Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Princeza

Unser Schatz hat einen Nasentumor =(((

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Forumuser,

ich habe vor einigen Wochen wegen dem Schwächeanfalls unseres bald 12 jährigen Collies geschrieben. Hierzu entschuldige ich mich das ich nichtmehr neu berichtet habe, dafür tu ich das jetzt:

Nach zwei Tagen hat unser Schatz es geschafft und ist von alleine wieder aufgestanden, wir sind dann langsam kleine runden mit ihm gelaufen und es wurde von Tag zu Tag besser.

Nur 1 Woche später konnte er wieder wie früher seine Runden mit seinem kleinen "Sohn" durch unser schönes Tal drehen und war am Leben interessiert wie früher. Wir waren überglücklich und stolz, das er so gekämpft hat.

Kurze zeit später der nächste Schlag, beim Bürsten hat meien Mutter einen vergrößerten Hoden festgestellt...außerdem hatte er seit ca. 3 Monaten einen entzündete Nase, die wir mit allen möglichen Salben behandelt habe weil uns keiner sagen konnte was es ist. Wir tippten auf eine entzündete Wunde oder eine Allergie.

Gut also zum Tierarzt Herz und Lunge bestens, also das OK für eine Operation. Hierzu muss ich sagen, das meine Schwester Tierarzthelferin ist und wir unseren Dicken in die Obhut ihrer Kollegen und ihrer Chefin geben durfen.

Bei der OP wurde dann der große Hoden rausgenommen...ob gut oder bösartig wollten wir nicht wissen...mit beinahe 13...gestreut hat nichts in Lunge o.ä. laut Tierarzt. Außerdem wurden ihm zwei Zähne gezogen und ein Stück aus der Nase geschnitten für eine Biopsyie.Außerdem wurde ein Abstrich aus der Nase genommen.

Er hat die OP so klasse überstanden...am Abend war er schon wieder fast fit und das in diesem Alter und mit einigen wehwehchen...wieder waren wir voll stolz als er uns mit seinen Bärchenaugen anlächelte und uns damit sagt, das es ihm gut ginge.

Jetzt am Montag das ergebniss des Abstrichs...Virusinfektion ind er Nase und der vorschlag für Antibiotika welche gegen dieses Virus helfen...mir ist schon ein halber Brocken vom herz gefallen, ich dachte es wird alles gut...Gestern dann das Ergebnis der Biopsyie...Bösartiger Nasentumor auf dem ein Virus sitzt...für mich ist die Welt zusammengebrochen...der Tumor hat wachstum von 2-3 doch keiner konnte sagen ob das viel oder wenig ist...ich hab so angst ihn zu verlieren...

Ich bitte darum um eure Hilfe...habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?

Weiß jemand was getan werden kann um das Tumorwachstum zu verlangsamen?

Weiß jemand ob wachstum von 2-3 schnell oder langsam ist?

Eine OP, Bestrahlung oder Chemo kommen nicht in Frage bei dem Alter...er bekommt nun Cortison gespritzt...was das wachstum verlangsamen soll...ich bin so hilflos...bitte um eure Hilfe...

Princeza

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Helfen kann ich nicht, aber ich wünsche Euch trotzdem alles Liebe und Gute.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht kann ein Tierheilpraktiker helfen mit Naturheilmittel das wachsen zu verlangsamen...hab neulich eine Sendung gesehen, da gings allerdings um einen Menschen mit Krebs, dem man nicht mehr helfen konnte aber auch den Wachstum des Krebses durch Naturheilmittel verlangsamen konnte...

Drücke Euch die Daumen das Ihr noch ein paar schöne Wochen / Monate mit Ihm verbringen könnt...

Alles Gute !!!!!!!

Susanne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

oje, das tut mir so leid für euch! :kuss:

Ich würde es eventuell auch mal bei einem guten Heilpraktiker versuchen!

Und vielleicht macht es euch Mut, folgendes zu hören:

Dem Hund meiner Großeltern wurde nach Feststellung eines Tumors im Bauchraum (inoperabel) vorausgesagt, er habe noch maximal zwei Monate zu Leben.

Daraus wurden noch zwei gute Jahre voller Lebensqualität.

Dann musste er mit 14 Jahren eingeschläfert werden.

Genießt einfach die Zeit, die euch mit eurem Süßen noch bleibt und macht schöne Dinge mit ihm.

Was ich nicht verstehe ist allerdings, warum der Tierarzt einen Virus mit Antibiotika behandeln möchte??

LG, Nina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

das tut mir so leid für euch.

Leider kann ich zu dem Tumor in der Nase nichts optimistisches sagen.

Ein mir gut bekannter Hund mit auch schon 14 Jahren hatte im Mai diesen Jahres die gleiche Diagnose: bösartiges Geschwulst in der Nase.

Bei dem armen Kerl ist der Tumor rasant schnell gewachsen und hat ihm schließlich große Beschwerden bereitet.

Die Besitzer haben ihn Mitte Juni gehen lassen. Er hatte da schon Schmerzen.

Macht euch mit eurem Hund noch viele schöne Stunden, denn es kann jetzt wirklich schnell gehen.

Traurige Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Rotfuchs,

das Virus hat eine entzündung auf dem Tumor verursacht, was für den hund schmerzhaft ist. Deshalb bekommt er Antibiotik, damit sich die Entzündung zurückbildet und er keine Schmerzen mehr hat. Der Tumor ansich verursacht (noch) keine Schmerzen laut Tierarzt.

Danke euch allen schonmal fürs Zuhören und den Tipp mit dem Heilpraktiker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eine OP, Bestrahlung oder Chemo kommen nicht in Frage bei dem Alter...er bekommt nun Cortison gespritzt...was das wachstum verlangsamen soll...ich bin so hilflos...bitte um eure Hilfe...

Princeza


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=36699&goto=671836

Wieso nicht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann zum Thema Nasentumor leider auch nicht sagen aber ich wünsche euch alles Gute.

Genießt die Zeit die euch noch bleibt und macht eurer Fellnase noch ein schönes Leben, solange es nur irgendwie geht.

Ich drücke dich und schicke dir Kraft, denn die brauchst du jetzt. :knuddel :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Goliath,

1. Weil eine Chemo ein Giftcoktail ist der dem ganzen Körper schädigt und ich einem 13- jährigen Hund keine Übelkeit, Kopfschmerzen oder schlimmeres zumuten will.

2. weil unsere Tierärztin (Chefin meiner Schwester) sagt das eine Chemo den Tumor nicht heilt, sondern den Prozess nur rauszögert. Was ja eigentlich gut ist nur möchte ich einfa h das unser Schatz schmerzfrei ist, dass ist höchste Priorität und durch die Chemo wird es ihm sciherlich nicht toll gehen.

3. Er ist 13. und weiß Gott ob er es nochmal übersteht in narkose gelegt zu werden. Außerdem wäre die Operation sehr kompliziert und man müsste ihm die halbe NAse wegoperieren.

Das alles möchten wir nicht. Ich wünsche mir einfach das das Tumorwachstum aufgehalten wird und er noch eine schöne lange schmerzfreie Zeit bei uns bleiben darf ohne ständig beim Tierarzt zu sein ohne ihm wehzutun oder ähnliches

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Normalerweise ist es im Alter so, daß die Zellteilung nicht mehr so schnell voran geht, wie in jungen Jahren.

Bogi hat Krebs unter der Zunge, wurde operiert, ein Teil des bösartigen Tumors mußte bleiben. Lebenserwartung , 10 % der Hunde noch ein Jahr, Bogi hat jetzt fast zwei Jahre.

Chemo usw. usf. hätte ich bei Bogi, zu diesem Zeitpunkt 14 Jahre auch nicht mehr machen lassen.

Guck mal hier:

http://www.krebs-beim-hund.de/

PN folgt . ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.