Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Brauchen unsere Hunde wirklich die Industriefuttersorten?

Empfohlene Beiträge

Ach, noch was - ich glaube, es geht hier gar nicht um die Frage "Fertigfutter vs. Barf", sondern um diese völlig übertriebene Vielfalt an Futtersorten für jede Lebenslage. Oder?


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=37486&goto=688882

ne das will ich auf keinen Fall,

es soll eine Anregung sein, sich mal Gedanken zu machen, WAS ein Haustier im allgemeinen wirklich braucht.

Es sind leider immer viel zuviele künstliche Zusätze im Fertigfutter, die ein Tier wirklich künstlich krank machen.

@ Hansini, ich barfe ganz einach, Mixfleisch in Napf, gek. Gemüse rein, bißchen Öl und gut.

ich wiege weder irgendwelche Zusätze nach Nanogramm ab oder sonst was in der Richtung.

Und meinem hund gehts super dadurch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch wenn andere anderer Meinung sind: Wir brauchen

DUch die Geschichte sehen wir das erst mit einführung des "Industriefutters" die Lebenserwartung der Hunde gestiegen ist!

Da muss ich leider widersprechen :)

Meines Mutters Pekines wurde 15 Jahre alt (geb. 1967);

mein erster Hund wurde fast 14 Jahre alt.

Beide kannten kein Industriefutter.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=37486&goto=688868

DIe entwicklung des Industriefutters ist wesentlich älter: mehr als 100 Jahre!

außerdem: Ausnahmen bestätigen die Regel!

nebenbei: schaus dir mal Rassen an aus der zeit! sogar der DSH sah noch manierlich aus' war gebrauchtüchtig.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=37486&goto=688881"

Jooo - und die Hunde begleiten uns schon seit tausenden von Jahren :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genauso mache ich es auch (ausser die Zusätze für seine Arthrose/Spondylose). Zudem gibt es noch ein paar Gramm HOCHWERTIGES Trockenfutter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wer kann es sich heute schon noch leisten "Gesund" zu ernähren....Hund wie Mensch....
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=37486&goto=688911

Ach' na komm, das geht schon noch. Man muss es nur wollen.

Lebensmittel sind hier immer noch relativ billig.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=37486&goto=688975"

Warum wird denn dann soviel davon berichtet, das immer mehr Großfamilien ihre Kinder falsch ernähren, doch nicht wegen Faulheit....und auch beim Hund ist es ne Kostenfrage. Nicht jeder hat um die Ecke einen Schlachthof, ich habs mir jetzt schon mehrmals durchgerechnet...Hund wie Mensch gesund zu ernähren ist teuer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Warum wird denn dann soviel davon berichtet, das immer mehr Großfamilien ihre Kinder falsch ernähren, doch nicht wegen Faulheit....und auch beim Hund ist es ne Kostenfrage. Nicht jeder hat um die Ecke einen Schlachthof, ich habs mir jetzt schon mehrmals durchgerechnet...Hund wie Mensch gesund zu ernähren ist teuer.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=37486&goto=689081

Also, zum Hund kann ich nur sagen: Ich habe mir nicht Hunde angeschafft, um Zeit und Geld zu sparen.

Und zu Großfamilien kann ich nicht viel sagen. Mein Eindruck, was gesunde Ernährung angeht, ist jedoch der, dass die meisten eher unwissend oder bequem sind und sich deshalb relativ ungesund ernähren. Billig sind die meisten Fertiggerichte nun nicht gerade.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Warum wird denn dann soviel davon berichtet, das immer mehr Großfamilien ihre Kinder falsch ernähren, doch nicht wegen Faulheit....und auch beim Hund ist es ne Kostenfrage. Nicht jeder hat um die Ecke einen Schlachthof, ich habs mir jetzt schon mehrmals durchgerechnet...Hund wie Mensch gesund zu ernähren ist teuer.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=37486&goto=689081

Hmm ... ich kaufe fast ausschließlich im Aldi oder Lidl - ganz selten in der Metro.

Mein Mann ißt seltenst etwas aus der Dose - er macht lieber schnell was frisches, als das mit *irgendwasvollgestopftem* und meist undefinirebarenm Inhalt (seine Worte).

Gebe dir nur ein Beispiel:

Nudeln mit Zucchini. Frisch, einfach, schnell und günstiger als ein Dosengericht.

Schau mal über die deutschen Grenzen, was da die Lebensmittel kosten. Teilweise ein vielfaches mehr, wie hier in der BRD.

Meine Hunde werden frisch ernährt. Da muss ich aber genauso auf den Euro schauen.

Hier gibts aber viele Möglichkeiten, den Hund trotzdem gesund zu ernähren.

Z.B. einen Eiertag; einen Hüttenkäsetag, einen Gemüsetag, Hühnchenkarkassen (im Supermarkt TK-Ware für 0,80 Euronen das kg.

Und nein, ich ich bin nicht der absolute Verfechter von der Frischfütterung. Bei mir stehen auch die Leckerlies vom Aldi.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

teurer als Fertignahrung ist frisch füttern (bein Menschen wie bei Tieren=) überhaupt nicht.

es ist tw. sogar billiger,

als Beispiel (für den Hund)

zahle ich 33 - 35 € im Monat an Fleisch im Monat (das sind 14 - 16 kg, plus Gemüse (brauchen wir eh für uns Menschen auch (okay meine Tochter weniger *seufz*)

grob gerechnet 50 € im Monat an Hundefutter.

Ich gebe nur Öl dazu, mehr nicht.

DAS ist doch wirklich nicht teuer,

Wir selber essen allerdings auch nicht Bio oder so, weil ich eh dem ganzen BIO-Gedöns nicht recht über den Weg traue.

Solange ich das nicht mit eigener Hand aus de meigenen Garten geerntet habe.

Frisch und selber kochen ist nicht teuer, Fertiggerichte machen halt viele aus Faulheit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kaufe für meinen Hund alle 6 Wochen etwa 28 kg Fleisch. Das macht ca. 50 Euro.

Gemüse bekomme ich meist bei uns im Bioladen umsonst, wenn es nicht mehr verkaufbar ist. Oder abgefallene Salatblätter, schlapper Salat, leicht braune Möhren, Fenchel mit Flecken, am Stiel weiche Zucchini...kostet mich nichts.

Wie gesagt, 28 kg Fleisch für 50 Euro halten 6 Wochen lang. Dazu mal ein abgelaufener Joghurt, Quark und Wurst, Käse, Tofu oä. als Leckerchen.

Und ich habe einen großen und recht schweren Hund, der seinen eigenen TK-Schrank hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Brauchen tun wir es in den seltensten Fällen, aber man kann es nutzen.

Es liegt doch allein in unserer Hand, was unser Hund in seinem Napf vorfindet.

Ob das nun Barf oder FeFu ist, jeder nach seinem Gusto.

Es gibt für einen Hund nur ein einziges "richtiges" Futter, nämlich genaus das, was er am besten verträgt. Wenn's ihm nebenbei auch noch schmeckt, umso besser.......

Polly bekommt als "Grundration" Platinum, also FeFu, und dazu gibt's frisch, Hühnerflügel, Knochen, Fleisch.

Und jeder, der sie sieht - Doc, Trainerin, Friseur - ist voll mit ihr zufrieden.

Was will ich mehr..... :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.