Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Fynn

Alleine bleiben können oder wie geht das?

Empfohlene Beiträge

Vorgestellt habe ich den Rabauken ja nun schon - es handelt sich um Fynn.

Er ist etwa ein Jahr alt und noch nicht so sehr lange bei uns. Die vorbesitzer haben darüber geklagt, dass er nicht gehorcht; das klappt mittlerweile bei uns recht gut ist aber noch stark ausbaufähig ;).

Zur Zeit ist es so, dass immer einer von uns zuhause sein kann. Mein Freund Mike ist noch krank geschrieben, wird aber vorraussichtlich im Herbst wieder arbeiten gehen. Ich selber bin leider noch arbeitslos, hoffe aber ebenfalls auf Arbeit bis spätestens zum Herbst diesen Jahres.

Also muss unser Dicker irgendwann alleine bleiben können.

Wir haben da schon einiges ausprobiert ... angefangen bei

... Hund im Schlafzimmer, Radio an -> geht 2 von 5 mal gut und bei den anderen 3 Malen zerlegt er nach und nach das Schlafzimmer. Abgesehen von dem Lärm durch Heulen und Bellen, den er veranstaltet.

... Hund im Zimmerkennel; den größten den es so gibt! ... aus Metal, Radio an oder aus - beides probiert. Zimmertür auf oder zu - auch beides probiert. Gleiches Spiel wie oben nur das er nicht das Schlafzimmer sondern den Kennel nach und nach in seine Bestandteile zerlegt. Auch hier rumlärmen in allen ihm zur Verfügung stehenden Tonarten.

... Hund im Auto geht auch nicht - weil, ER zerlegt dann das Auto, statt des Schlafzimmers oder des Kennels.

Wie schon gesagt, es geht 2- von 5 Malen gut und dann, wenn man auf erste Erfolge hofft, wieder eine Katastrophe.

Wir haben es mit Leckerchen (Riesenkauknochen) versucht, die sind aber dann uninteressant, sobald wir die Wohnung verlassen.

Es ist hier sehr ländlich, aber wir wohnen auf diesem Bauernhof nicht alleine und selbstverständlich möchten wir in erster Linie erreichen, dass er mit der Situation alleine bleiben zu müssen klar kommt. Die Vorbesitzer haben wohl schon schnell aufgegeben und ihm, damit er nichts kaputt macht einen Maulkorb angelegt :??? - wieviel das geholfen hat wissen wir nicht und abgesehen davon, es kommt auch nicht in Frage - den Zimmerkennel fanden wir schon grenzwertig und er sollte ihn lediglich davon abhalten Dinge zu zerstören, bis er es gelernt hatte alleine bleiben zu können.

Wie habt ihr das bei euren Hunden geschafft?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habt ihr mal versucht den Hund allein auf dem Grundstück zu lassen?

Ich habe das gleiche Problem (s. Trennungsangst? Kontrollverlust? Trauma?

Ich bin derzeit auch am Trainieren und wie bereits geschrieben scheint es nur so zu funktionieren dass meine zwei Stinkstiefel die ganze Wohnung "benötigen" um nicht unruhig zu werden.

Der Vorbesitzer vom Großen meinte aber ich soll mal versuchen den Dicken allein auf dem Grundstück zu lassen. Kam für mich aber erst mal nicht in Frage, da ich ja in eine neue Wohnung ziehen werde und dort auch nicht die Möglichkeit habe ihn auf einem Grundstück zu lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm ... wir denken gerade darüber nach, ihm draußen die Möglichkeit eines sehr geräumigen Zwingers (häßliches Wort) - gemauertes Gebäude ca. 15 qm und Auslauf nochmal 15 qm zu ermöglichen.

Hier in der Wohnung - ich weiß ja nicht - meine beiden Kater sind auch hier, gehen nicht immer beide raus und er hätte so viele Dinge, die er zerlegen könnte. Die anschließenden Aggressionen, die sich nachso einer Zerstörungsattacke aufbauen, möchte ich uns und ihm ersparen.

Ich wollte noch ergänzen:

- er lärmt nicht jedes Mal sofort rum, solange wir auf dem Hof sind.

- wir wissen von den Leuten, die die Wohnung unter uns bewohnen und von unserer WG-Mitbewohnerin, dass er am Kennel arbeitet und bellt und heult, wenn wir weg - also vom Hof sind.

- wenn wir nach Hause kommen ist er ruhig und wir stellen erst nach betreten der Wohnung fest, ob und wie doll er randaliert hat (im Kennel)

- wir verabschieden uns nicht und wir begrüßen auch nicht bzw. gehen auch nicht sofort nach unserem Eintreffen zu ihm um eine Riesenaktion daraus zu machen, sondern alles ist ganz normal und selbstverständlich ... wir gehen weg und kommen wieder. Keine große Begrüßung oder Verabschiedung.

- im Auto ist es mittlerweile so, dass sobald ich mir einen Parkplatz suche das Theater schon los geht - winseln, unruhig werden etc.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

habt ihr den Hund einfach mal ne Stunde alleine gelassen?

Würde ganz klein anfangen, was macht er denn wenn du mal aufs klo gehst

oder den Müll rausbringt?

einfach mal die tür hinter dem hund zu machen usw, damit er lernt dass es

was alltägliches ist und total normales, dass ihr mal in nem andern zimmer seid, bzw dann mal außer haus

mfg Egi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Seine Reaktionen sind unterschiedlich.

Wir müssen unseren Müll alle 14 Tage 1 km bis zur Straße bringen - wie schonn gesagt, wir wohnen sehr ländlich - und wenn mein Freund das erledigt, bleibt der Hund ohne Probleme in der Wohnung alleine (35 - 40 min). Ohne Winseln und ohne Dinge zu zerlegen - kann man nur insofern beurteilen, wie man in Hörweite ist ... einen km weiter hört man nämlich nix mehr ;)

Er bleibt alleine im Garten, wenn wir beide nacheinander den Garten verlassen und in die Wohnung gehen, oder hinter das Hofgebäude - wieder ohne Theater. Bei der nächstenn Gelegenheit gehe ich nur 5 m bis zur Wäschespinne oder Mike holt Feuerholz hinterm Schuppen weg und schon brennt die Luft und er dreht völlig frei - dann bellt er nicht nur sondern zerrt auch an der Leine und will unbedingt hinterher.

Wenn wir in der Wohnung sind ist seine Reaktion genauso unterschiedlich. Er kann z. Bsp. problemlos in der Box sitzen, oder im anderen Zimmer sein als wir - aber - nicht immer! Manchmal muss er vor der Badezimmertür liegen, wenn einer von uns zum Klo geht, manchmal nicht.

Steht einer von uns auf und geht zur Wohnungstür - so wie im Moment gerade - mein Freund geht in den Schuppen um Getränke nach oben zu holen - liegt der Hund zu meinen Füßen und macht gar keine Anstalten aufzustehen oder sonstwas - liegt einfach da.

Zu der Box muss noch gesagt werden; wir benutzen sie nicht zur Bestrafung; er bekommt dort auch seine Leckerchen und Futter und Wasser mit dem Hintergedanken, der schnelleren Akzeptanz.

Auf dem Grundstück selbst darf er auch kontrolliert spielen, d.h. wir spielen mit ihm - Spurensuche, Stöckchen oder einfach nur mal rumjagen und fangen spielen. Da das Gelände aber nicht umzäunt ist und das Grundstück an zwei Waldflächen grenzt (Rehe, Hasen etc.) darf er nur unangeleint sein, wenn wir dabei sind, deshalb die Leine wenn wir ihn kurz alleine lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

also bei uns war das so, am Anfang waren es nur 5 min oder mal schnell in den Keller, dann wurde es allmählich länger. Wir waren dann auch mal im Wohnzimmer sie war unten allein anfangs hat sie gewinselt auch, ich habe sie aber erst gelobt wenn sie ruhig war. Als wir dann mal ne Stunde und länger weggeblieben sind, sind wir vorher mit ihr noch ne Runde gelaufen damit sie ihr Geschäft erledigen kann und haben dann Suchspielee und apportierübungen gemacht, damit sie müde ist. Und wenn ich gegangen bin habe ich ihr noch was zum aufpassen gegeben, Spielzeug gibt bei uns nur zur freien Verfügung , wenn ich arbeiten bin ( keiner da)ansonsten hat sie keins außer ihren Hasen. Wenn ich wieder komme begrüße ich sie aber nicht überschwänglich und lobe sie das sie so gut auf mein T-Shirt, Hose was ich ihr gegeben habe aufgepasst hat. Ich verstecke noch diverse Kaustangen damit sie auch was zu tun hat aber inzwischen funktioniert das ganz gut. wir gehen nun auch beide wieder arbeiten und sie bleibt inzwischen bis zu 6,5 Stunden allein allerdings muß ich sagen dann fühle ich mich immer richtig schäbig. Ach so und wenn ich wieder komme dann gehe ich auch immer gleich raus mit ihr Geschäft erledigen und spielen... :) Ich denke mal das sie schläft, wenn sie allein ist...

Was habt ihr denn für eine Rasse, dann schaut doch mal wie man sie beschäftigt. Übrigens bei uns hat das auch einige Zeit in Anspruch genommen und viel Geduld.

So nun wünsche ich euch gutes gelingen

Lg Janni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

*seufz* ... also muss der arme Kerl weiter üben mit uns und wir müssen einfach nur Geduld haben hoffe ich.

Mir tut es für ihn echt leid, dass er jedes Mal (oder fast jedes Mal) so ein Theater macht, aber lernen muss er das ja irgendwie.

Wenn irgendwer noch hilfreiche Tipps hat, dann immer her damit!

Den Versuch mit nem Kleidungsstück von uns werden wir noch starten, das haben wir nämlich noch nicht ausprobiert.

Trotzdem Danke für eure bisherigen Antworten :kaffee::)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich würde so wenig wie möglich "Tam-Tam" um das Gehen machen. Es sollte das Normalste der Welt sein.

Zum Üben also immer wieder...Schuhe anziehen, Jacke und Schlüssel nehmen, rausgehen...reinkommen (wenn er ruhig ist), nichts sagen, Hund nicht beachten.....und das Ganze wieder von vorn!

Wenn eine Minute klappt, auf zwei Minuten erhöhen usw.

Das macht ihr dann ca. 20x am Tag... ;) ....

Ich wünsche euch viel Glück!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie Cassya schreibt, wuerde ich auch empfehlen. Wenn er es nicht gelernt hat, dann dauert es halt eine Weile, er hat diesbezuegich keine Frustrationstoleranz.

Habe meinen mit neun Monaten aus dem Tierheim bekommen - null Erziehung - habe nach zwei Wochen auch gleich angefangen, alleine sein zu trainieren - ist enorm wichtig, fuer ein entspanntes Leben.

Am Anfang hat er nur gebellt, aber irgendwann kam der Punkt - wo eine gewisse Akzeptanz eingetreten ist - wenn ihr fleißig trainiert, dann werdet ihr diesen Punkt sicher erreichen, nicht verzweifeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dieses Problem kenne ich nur als zu gut :wall:

Habe mit Bansho ganz klein angefangen ( mit 1-2 min ).

Dann immer gesteigert. Nun sind wir bei einer Std. und das schon

ziemlich lange. Weiß im moment auch nicht richtig, wie ich die Zeit

erweitern kann, da er nach einer Std. bellt, jault und die Tür zerbeißt.

Vielleicht kann ich für diese Stufe, ab 1 Std. auch paar Tipps bekommen.

Gerne auch per PN.

Dir wünsche ich auf jeden Fall viel Glück, Geduld und Erfolg.

Lg Anja :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.