Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
amy-ciara

Schaut mal, wir haben einen Neuzugang!

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Überglücklich präsentieren wir unseren Sammy, der uns gar nicht gehört, sondern unseren Nachbarn und bei uns wochentags von 8-16 Uhr lebt.

Habe richtig Mecker von unserer Hundetrainerin bekommen, die auch eigentlich Recht hat. Sie meint Sammy wird uns nach einiger Zeit als sein Rudel ansehen und Probleme bekommen, wenn er zu seinen Besitzern soll. Wenn wir das aber nicht machen würde er noch durch die Gegend gefahren, abgegeben würde er auf jeden Fall. Ich werde versuchen, nicht mit ihm zu arbeiten, sondern ihm schon zu verstehen geben, dass er das Ende der Schlange ist. (Wie furchtbar, ich hoffe, ich kann das)

Er war heute den 4 Tag hier und ist schon ausgebüxt, wo Frauchen ihn abholen wollte.

Bitte schreibt mal, wie Eure Hunde das verkraften und wie ihr das regelt.

sammyganzentspannt7ny.jpg

sammyimflur3te.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie was machen, verstehe deine Frage nicht ganz.

Ein Pflegehund würde ich immer anders behandeln wie mein eignen. Würde mit ihm nicht Arbeiten oder was meinst du?

werwirdichbin.... s040.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich mache mit meinen Hunden tagsüber zwischendurch viel Kopfarbeit : Suchspiele, Unterordnung, andere Spiele wie Dogsmart , Kunststückchen und sowas halt. Mit Sammy soll ich laut Hundetrainerin gar nicht erst damit anfangen.

Seine Familie ist die , ja sagen wir mal wir gehen Sonntag in den Stadtpark- Familie. Ich habe versucht ihnen mein Erziehungskonzept zu erklären, aber es bestand kein richtiges Interesse. An gesunder Ernährung auch nicht, obwohl ich da Trockenfutter und auch andere Sachen empfehlen kann.

Natürlich versuche ich emotional von Sammy Abstand zu nehmen, aber es gelingt mir kein bißchen.

Er ist ein Malteser aus Belgien (natürlich kein bißchen im Standard), aber von der Größe her paßt er halt trotzdem gut in unser Rudel. Ciara ist auch ganz begeistert und hat ihn adoptiert, Amy ist genervt, hat aber genug Rückzugsmöglichkeiten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie lange haben Deine NAchbarn den Sammy denn schon? Hatte er Gelegenheit sie als SEINE Familie kennen zu lernen?

Oder hast Du ihn tagsüber schon seid sie ihn haben?

Und was heißt "wenn du das nicht machen würdest geben sie ihn ab"!?

Es ist schon schade das von der richtigen Familie kein interesse an Erziehung und HAltung da zu sein scheint.

Und gerade in so einer Situation müssten sie sich für Sammy interessanter machen als ihr für ihn seid.

Aber wenn ich in der Situation wäre ich würde den Pflegehund nicht links liegen lassen. Ich würde meine eigenen zwar bevorzugen aber gar nicht mit ihm arbeiten?? Nee das würde ich nicht fertig bringen. :P

Vielleicht kannst Du Sammy ja adoptieren? Sprich doch mal mit Deinen Nachbarn, die müssten ja eigentlich selber merken das Sammy lieber bei Euch ist als bei denen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich war noch nie in der Situation, es hört sich zwar logisch ihn links liegen zu lassen aber das würde ich nicht können :heul:

Hast du mal mit dem Gedanken gespielt ihn ganz im Rudel aufzunehmen ?? Denn so wie sich das anhört würde es deinen Nachbarn nicht viel ausmachen.

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann ich auch nicht !

Der kleine Kerl ist total niedlich, Ciara hat ihn "adoptiert", unsere Chefin Amy duldet ihn, geht ihm aber aus dem Weg. Der kleine Kerl spielt sich permanent in den Vordergrund und man muß ihm schon zeigen, dass das so nicht geht. Wir hatten sogar schon eine Beisserei deshalb. Ich hatte Amy gekämmt und sie lief vor in die Küche, wo es nach der Prozedur immer ein Leckerchen gibt. Sammy kam auf sie zugehüpft, zottelte ihr am Bart rum und am Schwanz. Amy hat nur geknurrt, das muß Ciara in den falschen Hals bekommen haben, sie kam auf Amy zugeschossen und ehe ich mich versah waren sie eine keifende Masse. Hab sie auseinandergezogen, was gar nicht so einfach war, ohne gebissen zu werden und Ciara war so sauer, dass der ganze Unterkiefer vibrierte. Ich habe Ciara, die immer freundlich und besonnen ist niemals vorher so erlebt. Es hat mich ziemlich erschreckt. Muß dazu sagen, dass sie momentan läufig ist und sowieso etwas neben der Spur. Aber sowas hab ich nun nicht erwartet.

Ja Sammy´s Familie, sicher haben sie ihn lieb, aber richtiges Interesse, wie ich meine Hunde erziehe, sehe ich nicht. Ich habe auch meine Bedenken geäußert, dass Sammy eventuell leiden könnte, wenn er wieder runter muß, darin sieht seine Familie auch kein Problem.

Sammy wurde aus dem Urlaub, (zwar vom Züchter) mitgebracht, eine "Tagesmutter" war vorhanden, die hat aber nach einem Tag gesagt, dass sie ihn nicht haben will, weil er so lebhaft sei. (Zu diesem Zeitpunkt war er von seinem Wurf 2 Tage getrennt)Habe mich dann angeboten, das vorübergehend zu machen und mir dann überlegt, dass es für ihn ja noch schlimmer ist, wenn er dann wieder weitergeschoben wird und hab ihn nun hier bei uns.

Bei seiner Familie ist er wie leider wohl die meisten Kleinunde ein Hündchen, was zwar nicht in die Wohnung pinkeln soll, aber sonst nicht groß beschäftigt werden muß. An einer Hundeschule besteht soweit ich das nach unserem letzten Gespräch beurteilen kann kein Interesse.

Schon deshalb werde ich mit Sammy hier wie mit meinen Hunden üben. Unser richtiges Programm werden wir machen, wenn er wieder unten ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.