Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

🐶  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Brauchen unsere Hunde wirklich die Industriefuttersorten?

Empfohlene Beiträge

nachdem ich jetzt so viele Threads mit dem Thema Hundeernährung.

Brauchen die Hunde eigentlich Welpen, Senioren- Fitness-Light- Futter, Futter speziell für bestimmte Rassen (gibt es ja. z. B. für Cocker, für Pudel ........ )

Ist nicht überall der Verdauungstrakt gleich?

Werden nicht viele Hunde krank durch die Industriefutter? Allergien, Gelenkprobleme etc.

Wird uns nicht vieles einfach so "angedreht" und uns ein schlechtes Gewissen gemacht durch die Futtermittelindustrie?

Wenn wir unserem Hund nicht das XYZ Futter geben?

Ich barfe unsere "Mistkröte" voll, es geht im wesentlich besser vom Fell, Fitness, Appetit her, er kratzt sich kaum noch etc.

Wenn ich mich so im Bekanntenkreis unhöre, haben die die Fertigfutter füttern, mit ihren Hunden diverse Probleme, sei es das sie zu dick werden, sche***** ohne Ende, Hautprobleme usw.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du hast es Dir doch schon beantwortet ;)

Brauchen WIR Fertigessen, Mikrowellenfutter und den ganzen Quark, der vielleicht sogar schmeckt, damit wir uns gesund ernähren? ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir brauchen es nicht unbedingt, ich finde es ist dennoch eine Alternative.

Es gibt nicht DIE eine Fütterungsmethode. BARF ist eine tolle Sache, aber auch keine Religion.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nö - brauchen sie nicht :kaffee:

Ich habe meine Sohn auch ohne Hipp und Alete komplett gesund vom Baby zum Erwachsenen gebracht. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das wollte ich auch grad sagen: Du hast die die Frage schon selbst beantwortet. :)

Nein, das alles braucht man nicht. Ich habe auch schon Wellensittichfutter light gesehen - das sagt doch schon alles.

Ab und zu mal ein bisschen Junkfood schadet sicher nicht, aber insgesamt bekommt uns allen frische Kost besser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Du hast es Dir doch schon beantwortet ;)

Brauchen WIR Fertigessen, Mikrowellenfutter und den ganzen Quark, der vielleicht sogar schmeckt, damit wir uns gesund ernähren? ;)
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=37486&goto=688847

stimmt, so richtig selber menschenessen kochen wird immer weniger, selbst wir sollen uns am besten von Fertigfraß ernähren.

Wir werden immer bequemer, Essen muß nur noch nebenher gehen, leider wird die Esskultur in der heutigen Zeit vergessen.

Welche Familie sitzt denn noch gemeinsam am Tisch und isst zusammen, :???

Frühe fand ich es auch bequemer, aber seit einer Weile benutze ich kaum noch Fertiggedöns, shcmeckt wesentlich besser.

Selbst viele Kinder wissen garnicht mehr, wie Essen wirklich schmeckt, werden ja schon als Säuglinge mit Gläschen, Flaschenmilch etc. gefüttert.

Ben mag übrigens jede Fertigfuttersorte nicht, nur unser Kater, der steht auf Schrottfutter, allerding barft er sich mit Mäusen selber.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ist bei Berta ähnlich, sie mäkelt an allen Fertigfuttersorten rum, nur das Frische frisst sie seit Jahren anstandslos.

Und ich sage ja immer, man soll auf seine Hunde hören. ;)

Wir essen auch immer mehr Fertigsachen, und die Krebsrate steigt und steigt.

Ich bin übrigens ein Anhänger von "slow food". Kochen als Hobby, das finde ich wunderbar.

Ich esse aus Zeit- und Faulheitsgründen auch mal ´ne Fertigpizza oder Döner, aber diese ganzen Tütensuppen kann ich nicht mehr essen. Da schmecke ich das Künstliche raus!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich behaupte ja nicht, dass Barf eine Religion wäre, nur eben die natürlichste Ernährung für Hund und Katze (wobei Katzen eh sehr eigenwillig sind ,was Futter betrifft :Oo )

Ben bekommt auch Leckerlies, wie wir Menschen ja auch mal zu McDoff gehen.

Ich bin nur der Meinung das uns viel zu viel eingeredet wird, von der Ganzen Menschen-und Hundefutteindustrie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Brauchen wir grundsätzlich nicht. Aber ich kann meine drei Hunde nicht barfen, weil ich dann ne eigene Gefriertruhe nur für die Hunde bräuchte. Und irgendwo ist echt mal gut!

Ich habe ein gutes Futter gefunden für meine Wuffs und bin zufrieden. Außerdem ernähre ich mich auch nicht gesund ;-) Allerdings halte ich nix von "Junior", "Senior" und dem ganzen "schnik schnak"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
nachdem ich jetzt so viele Threads mit dem Thema Hundeernährung.

Brauchen die Hunde eigentlich Welpen, Senioren- Fitness-Light- Futter, Futter speziell für bestimmte Rassen (gibt es ja. z. B. für Cocker, für Pudel ........ )

Ist nicht überall der Verdauungstrakt gleich?

Werden nicht viele Hunde krank durch die Industriefutter? Allergien, Gelenkprobleme etc.

Wird uns nicht vieles einfach so "angedreht" und uns ein schlechtes Gewissen gemacht durch die Futtermittelindustrie?

Wenn wir unserem Hund nicht das XYZ Futter geben?

Ich barfe unsere "Mistkröte" voll, es geht im wesentlich besser vom Fell, Fitness, Appetit her, er kratzt sich kaum noch etc.

Wenn ich mich so im Bekanntenkreis unhöre, haben die die Fertigfutter füttern, mit ihren Hunden diverse Probleme, sei es das sie zu dick werden, sche***** ohne Ende, Hautprobleme usw.


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=37486&goto=688843

Auch wenn andere anderer Meinung sind: Wir brauchen

DUch die Geschichte sehen wir das erst mit einführung des "Industriefutters" die Lebenserwartung der Hunde gestiegen ist! Wie wurden sie denn davor ernährt? doch druch Küchenabfälle etc, keine kümmerte sich darum ob die Ernährung halbwegs tauglich ist.

Nachem sich das Industriefutter verbreitete sorgten die Firmen erstmal dafür das überhaupt "erforscht" wurde was Hunde üb erhaupt für eine vollwertige Nahrung brauchten, was wiederum zur Folge hatte das auch die Medizin sich um die Hundeernährung kümmerte!

Auch Barfen ist eine direkte Folge dieser Entwicklung, nein, das ist nicht anachronistisch.

Die Macken die heutige Hunde entwickeln ist

a: eine Folge der Medizin, Hunde werden halt immer älter, hunde werden überhaupt medizinisch versorgt.

b: ein folge der Zucht, die die Vielfalt immer mehr einschränkt, genetische Fehler werden weitervererbt (etc)

c: jeder will einen Hund halten, aus welchen Gründen auch immer und sei es als Modeaccessoire

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.