Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Brauchen unsere Hunde wirklich die Industriefuttersorten?

Empfohlene Beiträge

Für mich zeigt schon die aktuelle Fernsehwerbung der Marke Bene**ll (ich weiß grad nicht, ob ich die hier so nennen darf).

Da wird Trockenfutter angeboten, dass man auch mit wenig Wasser in eine "saftige Mahlzeit" verwandeln kann.

Wenn ich die Farben des Trockenfutters schon sehe, könnte ich ko**en.

Das ist total für den Menschen gemacht, voll mit künstlichen Farbstoffen etc. Dem Hund ist es doch im Grunde völlig egal, ob das Futter grün, rot oder blau ist. *Meine persönliche Meinung*

Die Werbung sugeriert uns, dass wir nur gute Hundehalter sind, wenn wir genau DIESE Produkte verwenden.

Das was der Hund wirklich braucht - natürliches, abwechslungsreiches und gesundes Futter - scheint bei dem üblichen Mainstream-Tierfutter in den Hintergrund gerutscht zu sein.

Da spielt meiner Meinung nach, auch eine Art Prestigedenken eine Rolle. Ich kann mich aber auch täuschen. "Wenn ich in der Lage bin, meinem Hund die und die Markennahrung zu kaufen, bin ich ein besserer Hundehalter."

Also ich persönlich finde: NEIN, wir brauchen den ganzen "Mist" nicht - bzw. WIR vielleicht schon, aber unser Hund sicherlich nicht!

Viele Grüße

Ela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch wenn andere anderer Meinung sind: Wir brauchen

DUch die Geschichte sehen wir das erst mit einführung des "Industriefutters" die Lebenserwartung der Hunde gestiegen ist!

Da muss ich leider widersprechen :)

Meines Mutters Pekines wurde 15 Jahre alt (geb. 1967);

mein erster Hund wurde fast 14 Jahre alt.

Beide kannten kein Industriefutter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Leute wir brauchen kein Industriefutter, wir brauchen kein BARF. Früher wurden Hunde von Essensresten ernährt und wurden alt (Achtung IRONIE)!!!!!

Was heisst den brauchen? Es ist da und wir können es nutzen!!!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das glaube ich ehrlich gesagt auch nicht.

Ich habe wiederum gehört, dass Hunde zwar älter werden, aber häufiger an Zivilisationskrankheiten leiden. Sie sterben quasi langsamer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch wenn andere anderer Meinung sind: Wir brauchen

DUch die Geschichte sehen wir das erst mit einführung des "Industriefutters" die Lebenserwartung der Hunde gestiegen ist!

Da muss ich leider widersprechen :)

Meines Mutters Pekines wurde 15 Jahre alt (geb. 1967);

mein erster Hund wurde fast 14 Jahre alt.

Beide kannten kein Industriefutter.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=37486&goto=688868

DIe entwicklung des Industriefutters ist wesentlich älter: mehr als 100 Jahre!

außerdem: Ausnahmen bestätigen die Regel!

nebenbei: schaus dir mal Rassen an aus der zeit! sogar der DSH sah noch manierlich aus, war gebrauchtüchtig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach, noch was - ich glaube, es geht hier gar nicht um die Frage "Fertigfutter vs. Barf", sondern um diese völlig übertriebene Vielfalt an Futtersorten für jede Lebenslage. Oder?

Und die Haltung der Futtermittelindustrie, die uns - natürlich - suggeriert, dass wir das alles brauchen.

Etwas nicht zu brauchen bedeutet ja nicht zwangsläufig, dass es schlecht sein muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wobei die mittlerweile BARF Industrie uns weissmachenwill, dass wir zig Futterzusätze brauchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch wenn andere anderer Meinung sind: Wir brauchen

DUch die Geschichte sehen wir das erst mit einführung des "Industriefutters" die Lebenserwartung der Hunde gestiegen ist!

Da muss ich leider widersprechen :)

Meines Mutters Pekines wurde 15 Jahre alt (geb. 1967);

mein erster Hund wurde fast 14 Jahre alt.

Beide kannten kein Industriefutter.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=37486&goto=688868

Da schließ ich mich an, der Hund von meinen Eltern ist auch 15 geworden und auch nur mit Futterresten ernährt worden, genau wie unsere Katzen und davon hatte man im Dorf(Hof) genug rumlaufen...

Das Trockenfutter (für Hund) sowie das Ungesunde für Menschen ist nun mal auch eine bequeme und günstige Sache. Wer kann es sich heute schon noch leisten "Gesund" zu ernähren....Hund wie Mensch....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wobei die mittlerweile BARF Industrie uns weissmachenwill, dass wir zig Futterzusätze brauchen.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=37486&goto=688887

Da hast du recht, das braucht man auch nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wer kann es sich heute schon noch leisten "Gesund" zu ernähren....Hund wie Mensch....
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=37486&goto=688911

Ach, na komm, das geht schon noch. Man muss es nur wollen.

Lebensmittel sind hier immer noch relativ billig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.