Jump to content

Schön, dass Du hier bist!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Honig

Fragen zu Magendrehungen

Empfohlene Beiträge

Hallo :)

Gestern sind meine Mutter und ich irgendwie auf das Thema Magendrehungen bei Hunden gekommen (weil Bekannte sie dazu was gefragt hatten) und da meinte sie, ich könnte doch mal in meinem Hundeforum nachgucken, ob wir eigentlich alles richtig machen.

Jetzt hab ich hier versucht mich ein bisschen schlau zu machen, aber die Informationen werfen bei uns eher viele Fragen auf.

Also unser Tageablauf sieht so aus, dass wir Morgens eine große Runde mit dem Hund drehen. Danach kommt Alissa in ihren Zwingen (wo sie auch ne Hütte hat und ne Draußenfläche mit Gras, Sand, Wasser, Schatten- und Sonnenplätzen). Wenn wir dann von der Arbeit und aus der schule kommen, geht es nochmal mit ihr rauß. Den Rest des Tages bleiben wir dann zu Hause und sie kann abends in den Garten gehen, um nochmal zu pinkeln und so. Zu Fressen gibt es nur am Abend eine große Portion.

Nach unseren Recherchen zur Magendrehung sieht es ja so aus, als würden wir alles falsch machen, was man falsch machen kann... Dabei kam nämlich raus, dass wir mehrmals am Tag Futter geben sollten, danach müsste sie ruhen und dann eigentlich spazieren gehen. Also sollten wir sie abends füttern, ihr dann ne Pause (wie lange braucht sie da eigentlicht?) gönnen und dann noch ne kurze Runde drehen? Und wie sieht das mit dem mehrmals füttern aus? weil wir könnten ihr schon Morgens was geben. Aber dann haben wir nicht die Zeit, sie zwei Stunden ruhen zu lassen und dann nochmal rauß zu gehen. Sie könnte zwar was fressen und sich dann in ihrem Zwinger ausruhen bis wir mittags gehen. Aber dann kommt sie ja nicht genug nach draußen, oder?

Ist es also am wichtigstens, dass sie mehrmals frisst? Oder dass sie oft genug rauskommt? Oder dass sie nach dem Essen ruht? Oder dass sie nach dem Essen nochmal spazieren geht?

Wir wollen alles richtig machen und das Risiko einer Magendrehung so gering wie möglich halten, aber irgendwie wissen wir nicht so recht, wie wir das hinkriegen sollen.

Noch kurz als andere Informationen: Alissa ist eine Irish Setter Hündin und 9 Jahre alt. Sie ist außerdem sehr verfressen und schlingt ihr Futter oft so schnell runter, dass sie danach heulen muss....

Und noch ne andere Frage: Wir haben gelesen, dass der Napf nicht erhöht stehen sollte. Wieso? Bei uns steht er auf so nem kleinen Hocker, aber das können wir natürlich schnell ändern, wenn es nötig ist.

Entschuldigung, dass das jetzt so lang geworden ist und danke, dass ihr es euch trotzdem durchgelesen habt!

Liebe Grüße, Joanna!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Joanna,

lies dir mal diesen Theard durch, Magendrehung

Vielleicht gibt er dir Antworten auf ein paar Fragen. Ansonsten gib in der "Suche" Magendrehung ein, da findest du viele Infos.

LG Elke ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein Tierarzt hat mir zum Thema Magendrehung folgendes gesagt:

Man muss wissen, dass der Magen von Hunden sozusagen an zwei "Bändern" aufgehangen ist. Quasi fast schwebt. Wenn der Hund jetzt einen vollgefressenen Magen hat, dann besteht bei extremer Bewegung wie z.B. rennen, spielen die Gefahr einer Magendrehung. Dabei dreht sich der Magen um die eigene Achse und verhindert so, dass die Nahrung in den Verdauungstrakt gelangt.

Die Nahrung im Magen fängt an Gase zu entwickeln, die nicht entweichen können. Wenn nichts unternommen wird, platzt der Magen und der Hund stirbt.

Somit ist es also besser, wenn Du die Tagesration an Futter nicht auf einmal gibst, sondern lieber auf den Tag verteilst, da der Magen dann nicht so voll ist.

Mein Tag mit Hund sieht so aus:

Wir gehen morgens Früh ca. 1 Std. Gassi. Danach bekommt er sein Futter. Weil er vom Spaziergang und Futter wieder müde ist, schläft er freiwillig 2 Std. Zwischendurch gibt es immer mal wieder Markknochen. Die liebt er genauso wie Leckerlies und regen gleichzeitig die Magensaftproduktion an. Haben übrigends auch den Vorteil, dass Hundi ziemlich lange beschäftigt ist.

Mittags wieder eine lange Gassirunde und danach Futter. Er schläft dann wieder. Und Abends auch so.

Bis jetzt hatte ich immer das Gefühl, das es so richtig ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn dein Hund so schnell frißt, dass er danach heulen muß, wäre das allein für mich ein Grund, ihn in mindestens 2 oder sogar 3 Portionen zu füttern.

Nicht nur eine Mahlzeit...

Du schreibst, wenn ihr aus der Schule/von der Arbeit kommt...

kann dann keiner mit dem Hund nochmal für eine Stunde oder so raus?

Morgens eine Runde (wie lange, was macht ihr?) ist ja gut, aber ist der Hund dann nur noch alleine im Zwinger oder im -Garten?

Kein Spaziergang mehr, den ganzen Tag?

So wie ich das weiß, sollte der Hund nach einer Mahlzeit mind. eine Stunde ruhen. Dann kann er wieder normal spazieren gehen, ohn extremes laufen oder toben.

Das sind so die Gedanken, die ich bei deinem Beitrag habe...

Vermutlich hast du über Magendrehung bereits gelesen.

Mein Hund schlingt auch super schnell, deshalb bekommt er 3 Mahlzeiten. Damit kommt er besser zurecht.

Wir sind täglich (außer es regnet wie aus Eimern) 3-4 Stunden unterwegs. Außer beim letzten Pipigang immer mit Spielen, Übungen, aber auch Schnüffeln und bei Gelegenheit Kontakt zu anderen Hunden. Und bei gutem Wetter kann er sich aussuchen, ob er im Garten oder im Haus sein möchte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Du schreibst' wenn ihr aus der Schule/von der Arbeit kommt...

kann dann keiner mit dem Hund nochmal für eine Stunde oder so raus?

Morgens eine Runde (wie lange, was macht ihr?) ist ja gut, aber ist der Hund dann nur noch alleine im Zwinger oder im -Garten?

Kein Spaziergang mehr, den ganzen Tag?

Doch, doch! Wenn wir dann wieder nach Hause kommen, gehen wir natürlich nochmal mit ihr spazieren. hab ich das oben nicht geschrieben?

Also sie ist so zwei Stunden am Tag mit uns Spazieren und dann kann sie aber ansonsten viel in den Garten und ich üb auch dann noch Tricks usw. mit ihr.

Okay, dann werden wir ihr ihre Futterration einfach über den Tag verteilt geben.

Danke für die Tipps!

Liebe Grüße, Joanna!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.