Jump to content
Hundeforum Der Hund
Malt53

Wie erkenne ich unseriöse Orgas oder Tierschutzvereine?

Empfohlene Beiträge

Würde mich doch mal interessieren ob es eine Möglichkeit gibt die schwarzen Schafe zu erkennen, oder ob es vielleicht irgenwo eine Liste darüber gibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schiiiieb!

Bin grad auf das Thema gestossen, würde mich auch mal interessieren.

Bin da über eine gestolpert, bzw. die Mutter der Kollegin. Kam mir alles etwas komisch vor. Die haben den Hund vermittelt, ohne wirklich zu prüfen wo er hin kommt (sollte verschenkt werden). Schutzgebühr im Voraus kassiert. Wie zu erwarten, konnte der Hund dann nicht verschenkt werden. Die Schutzgebühr wurde einbehalten, warum der Hund nicht geholt wurde, hat die nicht interessiert.

Solche Tierschutzorgas können es doch nicht ernst meinen oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe mich, bevor ich Buddy holte, mal für eine Hündin aus der Tötung interessiert. Auf angemessene Fragen, bzgl. der Verträglichkeit mit anderen Hunden, Kindern etc. sowie auf die Vorgeschichte des Hundes habe ich folgende Antwort erhalten.

Der Hund ist lieb. :kaffee:

Dieser Hund sollte in ein paar Tagen getötet werden, da gehe ich doch davon aus, das die Orga sich bemühen wird, mir möglichst viele Infos zum Hund gibt um ihn schnellstmöglich zu vermitteln. Auf eine weitere Anfrage wurde garnicht reagiert. :Oo

Bei einem anderen BC, wurde mir gesagt es handel sich um eine Hündin, die Vorgeschichte erklärt etc. , dann stellte sich heraus es handelt sich bei der Hündin um einen Rüden . Es wurden Fotos von dem Hund gemacht, dabei kann man doch fest stellen ob es sich um Rüde oder Hündin handelt. Tja damit war das Thema für mich auch durch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hi,

eine gute Orga macht für mich aus:

- dass meine Fragen vernünftig und ausführlich beantwortet werden (schriftliches Material reicht mir da erstmal auch aus)

- dass die Unterbringung mir angenehm und angemessen erscheint (natürlich muss man bei Zwingerhaltung TH Abstriche machen)

- dass die Tiere in einem angemessenen Zustand sind (kann ja zum Teil auch dauern, bis die Tiere aufgepeppelt sind, deswegen angemessen)

- dass ich auch nach der Vermittlung einen Ansprechpartner bei Problemen habe (nein sie müssen nicht selbst helfen, aber zumindest weitere Ansprechpartner sollten genannt werden können)

- dass die Ansprüche an mich vernünftig und nicht übersteigert sind

- dass gewisse Umgangsformen angewendet werden und ich nicht von oben herab behandelt werde

- dass die Tiere realistisch beschrieben werden (Positives und Negatives)

- dass nach meinen Vorstellungen gefragt wird

- dass ein Vorbesuch stattfindet - allerdings nach vorheriger Anmeldung und mit angemessenen Vorstellungen

- dass nachgehört/nachgeschaut wird, wie das Zusammenleben funktioniert (allerdings hier auch mit vernünftigen Maßstäben)

Die Reihenfolge ist willkürlich und bestimmt nicht vollständig ;)

Editchen hat vergessen:

Vorher kann man sich ganz gut über diverse Organisationen informieren - GsD gibts Internet mit Foren und Google.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich selbst habe mich damals auch für einen Hund aus Spanien interessiert.

Die Orga selbst empfinde ich auch heute noch als seriös, davon bin ich überzeugt.

Aber die wollten mir keinen kleinen Hund geben, weil ich drei Kinder habe. Verstehe ich bis heute nicht. Ich habe einen kleinen Hund und das passt mit den Kindern sehr gut. Warum auch sollte ein grosser Hund besser passen?

Hier wird der Tierschutz übertrieben, die Leiterin selbst hat keine Kinder und empfindet offensichtlich Kinder als nicht Hundetauglich.j

Trotzdem würde ich www.koerbchen-gesucht.de grundsätzlich empfehlen. Aber da werden Euch Löcher in den Bauch gefragt wenn Ihr einen Hund wollt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Soweit ich weiß ist das kein Verein sondern eine private Vermittlung..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja, von Verein war ja auch keine Rede, oder? Eine Organisation ist es trotzdem, ob nun Privat oder als Verein!

Auf jeden Fall machte sie durchaus einen sehr seriösen Eindruck, wenn auch durchaus etwas überzogen.

Der kleine Hund hätte es damals bestimmt trotz meiner drei Kinder gut bei uns gehabt. Statt dessen wurde der zweijährige Hund an eine ältere Frau vermittelt. Ob das für den jungen Hund die richtige Entscheidung war, bezweifle ich stark.

Aber ich denke trotzdem, daß es sich um eine überzogene Einzelfallentscheidung handelt und für die Hunde grundsätzlich nur gutes gewollt wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Axel,

ich glaube man erkennt seriöse Tierschutzorganisationen wie sie sich zb im Internet präsentieren und was alles an Inhalt erläutert wird..

Die Organisation, von der wir "Nemo, unseren Hund" haben, stand hinter dem Titel der Orga. e.V.

wenn man die Homepage anklicken würde, sind viele Punkte angezeigt, die wie ich finde, wichtig und maßgebend..

z.b steht da: Unser Verein

Wir stellen uns vor

Was sie schon alles erreicht haben

Spendenaufrufe was sie selber an Spenden geben

Mitglieder

Hundevermittlung ( erlären soweit als möglich, die Herkunft, die Rasse, den

Charakter der jeweiligen Hunde) etc

... und du kannst sie jederzeit kontaktieren, wenn du eine Frage hast

Was auch ganz schön war, das sie demletzt ein Hundetreffen von allen vermittelten Tieren organisiert haben und um zu schauen, ob es den Fellnasen gut geht..

Liebe Grüße

Mirjam

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Hi,

eine gute Orga macht für mich aus:

- dass meine Fragen vernünftig und ausführlich beantwortet werden (schriftliches Material reicht mir da erstmal auch aus)

- dass die Unterbringung mir angenehm und angemessen erscheint (natürlich muss man bei Zwingerhaltung TH Abstriche machen)

- dass die Tiere in einem angemessenen Zustand sind (kann ja zum Teil auch dauern, bis die Tiere aufgepeppelt sind, deswegen angemessen)

- dass ich auch nach der Vermittlung einen Ansprechpartner bei Problemen habe (nein sie müssen nicht selbst helfen, aber zumindest weitere Ansprechpartner sollten genannt werden können)

- dass die Ansprüche an mich vernünftig und nicht übersteigert sind

- dass gewisse Umgangsformen angewendet werden und ich nicht von oben herab behandelt werde

- dass die Tiere realistisch beschrieben werden (Positives und Negatives)

- dass nach meinen Vorstellungen gefragt wird

- dass ein Vorbesuch stattfindet - allerdings nach vorheriger Anmeldung und mit angemessenen Vorstellungen

- dass nachgehört/nachgeschaut wird, wie das Zusammenleben funktioniert (allerdings hier auch mit vernünftigen Maßstäben)

Die Reihenfolge ist willkürlich und bestimmt nicht vollständig ;)

Editchen hat vergessen:

Vorher kann man sich ganz gut über diverse Organisationen informieren - GsD gibts Internet mit Foren und Google.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=37567&goto=691056

Das kann ich so übernehmen.

Eine ordentliche Orga ist um eine ordentliche Vermittlung und Info bemüht.

Es erfolgen mehrere Telefonate, Fragen, Bögen, Vorkontrolle, Nachkontrolle

etc. und auch nach der Vermittlung, lassen sie einem nicht im Regen stehen.

Sie informieren über mögliche Krankheiten etc. pp.

Tiere aus einer Tötung oder einem Tierheim lassen sich oft schwer beschreiben,

da wenig Wissen vorliegt also über das Tier selber.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe bislang mit 2 Auslands-Orgas Kontakt gehabt...und beide haben mich böse enttäuscht.

Eine hat mich nach Bezahlung der *Schutzgebühr* total im Stich gelassen der Hund war ein Rudelhund und kein Einzelhund und todtraurig bei uns

...die wollten sogar dass ich den Hund wieder zurück nach Spanien schicke...mittlerweile existiert diese Orga auch nicht mehr...und GsD habe ich seine passense Familie gefunden :)

Die andere Orga, da wo Lilli her kommt...naja...die sind streitig geworden...will sagen keine Hand und kein Fuß mehr...Homepage veraltet...habe die Orga von meinem Rechner gelöscht!!! :kaffee:

Habe aber GsD noch mit der Pflegemama von Lilli Kontakt...die arbeitet mittlerweile bei einer anderen Orga... :)

Aber auch mit den Tierheimen hier in Deutschland habe ich 2x mehr als schlechte Erfahrungen gemacht...die verheimlichen Krankheiten der Hunde und schummeln beim Alter...also das liebe Geld spielt scheinbar auch hier eine große Rolle... :motz::(:(:(:(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.