Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Blausternchen

Muss Hund abgeben, Tierheim-Aufnahmestopp

Empfohlene Beiträge

Das Kosmos Erziehungsprogramm für Hunde ist auch ein sehr zu empfehlendes Erziehungs Buch mit allen wichtigen Kommandos und viel Wissen rund um den Umgang mit dem Hund!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich persönlich lese so daraus, das er sehr auf DEINE Verunsicherung reagiert.

Zuerst warst du unsicher weil alles neu für dich war.. dann wurdest du sicherer und die Situation entspannte sich..

und dann kam die Trainerin und hat dich ganz viele Sachen machen lassen die du nicht mit überzeugung tun konntest. Und das hat er gespürt :)

Ich hab hier auch so eine etwas komplizierte hypersensible Kandidatin sitzen und auch einige Trainer durch, beim ersten ( durchaus ein sehr Komepetenter Mann) der mir auch ziemlich anschaulich und auch richtig erklärte woran es hakte .. mir aber nicht vermitteln konnte was ich anders machen sollte... sein Ansatz war eher passiver Art bzw wurde mir zwar klar was ich verbessern sollte aber in den jeweiligen Situationen stand ich nicht hinter dem was ich tun sollte bzw war mich eben nicht sicher was und wie und wann.. und war dann auch nicht glaubhaft :)

Na ja und dann hab ich Lakoko mit ihr gemacht ( es ging um Leinenagression) und auf einmal hatte ich ein "Werkzeug" wovon ich ganz genau wusste wie ich es anwenden kann..und das es funkioniert..

Na ja und jetzt klappt es zu 99% mit der Führung auch in den Situationen wo Eibe "gerne" übernehmen würde..

Es ist oft relativ egal "was" du machst ( es gibt viele funktinierende Ansätze zur Hunderziehung ) Ausschlaggebend ist WIE du es machst, stahlst du genug ( das ist denke ich von Hund zu Hund je nach Vorgeschichte u U sehr untescheidlich ) Souveränität und Selbstsicherheit und aus Hundesicht Eindeutigkeit aus das er dir vertraut und sich gerne von dir führen lässt wird er das auch tun..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Blausternchen,

wie sieht es denn aus bei euch?

Ich habe gerade gelesen, wie du auf Anraten einer "Trainerin" mit einem unsicheren Hund umgehen solltest und kann es nicht fassen.

Das Wichigste ist, dass der Hund Vertrauen zu dir aufbaut, und wie soll er das, wenn du "gemein" zu ihm bist, ich vermenschliche das mal so.

Warum muss er 21 h brav auf der Decke liegen und dich anhimmeln, anstatt an eurem Leben teilzunehmen?

Egal, was du ihm beibringst, arbeite nur mit positiver Verstärkung und ohne körperlichen Zwang. Du hast selbst erkannt, dass alles wunderbar mit Leckerchen funktioniert, also arbeite mit Leckerchen.

Ich wünsche dir weiterhin gutes Gelingen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, Kristin, wir Podibesitzer wissen wie es geht....wir könnten dieser Trainerin einiges erzählen....

Blausternchen, erzähl mal wies bei Euch weiterging....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Ja mit den Hundetrainern ist das so eine Sache. Der Hund soll ja perfekt sein.

Mein Chow Chow hat meinem Trainer gezeigt das es auch anders geht. Letztendlich war der Trainer überzeugt das es nicht bei jedem Hund auf perfekt ankommt. Der gute Wille zählt auch und alles war wunderbar. Klickertraining finde ich schrecklich. Wenn ich mir vorstelle Du läufst den ganzen Tag mit dem Klicker in der Hand rum, klick,klick,klick. Der arme Hund kriegts an die Ohren und Deine Tochter wohl auch.

Drück Euch die Daumen.

Liebe Grüße Sylvia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Rasmus,

Clickertraining heisst nicht, den ganzen Tag mit Clicker rumzulaufen.

Clicker gibts nur beim Üben (vllt. so 10 min am Tag) zur Bestätigung.

Es geht meist schneller als das Leckerli direkt zu geben, und führt zu weniger

Ablenkung.

Das Leckerli gibts ja dann gleich danach.

Meine Hunde lieben die Arbeit mit dem Clicker.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo,

ich habe jetzt erst alles gelesen. Um wirkliche Tipps zu geben, bin ich nicht kompetent genug.. ABER... was ich soo toll finde ist, dass Du nicht aufgeben möchtest!

Wie Du Dir hier alles anhörst und versuchst darauf einzugehen, zeigt mir, dass Du das alles wirklich willst! *hutzieh*

Ich wünsche Dir von ganzem Herzen und natürlich Deinem Hundi auch, dass ihr das mit Eurer Beziehung hinbekommt! Wert ist sie es auf alle Fälle, dass man darum kämpft!

Viele viele schöne Tage, Wochen, Monate und Jahre wünsche ich Euch noch zusammen!

Viele Grüße

Ela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo

Ja mit den Hundetrainern ist das so eine Sache. Der Hund soll ja perfekt sein.

. Klickertraining finde ich schrecklich. Wenn ich mir vorstelle Du läufst den ganzen Tag mit dem Klicker in der Hand rum, klick,klick,klick. Der arme Hund kriegts an die Ohren und Deine Tochter wohl auch.

[/quot

Meine Hunde und ich finden Clickern auch blöd....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo

Ja mit den Hundetrainern ist das so eine Sache. Der Hund soll ja perfekt sein.

Mein Chow Chow hat meinem Trainer gezeigt das es auch anders geht. Letztendlich war der Trainer überzeugt das es nicht bei jedem Hund auf perfekt ankommt. Der gute Wille zählt auch und alles war wunderbar. Klickertraining finde ich schrecklich. Wenn ich mir vorstelle Du läufst den ganzen Tag mit dem Klicker in der Hand rum, klick,klick,klick. Der arme Hund kriegts an die Ohren und Deine Tochter wohl auch.

Drück Euch die Daumen.

Liebe Grüße Sylvia
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=37604&goto=704581

Irgendwas hast Du da wohl nicht richtig verstanden. Clickern hat nichts mit "den ganzen Tag mit dem clicker in der Hand rumlaufen" zu tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Außerdem gibts auch leise Clicker und Markerwörter. :)

Warum sollte man nicht sekundäre Bestärker bewusst anwenden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wir müssen unseren Hund abgeben..

      Hallo Liebe Community,   ich habe ein riesiges Problem. Seit Januar 2018 haben mein Verlobter und ich einen Hund. Ein Husky-Schäferhund Mischling. Wir hatten einige Startschwierigkeiten, bezüglich wer das Sagen hat etc. Nach dem Training mit einer Hundetrainerin hat aber zuletzt vom Verhalten her und so weiter alles wunderbar geklappt. Mein Verlobter, der auf alles was Fell hat (außer Hunde dachten wir) allergisch reagiert, reagierte nun von einem auf den anderen Tag allergisch auf unseren Hund. Bevor wir den Hund angeschafft haben, haben wir natürlich wegen seiner ausgeprägten Allergien 3 Allergietests machen lassen, und bei allen war er NULL allergisch auf Hund. Jetzt aber schon. Er kann sich ihm nicht nähren, nicht mit ihm raus.. Ihr könnt euch vorstellen wie das ist. Zumal wir beide extra die Jobs gewechselt haben, damit unser neues Familienmitglied genug Zeit und Auslauf und Beschäftigung kommt. Nun müssen wir uns leider wirklich von Ihm trennen und ich möchte ihn nicht irgendwem geben.. Und aktuell bin ich da echt überfragt :(   Kann mir jemand helfen?   LG

      in Suche / Biete

    • Tauschen / abgeben lernen

      Wie einige von euch ja schon aus Motte ihrem Theard wissen versuchen wir grad das Tauschen/Abgeben zu lernen.  Nachdem ich mir da alle Tipps durchgelesen habe möchte ich hier nochmal ganz konkret drauf eingehen.   Hochmotiviert nach meiner kleinen "Hundeauszeit" und dem theoretischem Wissen wollte ich es heut gleich praktisch ausprobieren.   Aber schnell ist mit was aufgefallen: Motte kommt zwar mit dem Ball im Maul zu mir, ist auch an der Wurst interessiert, aber sie lässt den Ball nicht fallen... hmm ok hab ich mir gedacht, dann warte ich einfach mal ab, hab mich mit meiner Freundin unterhalten....Motte kam immer wieder an, hat aber nie den Ball fallen lassen... irgendwann hat sie ihren Ball ins Körbchen gebracht, ist zu mir gekommen und wollte die Wurst 😆Hab ihr dann einfach die Wurst gegeben und sie ist zurück zu ihrem Ball und hat sich weiter mit ihm beschäftigt.  Auch wenn Motte den Ball hat und zb auf dem Sofa liegt, hat sie immer Angst das der ihr weg genommen wird (was daran liegt das wir den Ball halt einfach weg genommen hatten😖und dadurch haben wir jetzt das Problem, ist quasi selbst gemacht😖). Wir nehmen den Ball jetzt eben nicht mehr sondern haben angefangen Motte zu streicheln, damit sie merkt ok Mensch kommt, will nicht den Ball klauen sondern Streicheleinheiten verteilen.    Nun hab ich den Tipp bekommen, das ich das Tauschen mit einem "langweiligen" Spielzeug anfangen muss, damit Motte erstmal versteht was ich gerne möchte.    Und so würde ich das ganze dann aufbauen: - Motte erstmal das langweilige Spielzeug schmackhaft machen(ich würde ein Kautau nehmen, damit spielt sie zwar aber nicht mehr so ausgiebig)  - Motte immer wieder den Strick geben und wenn sie ihn fallen lässt was leckeres aus der Hand geben.(Leckerchen ist in der geschlossenen Hand) Nach ein paar Wiederholungen dann "Tauschen" dazu sagen... bin auch schon am überlegen den Klicker mit einzubauen.  - Wenn das ganze dann zuverlässig klappt würde ihh die Wertigkeit des Spielzeugs steigern und irgendwann das ganze mit dem Ball machen.    Nun denke ich das es für den Anfang erstmal besser wäre Motte den Ball nicht zu geben, denn das ist nun mal das Spitzenspielzeug.    Falls ich einen Denkfehler bzw Umsetzungsfehler habe dann würde ich euch bitten mir diesen zu zeigen und zu erklären. 🙄

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Urteil - Mieter (Epileptiker) muss Therapiehund abgeben

      UNGLAUBLICH - aber leider wahr   Gerichtsurteil: Epileptiker muss seinen Therapiehund abgeben, da den Vermieter die Hundehaare im Treppenhaus stören (München)   https://www.welt.de/regionales/bayern/article181289378/Gerichtsurteil-in-Muenchen-Mieter-muss-seinen-Hund-abgeben.html    

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Hund nach 7 Wochen wieder abgeben

      Guten Tag,   ich habe mir vor 7 Wochen einen 3 jährigen Hund geholt. Leider hab ich so gar keine Bindung zu dem bekommen.. Und er kann auch überhaupt nicht mal alleine bleiben wie der Vorbesitzer gesagt hat hab ich alles geübt mit ihm aber das klappt nicht. Ganz schön belastend wenn er das ganze Haus zusammenschreit. Gestern hatte er wohl was gefressen was ihm nicht bekommen hat und einfach auf mein Bett gekackt.. Finde das alles gar nicht mehr lustig und hab da gefühlt auch nicht so die Kraft zu. Außerdem reden hier alle immer davon dass der Hund ihr Lebebsmittelpunkt wäre? Also das doch kein Mensch, wenn ich nach der Arbeit noch mit der Familie essen fahre kann der halt auch nicht mit. Wie macht ihr das?Hab auch keine Freunde die Hunde mögen, da kann er also auch nicht mit. Am Wochenende arbeite ich außerdem ab und zu in der Gastronomie, irgendwo muss es doch auch Leute (im Internet) geben die keine Hundeübermenschen sind und „normal“ leben, wo der Hund halt mitlebt oder ?  Bin jetzt am überlegen ihn wieder abzugeben. Ging es jemandem schon mal so ähnlich? Viele Grüße Krümmel

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Soll ich meinen Hund abgeben??

      Hallo ihr lieben,   ich habe folgendes Problem: Ich habe eine 7 jährige Hündin die seit welpenalter bei mir lebt. Nun habe ich vor einem halben Jahr ein Baby bekommen und mein Hund kommt einfach viel zu kurz.  Wir sind im Gegensatz zu früher kaum unterwegs und sie darf auch nicht mehr ins Bett wo sie sehr drunter leidet.  Sie ist eine sehr unsichere Hündin was jetzt natürlich noch viel schlimmer geworden bin.  Ich liebe diesen Hund über alles, aber so wie es gerade ist hat sie bei mir kein schönes Leben. Ich versuche mehr Zeit für sie zu finden aber ich schaffe es einfach nicht.  Ich bin ständig genervt von ihr wenn sie z.b. bellt und das Baby weckt oder Ewigkeiten rumsteht und mich anknufft.    Andererseits ertrage ich die Vorstellung nicht, dass sie bei wem anderes ist und nach Hause möchte und mich vermisst. Aber deswegen ihr so ein Leben zumuten?  Ich bin so verzweifelt und möchte das sie es gut hat. Vielleicht hat ja jemand einen Rat...

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.