Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Ashanti 08

Zweithund - ja oder nein?

Empfohlene Beiträge

Hy ich hoffe ihr könnt uns helfen.

Wir haben eine kleine Labrador mix Hündin die durch schlechte Erfahrungen schon im Babyalter sehr Angst vor fremden Personen hat!

Mit Hunden kommt Sie aber super aus, total verspielt.Ob Groß oder klein, alle findet Sie fein.

Nun haben wir uns einen Rotti-Dobermann Rüde ( 1 Jahr ) angeschaut, der ist total lieb und ebenso verspielt und verrückt wie unsere kleine. Nun meine Frage : ich bin mir nicht sicher ob das gut gehen könnte, da unsere kleine echt ängstlich ist, und er schon ziemlich dominant. Wenn es ihr zuviel wird mit anderen Hunden fängt Sie zwar an zu knurren und ab und zu auch zu schnappen, doch ich bin mir nun überhaupt nicht sicher ob das auf Dauer gut gehen kann so Charackterlich vereschiedene Hunde.

Ich hoffe Ihr habt mir ein paar Ratschläge.

:???:???:???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde einfach einmal probieren, wie die beiden miteinander auskommen. Ein gemeinsamer Spaziergang, den Rüden vielleicht ein paar Tage mit nach Hause nehmen.

Wenn das möglich ist, wäre es vermutlich die beste Möglichkeit, das auszutesten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hast du deine Hündin mitgenommen?

vllt. verträgt sie sich ja gar nicht mit Rüden sondern kommt nur mit Hündinnen klar.

am besten ist es das sich die beiden beschnuppern, aber auf keinen fall solltet Ihr euch einen Hund holen der Dominant ist, schon gar nicht zu einer ängstlichen Maus wie der eurer.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schonmal vielen Dank für die Antworten , zu der Frage ob wir sie dabei hatten, Ja nur war das Problem das sie gerade läufig ist und er natürlich nur rammeln im Kopf hatte, das hat Ihr überhaupt nicht gefallen.

Ansonsten kommt Sie eigentlich mit Rüden besser aus als mit Hündinen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Deine Kleine ist ja erst 7 Mon. oder?

Ganz ehrlich, sieh mal erst zu, dass die Klene sicherer wird und

die Pubertät überwunden hat etc, denn 1 Jahr ist ja auch nicht

soooo alt...

MEINE Meinung:-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na gut, aber ist es denn nicht besser die hunde eher jung als alt zusammen zu bringen.

Vielleicht kann der selbstsichere Rüde ihr in Situationen wie menschenkontakt ja auch ein tierisches Vorbild sein und Ihr zeigen das man vor fremden Menschen keine Angst haben muss.??? :???:???

Im Sinne GROß ER :kuss: BRUDER

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Ashanti,

im Prinzip wäre in eurem Fall ein Zweithund für die ängstliche Maus nicht schlecht, aber muss es eine so brisante Mischung sein? Ich behaupte jetzt mal, dass sowohl Dobermannrüden als auch Rottweilerrüden in und nach der Pubertät eine absolut souveräne Führung brauchen. Und ein Mischling aus beiden Rassen könnte wirklich ein ausgesprochen schwieriger Zeitgenosse werden, der in die Hand von erfahrenen Hundehaltern gehört.

Ausserdem gibt es für Rottweiler und Rottweilermischlinge in vielen Bundesländern viele Auflagen, weil sie zur Anlage 2 der Kampfhundeverordnung gehören. Viele Leute wissen das nicht und scheuen letztendlich den ganzen Aufwand mit der Folge, dass die armen Hunde als Wanderpokale in den Tierheimen landen.

Du merkst schon - ich würde eure Wahl nicht unterstützen. Ich weiss wovon ich spreche, denn wir haben einen Rottweilerrüden und wir hatten einen Dobermannrüden. Beide rassetypisch und deshalb gut zu lesen. Aber eine Mischung daraus wäre mir zu riskant!

So, das musste ich mal loswerden ;)

Wie wär es denn mit einem Hund aus dem Tierheim? Dort sind die Charaktereigenschaften schon bekannt und ihr bekommt höchst wahrscheinlich kein "Überraschungsei". Eure Hündin kann bei der Auswahl aktiv beteiligt werden und wird euch schon eindeutig signalisieren, welcher neue Mitbewohner von ihr bevorzugt wird.

Ich wünsche euch ein gutes Händchen bei der Auswahl!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde zwei junge Hunde zusammen sehr schwierig und sehe auch jetzt, wo die eine 3 Jahre und die andere 9 Monate ist, dass ich bei der Großen ab und an Probleme habe und die Kleine darunter leidet und mitspinnt. Die Kleine ist grad in der Pubertät und im Zerstörungswahn und da hab ich natürlich auch Angst, dass die Alte das abschaut und auf einmal auch Probleme macht. Es ist leider oft so, dass der "Mist" abgeschaut wird.

Die Rasse ist natürlich auch eine wichtige Sache! Ein Hund der eine starke Führungsperson und Ansagen braucht mit einem Sensibelchen... ist nicht leicht (ich spreche aus Erfahrungen - ich hatte immer ein Weichei und einen Haudegen zusammen).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.