Jump to content

Schön, dass Du hier bist!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
zwergili

Warnung für Eltern in und um Saarbrücken

Empfohlene Beiträge

Dies hab ich in einer anderen Gruppe

entdeckt....

Nur zur Info, keine Diskussionen...ich

verbreite nur.

Saarbrücken – Ein Stadtteil in Angst. In Jägersfreude soll der vorbestrafte Sexualstraftäter

Steven H. (25) seit Tagen gezielt Kinder ansprechen. Bei den Eltern schrillen die Alarmglocken,

sie sind in Sorge. Eine Grundschule verteilte schon einen Warnbrief! „Meine Söhne hat er auf

dem Kinderspielplatz angesprochen“,

erzählt Pia Sell (45). „Der liegt direkt vor unserem Haus. Ich hatte das Fenster gekippt. Plötzlich

hörte ich ihn sagen, dass er meinen Kindern ein Fußball- Trikot schenken würde, wenn

sie mitkämen...“ Beunruhigt rief Hausfrau Pia Sell nach draußen, fragte was los sei. Dann rannte sie aus dem Haus. Doch der Mann, bei dem es sich nach ihren Worten um den 25-Jährigen

handeln soll, war schon weg. Sie forschte im Freundeskreis nach. „Ich war geschockt“, sagt sie. „Über 30 Familien wussten über Versuche des Mannes Bescheid, mit Kindern in Kontakt treten zu wollen.“ Eltern sagen: „Wir haben Angst um unsere Kinder!“ Polizeisprecher Horst-Peter Schäfer (51) bestätigt: „Wir ermitteln. Uns liegen eine Handvoll Anzeigen vor. Dem Mann ist es gerichtlich

untersagt, mit Kindern in Kontakt zu treten.“ Bei der katholischen Kirche und einem Fußballverein hat er sich nach BILD-Informationen als Betreuer beworben. Auch die Grundschule Herrensohr- Jägersfreude ist alarmiert. Rektorin Elisabeth Wickert verschickte einen Brief,

in dem sie gleich vor zwei Männern im Alter von „ca. 25 und 40“ warnt, die Kinder mitlocken. Die Schulleiterin: „Halten Sie als Eltern die Augen offen!!!“

Der Anwalt des 25-Jährigen, Olaf Möller (37), zu den Vorwürfen: „Mein Mandant

hat sich in einigen Fällen falsch verhalten. Dafür muss er sich möglicherweise vor

Gericht verantworten. Aber ich warne vor einer Hetzjagd und Selbstjustiz.“ Und

fügt an: „Letzte Woche wurde er wegen dieser Vorfälle schon tätlich angegriffen. Das

kann nicht sein...“

Quelle Bild v. 11.07.09

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.