Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Alexandra

Achtet ihr auf "glutamatfreie" Lebensmittel?

Empfohlene Beiträge

Huhu Fories,

wie handhabt ihr das?

Ich bin mir im Moment ziemlich unsicher, ob ich so Lebensmittel weiterhin kaufen sollte?

Aber der Knaller ist, das sogar in "Biotütensuppen" dieses Zeug drinnen ist! :(

Wie seht ihr das, oder ist es euch egal was ihr Esst?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich achte darauf, dass kein Glutamtat in den Lebensmitteln, die ich kaufe, ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, ich muss sogar drauf achten. Mein GG bekommt Migräneanfälle, wenn irgendwo Glutamat o.ä. drin ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich nicht ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kauf gar keine Tütensuppen, weil ich lieber selbst koche.

Wenn ich mal Fertigessen esse (Pizza etc.) kaufe ich das, was mir schmeckt und schaue nicht auf die Zutatenliste.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bin da ziemlich schmerzfrei drin und kaufe das was ich gerne esse ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich achte da sehr penibel darauf.

Seit wir wissen, dass Leonies Asthma v.a. durch künstliche Zusatzstoffe ausgelöst wird, dazu zählt eben auch Glutamat, achte ich auch bei uns Menschen auf so etwas.

Kann ja nicht sein, dass meine Hunde gesünder essen als ich, oder?

Es ist aber teilweise echt schwierig. Metzger zum Beispiel geben ihrer Wurst auch Glutamat bei.

Ich dachte immer, ich tue uns etwas Gutes, wenn ich frische Wurst beim Metzger hole.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich achte da drauf, weil wir auch so schon genug mit Allergien zu tun haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Kerstin,

ich normalerweise auch nicht, aber Vulkan möchte Buchstabensuppe, und das muss eine bstimmte sein! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich muss drauf achten, weil mein Magen sich sonst umdreht.

Wäre ja schade um die schöne Suppe oder Soße wenn sie wieder raus kommt. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund achtet draußen nicht auf mich

      Ich habe ein Problem mit Mara. Zuhause ist sie absolut lieb und hört auch gut. Aber wenn ich mit ihr unterwegs bin bekomme ich sie nicht auf mich fixiert. Sie schaut nach allem aber nicht zu mir. Ich habe es mit Leckerchen mit ihrem absoluten Lieblingsspielzeug usw. versucht, aber draussen ist alles uninteressant. Wie kann ich mich unterwegs für sie interessant machen?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Blutbildende Lebensmittel gesucht

      Huhu ihr Lieben, Frage steht ja oben schon. Ich hab durchs googlen nicht wirklich was brauchbares gefunden. Nun vertrau ich auf euch.

      in Medizin & Gesundheit für Menschen

    • Hund achtet selbst auf sein Gewicht ?

      Kennt ihr das auch ? Unser 2. Cocker, das ist schon so etwa 25 jahre her, hat einmal in der Woche einen Diät Tag eingelegt. Dem konnte man dann alles vor die Nase halten, er hat es nicht genommen. Selbst Schnitzel hat er dann ignoriert. Bei Paul ist es so das er nur nach verbrauchter Energie zu Futtert. Pauls Fressnapf steht immer da und er könnte ihn einfach so Leer fressen, tut er aber nicht. Er nimmt nur auf was er verbraucht hat. Ich muß dazu Anmerken das bei uns die Hunde immer Zugang zu ihrem Futter haben /hatten und dadurch auch selber Entscheiden konnten wann und wieviel sie Fresen. Selbst wenn Paul seinen Napf grade Leer gemacht kann ich ihn wieder auffüllen und Paul geht nicht mehr ans Futter. Es geht jetzt nicht ums Futter sondern darum ob Hunde auch selbst auf ihr (Wohl)fühlgewicht achten können. Also eine Freiwillige Diät oder auch Hungertag einlegen. Ich bin mal gespannt bei wem es so Ähnlich ist, oder wer auch solche Erfahrungen gemacht hat. Gruß Michael

      in Plauderecke

    • Buch: "Für die Tonne Wie wir unserer Lebensmittel verschwenden" von T. Stuart

      Buch ist neu und noch originalverpackt. Vielleicht hat ja jemand von euch Interesse. Amazon LINK VP: 10,00 € inkl. Versand

      in Suche / Biete

    • “Ungehorsam beim Hund kann man durchaus gleich verhindern, wenn man zuerst darauf achtet, dass ....

      Aktueller Stand 2/2012 “UNGEHORSAM beim Hund kann man durchaus gleich verhindern , wenn … ,…man zuerst darauf achtet das die Signal-Verhalten-Reize wie vom HH gewollt richtig bei Ihm ankommen und dann bei Ihm die gewünschte Verhaltens-Wirkung Entfalten können. Kann ein Hund überhaupt nach seinem Verständnis UNGEHORSAM sein/zeigen? Jeder Hund reagiert gleich mal auf die "ständigen" bei Ihm ankommenden Reize in der Form/Ausprägung nach seinen "genetisch vorgegebenen Verhaltens-Mustern". Darüber hinaus reagiert er auf erlerntes/konditioniertes Verhalten, welches sein HH Ihm aufgetragen und in der Folge beigebracht hat. “Name+KOMM!”, “Name+SITZ!”, “Name+FUß!”, "Name+BLEIB!" "Name+PLATZ!", "Name+ ......... !" , ............................usw., lauten die VERHALTEN-REIZ-SIGNALE. Dieses durch "aktive Signal-Setzung" nun erreichbare "abrufbare Hunde-Verhalten" ist das Mittel zum Zwecke = der Führungs- oder Lenkungsreizung. Wenn wir als HH nun im Rahmen des "Miteinander von Hund + Halter" aktiv so "UNSERE Führungs- oder Lenkungsreize" rechtzeitig setzen würden, das der Hund "unseren gegebenen Reizen" zuallererst nachkommt, gäbe es keinen Grund auf den Hund "per Strafe" und sanktionieren/anmeckern/usw. , auf IHN unangenehm einwirken zu müssen. Beispiel: Wenn unser Hund sich artgerecht bewegt und auf den entgegenkommenden Hund hinzulaufen möchte, folgt er seinem angeborenen Verhaltens-Muster, und ist somit nicht Ungehorsam im Verhalten !!! Wenn wir das nun vom Hund artgerechte Verhalten (aus welchem Grunde auch immer) gerade nicht wünschen/erlauben können, von uns weg zum anderen Hund hin laufen nicht stattfinden soll, muss der Hund es sogleich und sofort erkennen können. In unserem augenblicklichen Empfinden zeigt der Hund dann einen “artgerechten Ungehorsam” wenn er nicht beim HH/bei Uns bleibt, und sich auf den entgegenkommenden Hund weiter hinzu bewegt. Geben wir dann (das zuvor gelernte/konditionierte) Lenkungs-Reiz-SIGNAL "Name+(Hier-/Komm-/ oder “Zurück - BEI FUß!" dann lenken wir den Hund zurück zu/bei Uns sich einstellend, und der "UNGEHORSAM / gerade nicht gewünschtes Verhalten des Hundes" findet nicht statt und eine Bestrafung jeglicher Art und Weise kann mal gleich unterbleiben. Es kommt bei genauerem Hinsehen nur darauf an das der HH, seinem Hund zum richtigen Zeitpunkt die in Ihrer Wirkung auf die gegebene JETZT-Situation, die richtigen Signal-Reize setzt, und SOFORT diese dann auch körpersprachlich einfordert !!! Der HH hat es im Ergebnis somit zu verantworten wie, wann und wo, und ob sein Hund UNGEHORSAM-Verhalten zeigt, oder ob HARMONIE & VERSTEHEN die angestrebte Normalität beim Spaziergang-Zusammenleben und im Familien-Zusammenleben schon Einzug gehalten hat ? Stellen wir den Ungehorsam beim Hund dadurch doch einfach ab, durch “Geben wir Ihm sofort/rechtzeitig die nötigen “Gehorsam-zeigen-wirksamen-Signale” damit er “keinen Ungehorsam” mehr ausführen kann. “REIZEN zum gewollten VERHALTEN (Gehorsam)“, wäre die Kurzformel dazu! Seit ich das Prinzip aktiv anwende ( den Weg vom Tal zum Gipfel-Ziel direkt gehe) und meine Hunde zum Gehorsam aktiv reize, zeigen meine Hunde gleich beginnend den gewünschten Gehorsam. Gibt ja viele Wege nach Rom! Welchen Weg in welcher Form zum “Gehorsam-Erfolg” habt ihr Euch vorgenommen,….??? LG

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.