Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Gaga75

Trockenfutter fördert Magendrehung?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

bin mal wieder verwirrt.

Möchte gerne Eure Meinung hören. Am Wochende habe ich bei einem Fest einen Stand über

gesundes biologisches Futter für Hunde besucht.

Sie bieten Nahrungsergänzung (getrocknetes Gemüse/Kräuter ...) sowie auch gefrostetes Fleisch fürs Barfen an.

Wir hatten ein längeres Gespräch.

Fazit war:

- wenn Trockenfutter, dann immer einweichen, da sonst die Gefahr der Magendrehung deutlich erhöht ist.

- Wird Trockenfutter nicht eingeweicht ist der Sättigungseffekt wesentlich später. Essen quillt im Magen auf.

- Trockenfutter ist nicht besser für die Zähne als Nassfutter, da der Hund max. 1x auf den Brocken kaut. Für die Zähne ist das beste rohes Fleisch.

Ich habe bisher immer nur Trockenfutter gefüttert, u.a. wegen der Zähne. Aber es stimmt schon, Shadow kaut das fast gar nicht.

Barfen wollt ich eigentlich nicht. Mal rohes Fleisch okay.

Wie ist Eure Meinung dazu?

Ich möchte jetzt aber keine Diskussion über barfen auslösen, denn dieses Thema gab es oft genug.

Mir geht es wirklich um die Magendrehung und Trockenfutter für gesunde Zähne.

LG Katja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Das herkömmliche Trockenfutter quillt im Magen auf, woraufhin die Menge eben um ein Vielfaches steigt.

Und da kann sich der Magen eben leichter drehen.

Kaltgepresstes Trockenfutter quillt nicht, sondern zerfällt.

Eine Magendrehung hat aber meines Erachtens auch viel mit dem allgemeinen Zusatnd des Hundes zu tu.

Wenn die Muskeln/Bänder/ Sehnen (was auch immer), die den Magen in Position halten, zu schwach sind, dann dreht sich auch ein leerer oder nur gering gefüllter Magen!

(So geschehen bei meinem Jaik)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Trockenfutter gegen Zahntein hilft ist meines Wissens nach ein Märchen!

Les hat Jahre lang immer Trockenfutter bekommen und Zahnbelag gehabt. Gegen Zahnstein helfen am besten natürliche Kausnacks, wie rohe, fleischige Knochen.

LG Eva

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ist das, was sie mir dort erzählt haben nicht vollkommen verkehrt.

Danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Das herkömmliche Trockenfutter quillt im Magen auf, woraufhin die Menge eben um ein Vielfaches steigt.

Und da kann sich der Magen eben leichter drehen.

Kaltgepresstes Trockenfutter quillt nicht, sondern zerfällt.

Eine Magendrehung hat aber meines Erachtens auch viel mit dem allgemeinen Zusatnd des Hundes zu tu.

Wenn die Muskeln/Bänder/ Sehnen (was auch immer), die den Magen in Position halten, zu schwach sind, dann dreht sich auch ein leerer oder nur gering gefüllter Magen!

(So geschehen bei meinem Jaik)


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=37287&goto=684534

Dem möchte ich mich anschließen und noch hinzufügen, dass man unterscheiden sollte:

Trockenfutter als Flockenmischung und als Krokette. Klar das das Mischfutter schneller quillt als

die Krokette.

Über Zahnstein hatte mir ein Tierarzt mal gesagt das es von Hund zu Hund verschieden ist. Der eine

neigt mehr dazu, der andere weniger.

Unser bekommt neben Trockenfutter auch harte Kausnacks an denen er ausgiebig nagt und kaut und hat

trotzdem Zahnstein bekommen.

LG, Frank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Das herkömmliche Trockenfutter quillt im Magen auf, woraufhin die Menge eben um ein Vielfaches steigt.

Und da kann sich der Magen eben leichter drehen.

Kaltgepresstes Trockenfutter quillt nicht, sondern zerfällt.

Eine Magendrehung hat aber meines Erachtens auch viel mit dem allgemeinen Zusatnd des Hundes zu tu.

Wenn die Muskeln/Bänder/ Sehnen (was auch immer), die den Magen in Position halten, zu schwach sind, dann dreht sich auch ein leerer oder nur gering gefüllter Magen!

(So geschehen bei meinem Jaik)


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=37287&goto=684534

:klatsch: dem stimme ich zu.

Über Trockenfutter und Magendrehung gibt es sehr viele Berichte und ob es sinnvoll ist, ein Trockenfutter einzuweichen, kann ich nicht sagen. Unsere würden diese Pampe wohl stehenlassen.

In einem Seminar bei Bloch wurde auch gesagt, dass die Trockenfutter Sorten, denen Vitamin C zugefügt ist, in Verdacht stehen, eine Magendrehung zu begünstigen. Ob das inzwischen widerlegt ist,l weiß ich nicht.

Um dem Ganzen aus dem Weg zu gehen, wird bei uns, wenn Trockenfutter, dann ein Kaltpressfutter gegeben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich habe das Trockenfutter meiner beiden auch immer eingeweicht. wegen dem aufquillen im Magen. Deshalb ist es auch gar nicht sooo ungefährlich wenn der Hund ausversehen den halben Trockenfutter Sack verschlingt. Das ganze quillt so dermaßen auf.

Aus diesem Grund wird auch davon abgeraten, viel mehr als die angegebene Menge dem Hund zu verfüttern.

Das mit dem Zahnstein ist ja wie schon gesagt auch erblich bedingt, und wie der Hund in der ersten Lebenszeit ernährt wurde und und und

Aber hilfreich ist das Trockenfutter gegen Zahnstein sicherlich nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann nur erzählen, was andere Hundehalter mir erzählt haben: jeder, der mir von einer Magendrehung berichtet hat, hat auch im gleichen Atemzug gesagt, das er Trockenfutter füttert.

Aber es sind auch noch andere Faktoren an einer Magendrehung beteiligt, nicht nur das Futter. Ich jedenfalls fühle mich davor viel sicherer, seit ich frisch füttere.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Winnie, ich wusste gar nicht, dass Jaik eine MD hatte?! :(

Ich jedenfalls fühle mich davor viel sicherer, seit ich frisch füttere.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=37287&goto=684872

Mir geht es ganz genauso! :yes:

Kim stammt anscheinend aus einer MD belasteten Linie. Eine ihrer Schwestern erlitt mit nur 1,5 Jahren einen MD. Sehr aussergewöhnlich in dem Alter.

Ich habe unter den kaltgepressten Trockenfutters nichts gefunden, was zu 100% zu Kim passt. Also habe ich es, vor nun über einem halben Jahr, mit barf probiert. Damit fühle ich mich viel sicherer und auch so gefällt mir meine Maus einfach besser. Aber über barf wollen wir ja nicht diskutieren. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo,

Fazit war:

- wenn Trockenfutter, dann immer einweichen, da sonst die Gefahr der Magendrehung deutlich erhöht ist.

Ne, nicht nachgewiesen! Ich habe irgentwo ne untersuchung gelesen, wobei herauskam das es keine Ursache zu finden war, außer vielleicht das die bei bestimmten Rassen häufiger auftritt als bei anderen.

- Wird Trockenfutter nicht eingeweicht ist der Sättigungseffekt wesentlich später. Essen quillt im Magen auf.

ne, so einfach ist das nicht! Wölfe fressen weit über den Sättigungseffekt hinaus, der Hunde/Wolfsmagen ist extrem dehnbar.

- Trockenfutter ist nicht besser für die Zähne als Nassfutter, da der Hund max. 1x auf den Brocken kaut. Für die Zähne ist das beste rohes Fleisch.

einmal ist besser als schlürfen! das mit rohem Fleich wird wohl stimmen. aber nassfutter ist kein Fleisch.

Ich habe bisher immer nur Trockenfutter gefüttert, u.a. wegen der Zähne. Aber es stimmt schon, Shadow kaut das fast gar nicht.


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=37287&goto=684523

gibt sonne und sonne Hunde!

Einer unsere Hund kaut sehr gründlich, jede Bröckchen einzeln. braucht dafür 4 mal so lange wie unnsere beiden schnellfresser

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.