlecht hier bellen lassen. Dabei hat er ja am Anfang immer gleich geschnappt, wenn ich ihn am Halsband genommen habe, weshalb ich mir ja angewoehnt habe, ihm gleich die Leine anzulegen und so zum Mitkommen zu bewegen.

Und der Hund von meiner Freundin ist wieder ein ganz anderes Kaliber. Das waren auch ganz anderes Situationen und Probleme, unsicher war der aber auch, ja.

@ klausi ... musst du mich gleich so anpissen? Wegen sowas hab ich mich erst ziemlich ueberwinden muessen hier zu schreiben. Den Tip mit dem Hundekorb hab ich ja von jemandem, der sich mit Hunden auskennt! Und wenn ein Tier staendig nach mir schnappt, dann ist mir das auch eine logische Konsequenz, ihm erst mal damit zu zeigen, dass ich das nicht gut finde. Ich war total verzweifelt, als er das 3 Mal nach mir geschnappt hat und bin in Traenen ausgebrochen, weil ich nicht wusste, ob das raus zu kriegen ist. Ich kenne so eine Situation schließlich nicht. Meine Mum hatte 2 Hunde ausm Tierheim geholt und die haben nie geschnappt, obwohl die auch veraengstigt waren.

Wenn ich weitere solcher Kommentare lese, werde ich hier auch nicht mehr lesen, weil ich dann naemlich mit MEINEM Blutdruck zu tun habe und das dem Hund ganz sicher noch mehr schadet, als wenn ich wenigstens ruhig bleibe. Zumal die Leute ueber dir genau den selben Inhalt, nur freundlicher mir vorgefuehrt haben.

In diesem Forum lese ich das andauernd, dass Leute, die sich Hilfe suchen, gleich dermaßen angegriffen werden. Sorry, aber mit so was komm ich nicht klar, dann bin ich hier weg! Ich brauche konstruktive Kritik und kein angegifte!

Danke! Denn jetzt IST mein Blutdruck oben ... Bravo =)

Besser ich lass es gleich bleiben. Ich werd mir einen Trainer suchen und gut ist.

Danke an diejenigen, die mich freundlich beraten haben! Ich werde eure Tips umsetzen! Aber ich komm damit echt nicht klar, wenn sich jetzt hier noch mehr auf mich stuerzen und in der Luft zerreißen. Bin ja hier angemeldet, um mir Hilfe zu holen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ klausi ... musst du mich gleich so anpissen?

Danke! Denn jetzt IST mein Blutdruck oben ... Bravo =)
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=36637&goto=670479

Wem der Schuh passt.............ansonsten Denk mal über deine Wortwahl nach. Du hast hier eine Frage gestellt, ich habe mich dazu geäußert, so Funktionieren Foren. Wem Antworten nicht gefallen sollte nicht Fragen :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Pst! Nicht aufregen, Blausternchen ...

Nur weil sich mal einer im Ton vergreift - dat wird schon!

:kaffee: - und jetzt warte mal auf weitere Ratschläge.

Ein Wundermittel hat sicher niemand zu bieten - man muß sich halt überall das Beste rauspicken!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Blausternchen,

das wird schon. :)

Es kann auch sein, daß dein Hund durch Leinenruck oder aus welchen Grund auch immer Probleme an der Halswirbelsäule hat, so daß ihm der Griff ins Halsband Schmerzen bereitet. Probier mal aus, ob er sich mit einem Geschirr wohler fühlt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.