Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
sungi

Schwimmen lernen!?

Empfohlene Beiträge

hey ihr lieben.....so, wir waren heut vormittag mal am see. wollt gern mit tschaco schwimmen gehen. wasser bis zum bauch für das wildschwein kein problem. also bin ich weiter rein und hab ihn mit micky-maus-stimme gerufen und ermuntert, dass er mitkommt.....was geschah??? der herr machte sitzstreik!!! leckerlis wollt er im tieferen wasser auch net. wahnsinn, welch langen hals ein berner bekommen kann, wenn er was will, aber sich weigert weiter zu laufen. auch ein schon schwimmender hund konnte ihn net überzeugen.

und jetzt??? soll ich ihn einfach mal versehentlich anrempeln, dass er reinfällt??? find ich aber irgendwie auch mies. bin für tipps sehr dankbar.

bis dahin.....liebe grüße

caro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nene, nicht versehentlich anrempeln ;)

Seeeehr contraproduktiv.

Hat er ein Lieblingsspieli? Oder ein ganz besonderes Leckerlie?

Vielleicht mit Fleischwurst oder Fleisch locken?

Wie alt ist er denn?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

also Akiro hat den ersten Schwimmversuch getätigt als eine tolle Hündin ins Wasser ging und er dann auch hinterher wollte - und plötzlich konnte er schwimmen - vorher war auch nur bis zur Mitte der Brust Wasser angesagt ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Caro,

ihn versehentlich anrempeln würde ich auch nicht machen :0)

Vielleicht seid ihr ja mal mit zwei Hunden Gassi und wenn dann der andere Hund ins Wasser springt, vorausgesetzt er mag Wasser, springt er vielleicht hinterher und verliert die Scheu vor dem Wasser

Viel Spass

Liebe Grüße

Mirjam

post-9479-1406413656,69_thumb.jpg

post-9479-1406413656,72_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich denk mal, lass ihn das entscheiden, ob er schwimmen will... vielleicht sieht er auch nur keinen Sinn darin, dir hinterher zu schwimmen, warum auch? (meine wäre so drauf)

Wartet ein tolles Spiel da auf ihn? Und mal ehrlich, wir wollten auch nicht so ohne weiteres ins tiefe Wasser oder?

Probierst mal mit Apportieren, wenn er Spaß dran hat, dann ist das schwimmen ja nur notwendige Bewegung um den Stock/Ball etc. wiederzubekommen. Oder irgendwas anderes, wo das Schwimmen eben nur das Überwinden von Distanz zu etwas vieeeeel Tollerem ist....

Ansonsten bleibt dir nur Geduld, Geduld, Geduld.... und ihm zeigen, wie toll du das im Wasser findest....

Schwimmen können sie alle, nur rein wollen sie nicht immer :D:D:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

danke erstmal für die antworten.

@dobilein

tschaco ist 8 monate alt. hatte heut auch fleischwurst dabei....dafür würd er eigentlich sterben....werd mich wohl das nächste mal noch mehr zum affen machen müssen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hy.

Wir haben Susi einfach von der Leine gemacht (sie war ca. 10 oder 11 Wochen) und sind die Lahn durchquert (es war sogut wie keine Strömung da).

Sie hat am Ufer gebellt und gebellt und genürgelt.... bis sie irgendwann kam.

Bin ihr dann entgegen und habe sie dann auf den Arm genommen.

Sie war ja nicht größer als eine Packung Pizza stehend...!

Seitdem geht sie ins Wasser, wenn jemand mit kommt.

Sonst geht sie nicht, ausser es wird was geworfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

das kenne ich

Ich habe ja zwei Collies. Da würde man ja meinen, geht der eine ins Wasser, geht der andere auch rein. Pustekuchen. Face geht schon ins Wasser. Gerade wenn ein anderer Hund reinrennt. Aber mein Charly. Neeee. Ich glaube der würde mich eher ertrinken lassen, als ins Wasser zu gehen. Der mag es noch nicht mal gebadet zu werden (wenn er mal wieder stinkt wie ein Iltis). Ich glaube bei Charly gibt es eine wasserscheue Katze in der Ahnentafel :???:D

LG

Brigitte, Charly und Face

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe hier auch so einen Kanditaten namens "Wasserscheu".

Meine Hündin macht selbst um Pfützen einen Bogen. Ins Wasser gehen? -Fehlanzeige!

Ans Schwimmen ist erst recht nicht zu denken. Aber wir arbeiten dran, langsam und gedultig, neulich hat sie sich getraut eine Pfote in die Pfütze zu setzen. Darin habe ich eindeutig das Potenzial zu einer Wasserratte gesehen!

Warum?

Weil ich es sooo cool finde, wenn Hunde durchs Wasser planschen. Ob mein Plan aufgeht bleibt fraglich.

Eine meiner ehemaligen Hündinnen ist nur einmal im Leben geschwommen, als ihr Restrudel geschlossen ins Wasser ging, sah sie sich genötigt diesem zu folgen. Insgesamt sagte ihr das Rumgeschwimme wohl nicht so zu und sie verstand wohl auch, dass wir nicht auf Nimmerwiedersehen verschwinden. Den Rest ihres Lebens wartete sie am Ufer, Schwimmen war einfach nicht ihr Ding.

So sind sie halt die Hunde - Individualisten. Das sollten wir ihnen auch lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke es gibt einfach Hunde die mögen schwimmen nicht, meine Goldihündin zum Beispiel, planschen macht ja noch spaß aber schwimmen von alleine, nein. Mit Leckerlies lässt sie sich ab und an mal kurz dazu verleiten. Dachte mir auch, gehen wir mal mit ihrer Hundefreundin, die total Wassergeil ist zusammen zum See. Ende vom Lied war dann, Freundin ist geschwommen wie eine Verrückte und Inga stand bis zum Bauch im Wasser und war am fiepen. :Oo:D

Amy planscht auch total gerne aber alleine schwimmen geht sie auch nie, nichtmal für ihr geliebtes Spielzeug, da muss sie dann schon total im "Rausch" sein, damit sie hinther geht, letztes Jahr war ich einmal mit, da ist sie mir auch nachgeschwommen. :klatsch:

Anfangs ist sie aber auch um jede Pfütze rumgelaufen, sie sah fast angeekelt aus, wenn man das mal menschlich beschreiben möchte. ^^

Vielleicht wirds ja noch was mit dem Schwimmen bei euch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.