Jump to content
Hundeforum Der Hund
anylein

Fieberschübe, Durchfall , Extended-Spectrum-Beta-Lactamase (ESBL), multiresistenter Erreger beim Hund?

Empfohlene Beiträge

Hallo

Habe meine kleine Mandy vor ca 3 Monaten bekommen. Ihre Vorbesitzerin ist eine gute Freundin von mir, die Einen Schlaganfall hatte. Mandy ist dann von einem auf dem nächsten Tag aus ihrem Zuhause gerissen worden, hat ihr Frauchen verloren und was noch schlimmer ist, die Frau hatte noch 2 andre Hunde (einer der Beiden ist kurz vorher bereits eingeschläfert worden, der andere ist bei einer anderen Freundin untergekommen)

Vor ca 2 Wochen bekam Mandy ziemlich plötzlich sehr hohes Fieber und Durchfall, wir waren dann auch bei Tierarzt mit ihr, jedoch kam bei Blut- und Kotuntersuchung nicht viel raus. Sie hat dann Antibiotikum, Cortison, und ein Serum gegen ein Paar Hundekrankheiten bekommen. danach ging es Mandy von Tag zu Tag wieder besser, hat wieder gefressen und getobt wie sonst auch. Heute Morgen hat sie dann wider sehr plötzlich angefangen stark zu zittern und hatte 40,5 Fieber. Jetzt hab ich erfahren das ihr Frauchen sich in der Reha den Erreger ESBL eingefangen hat. Hat schon mal jemand Erfahrungen mit diesem Erreger bei Hunden gehabt? Es ist zwar noch nicht sicher das es das ist aber vielleicht könnt ihr mir trotz dem weiter helfen.

Jetzt mach ich erst mal weiter fleißig Waden-Wickel bei der Kleinen.

Liebe Grüße Anja

post-9772-1406413763,67_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo und herzlich willkommen :winken:

Erstmal muss ich sagen, dass ich es klasse finde, dass Du Dich der Maus angenommen hast :kuss:

Welche Diagnose wurde denn beim Tierarzt gestellt, die die Medikamentengabe gerechtfertigt hat?

Zu diesem Erreger weiss ich leider nichts, kann Euch also im Moment nur ein paar gedrückte Daumen anbieten, das es der kleinen recht schnell besser geht, und das vor Allem eine Diagnose gestellt wird.

Ich persönlich würde mir eine zweite Meinung einholen :yes: ich würde allerdings, wenn sie aktuell über 40 Fieber hat einen Tierarzt aufsuchen.

Gute Besserung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke

Der Tierarzt kann im Moment nur Symptomatisch behandeln, da man nicht weiß was die Kleine hat. Deshalb die vielen Medikamente, es sah vor 2 Wochen echt Kritisch aus und man wusste nicht ob sie es überlebt, deshalb musste mit den Medikamenten einfach schnell gehandelt werden. Bei Tierarzt war ich vorher schon, gab halt wieder den üblichen Medikamenten-cocktail wie letztes mal.

Die Leukos waren vor 2 Wochen erhöht, beim Ultraschall und auf den Röntgenbildern hat man aber nichts von Entzündungen gesehen.

ESBL ist ein Multiresistenter Keim, den man sich normalerweise in Krankenhäusern einfängt, kann sich in vielerlei arten zeigen, jedoch beim Frauchen äußerte der Keim sich mit Fieber und Darmbeschwerden. Der Keim ist gegen fast alle Antibiotika resistent. Er ist leider auch auf Tiere übertragbar, jedoch hab ich im Internet nicht viel dazu gefunden.

Grüßle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

also ich habe auch letztens was über einen multiresistenten Keim gelernt, den man sich in Krankenhäusern holen kann. Allerdings heißt der in Europa MRSA - methicillin-resistant staphylokokkus aureus. Google doch mal damit, ist es das? Was soll denn ESBL heißen?

Im Spiegel stand neulich auch, dass Hunde und Katzen oftmals MRSA im Maul haben und demzufolge dieser Erreger bei einem Biss auf den Menschen übergehen kann.

Viele Grüße

Silvia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie ich jetzt raus gefunden hab ist es was ähnliches, nur das bei ESBL der Erreger nur über Blut und Kot übertragen wird (sicher bin ich mir da aber auch nicht, da steht überall was andres). Deshalb kann auch eine Übertragung möglich gewesen sein. Wir haben Die Vorbesitzerin 1 Woche bevor bei ihr der Keim festgestellt wurde besucht. Da Mandy aggressiv auf den Rollstuhl reagiert hat, hat sie Ihre Vorbesitzerin gebissen und danach auch das Blut abgeschleckt.

Der kleinen gehts aber durch das Cortison und die fiebersenkenden Mittel die sie gestern bekommen hat wieder besser... sie trinkt wenigstens wieder ein bisschen, hat aber immernoch hohes fieber. Hat vielleicht noch jemand ne Idee was man außer Waden-Wickel (was bei so nem kleinen Hund echt lustig aussieht) machen kann?

Ich bin um jede Antwort die mir ein bisschen weiter hilft sehr froh.

Danke schon mal

:danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe gehört, wenn man Buttermilch ins Wasser tut saufen die Hunde mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So

Jetzt wollte ich mal berichten.

Also Mandy geht wieder besser, sie hat kein Fieber mehr und springt auch wieder rum, frisst und sauft wieder. Das Ganze war jetzt so schnell weg wie es gekommen ist. Ich weiß jedoch nicht ob es schon überstanden ist, hat schon mal jemand von der syomtomatik gehört, wo hohes Fieber in richtigen Schüben kommt? Selbst der Tierarzt weiß nicht richtig weiter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.