Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Fynn

Morgens, 9.45 Uhr im Kalletal oder wie fing eigentlich euer Morgen an?

Empfohlene Beiträge

Sie sitzen gähnend am Küchentisch und rauchen ihre erste Zigarette an diesem Morgen. Der Hund liegt ihnen zu Füßen unter dem Tisch, nachdem er seine Mahlzeit zu sich genommen hat. Seine ersten Geschäfte hatte er bereits viel früher am Morgen mit seinem Herrchen erledigt.

Der Kühlschrank summt ein fröhlich Lied begleitet von der Waschmaschine, die bereits ihren Dienst tut um diverse Spuren der letzten Nacht zu beseitigen. Die beiden Menschen starren stumm vor sich hin und endlich spricht einer von beiden das aus, was beide denken "Hier ist aber auch immer etwas anderes los, oder!"

SlaughterCat Tom the MouseRipper hat sich nach seinen Taten bereits in den frühen Morgenstunden die Blutspuren aus dem Fell beseitigt und liegt nun entspannt nach durchmetzelter Nacht an seinem ihm angestammten Platz.

Eines seiner Opfer hatte es geschafft sich unter die Waschmaschine im Bad zu flüchten und ist von den beiden Menschen in einer heldenhaften und sehr aufwendigen Aktion vor SlaughterCat Tom the MouseRipper gerettet worden. Während es in die Natur entlassen wurde begleiteten sie, von dem Mann ausgesprochen, die Worte "Lass dich hier nie wieder blicken!"

In ihrer Panik vor SlaughterCat Tom the MouseRipper muss das arme Wesen unter sich gelassen haben, so dass nun die Waschmaschine ihre Spuren auf der Badematte beseitigt.

Während die Frau noch auf dem Boden knieend die Blutspuren der Nacht vom Holzboden beseitigt bringt bereits der Gehilfe von SlaughterCat Tom the MouseRipper ein weiteres bereits totes Opfer bis an die Wohnungstür. Er läßt es dort liegen, damit er nicht damit erwischt wird und man ihn nicht als Täter vermutet. Er nähert sich seinem Fressnapf und stillt seinen Hunger an dem bereits servierten Futter. Die Frau blickt auf und ihr Blick fällt auf die Wand neben den Futternäpfen ... auch hier Blutspuren.

Von dem Opfer keine Spur mehr ... außer eben sein Blut!

... to be continued

___

Fotos gibts selbstverständlich keine! ... und Frühstück im Moment auch erstmal nicht *würg*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh Gott! Dramatik pur bei euch in Kalletal!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, ich hab noch ein wenig Dramatik mit eingebaut ... so nach Art einer großen Zeitung! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hää. Welche meinst du denn?! ;) Ich kenne keine, die das tun würde.

:P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hää. Welche meinst du denn?! ;) Ich kenne keine, die das tun würde.

:P
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=37229&goto=683459

Ja stimmt! Muss ich wohl geträumt haben :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke auch. So was kann es gar nicht geben. Zeitungen=IMMER unparteiisch und objektiv. Ausnahmslos. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich setze fort wenn ich darf ;)

Irgendwann gegen 5 Uhr morgens in einem Block in Dresden.

Die Terrorkatzen haben scheinbar ausgeschlafen und sind der Meinung, dass man sich

an die Jalousieschnur hängen muss, damits hier drinnen auch mal hell wird, die Kellnerin

aufsteht und uns das Essen bringt!

Diese liegt samt Hund im Bett und wird vom Grummeln neben ihr so langsam wach. Die Spielchen der Katzen

ist so ungewohnt nicht und durch das ständige frühe wecken, ist der Energiebedarf momentan so hoch,

dass auch solche lauten Rempeleien seitens des Fensterbrettes kaum mehr wahrgenommen werden.

Um Frieden zu wahren rappelt sie sich dennoch hoch, macht eine neue Dose auf, geht aufs Klo um zu entdecken,

dass die Mistkäfer auch dort waren und hängt ohne etwas zu sagen die Stange des Duschvorhanges wieder dahin

wo sie hin gehört -an die Wand- .

So ist Frieden eingekehrt.

Man legt sich zu dem Hund, der sich mittlerweile über das halbe Bett erstreckt, kringelt sich um ihn

drumherum und hofft noch eine vielleicht auch zwei Stunden schlafen zu können....

Halb 8.

Ich sitze aufrecht im Bett. Ein scheppern aus der Küche verrät nichts Gutes. Immerhin, es klang nicht

nach Glas. Ein Blick auf die Uhr und ein freudiges Aufblicken des Hundes neben mir macht

mir klar, dass die Nacht nun entgültig vorbei ist.

Der erste Blick in die Küche sagt mir, dass der Beutel mit dem Leergut "umgefallen" ist und die Küche

einem Bällchenparadies gleicht. Ich schiebe die Schuld auf mich, ich hätt sie ja schließlich schon mal weg bringen können.

Nach ausführlicher Dusche -die vorher von einer Spielmaus und Katzenhaaren befreit wurde- wird sich der Hund geschnappt und raus gehts.

Noch scheint die Sonne und nur noch heute ist der Zirkus da. Also auf den Weg!

Am Zirkus angekommen werden wir wie jeden Tag von einem Zwergpudel begrüßt, der aber genauso schnell weider weg ist, wie er gekommen ist.

Wir sagen den Kamelen und Lamas auf Wiedersehen und geben den Ponys noch die gesammelten Brotkanten.

Den Hund juckt das alles nicht. Er ist mit Fliegen fangen beschäftigt.

Wir gehen Richtung Feld. Nur bergauf. Praktisch sei da ein an der Leine zerrender Hund, der vor Euphorie

und den Freilauf im Kopf, im Geschirr hängt. Frauli hinten dran. Knieschonende Sache das.

Kaum sind wir da, sind wir auch schon raus aus Dresden. Hier wird sich -auch unbekannterweise- gegrüßt. Han hört

zwar die Autobahn aber alles sieht aus wie Dorf. Wir drehen unsere Runde um das Rapsfeld, genießen die Blumen

und Schmetterlinge, die netten Hundehalter, die ihre Tiere an die Leine nehmen und sind im Allgemeinen mal zufrieden.

Am Ende der Runde angekommen, wo eigentlich noch ein freies Stück Wiese hätte seien sollen, erstreckte sich

jetzt eine zertrampelt matschige Weide mit genauso dreckigen Kühen drauf. Was tun. Neben uns ein paar Bäume mit Fluss,

auf der anderen Seite ein steiler Abhang runter zur Straße. Da der Bulle auf der Weide wenig glücklich über unser Auftauchen aussah,

entschied ich mich für den Abhang.

Eine schlechte Entscheidung, wie sich heraus gestellt hat, als wir letzendlich unten ankamen.

Meine vorher schwarze Hose war jetzt braun und an meinen Beinen prangten jetzt ordentliche Kratzer, meine Hände brannten.

Aber der Hund sah glücklich aus, so ein bisschen Action hat schon was!

Wieder daheim setzte sich mir ein unverkennbarer Katzenpullergeruch seitens des Hundekorbs in die Nase.

Auf allen Vieren robbte ich mich dran und versuchte den Ort des Geschehens ausfindig zu machen. Der war leider schnell gefunden...

Weiß jemand, wie man Katzenpinkel wieder aus einem Schaffell bekommt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
=)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Weiß jemand, wie man Katzenpinkel wieder aus einem Schaffell bekommt?
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=37229&goto=683475

Vll. zusammen mit der schwarzen Hose mit den braunen Flecken mal waschen?!

*wegflitz*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

:klatsch:

Suupi gut!

Moers, 11:52: Der nette junge Mann aus dem Erdgeschoss sieht sich einfach noch nicht in der Lage, irgendwas literarisches aufs Papier zu bringen und macht sich erstmal nen Kaffee. Derweil hat Püppi ihr Frühstück fertig und liegt zufrieden vor ihm. Draußen ist k**k Wetter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.