Jump to content
Hundeforum Der Hund
Bärenkind

Meine persönlichen 4 Hundehalterkategorien - In welche würdet ihr euch einsortieren?

Empfohlene Beiträge

Mh, irgendwie lief mein Leben anscheinend mit meinen Hunden immer sehr problemlos, das ich mir nie Gedanken darüber machen mußte ob ich überhaupt in eine Schublade passe.


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=37685&goto=701319

Wäre mein erster Hund nicht Maya gewesen und wäre unser Start ein besserer gewesen wäre ich vielleicht auch nicht so erpicht auf Kategorie 4. Leider war unsere erste Hundeschule ein sehr schlechter Start und somit stehe ich in Mayas Schuld, ihr Leben trotzdem in die richtigen Bahnen zu lenken.

Diese Erfahrung hat aber nicht nur sie geprägt, sondern auch mich und ich bin es mir und jedem weiteren Hund in meinem Leben schuldig diese Erfahrungen nicht zu vergessen, aber sie zu überwinden und daraus zu lernen. Es gibt sicher schlimmere Dinge im Leben, aber uns prägt es bis heute, auch Paula die damit ja nur durch uns Kontakt hat.

Heute ist mir Kategorie 2 im realen Leben begegent. Eine Arbeitskollegin hat mir erzählt, daß ihr Hund nur im Garten frei laufen darf. Ansonsten ist er immer an der Leine und das nicht, weil er irgendwann mal abghauen wäre, sondern einfach weil sie Angst hat, daß er es tut. Der Hund ist mittlerweile schon über 10 Jahre und noch nie frei gelaufen.

Er wäre ja kein trainierter Hund so wie meine. Da stand mir erstmal der Mund offen. Meine Hunde könnten auch abhauen, ich kann ein anderes Lebewesen nunmal nicht 100% kontrollieren, aber ich kann daran arbeiten, daß ich es zu einem hohen Prozentsatz kann und dann ist das Risiko gering und nichts im Vergleich zu der Lebensqualität die der Hund gewinnt.

Ich empfinde diese Art von Management nicht erstrebenswert, auch wenn ich selbst teilweise managen muss. Ich bin mir aber immer bewusst, daß ein Problem mit Handlungsbedarf besteht.

So langsam verstehe ich glaube ich die Kategorien wie sie wirklich gemeint sind. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, Rowdy und ich sind noch nicht so lange zusammen. Ich würde uns ein bisschen in 1 und ein bisschen in 4 sehen. Zudem natürlich auch ein bisschen da und ein bisschen da.

Aber kann man sich in eine Kategorie einstufen. Gibt es da nicht in jeder ein bisschen die zutrieft und ein bisschen die nicht zutrieft..

Ich denke das wichtigste was man bedenken sollte das das Tier ein Familien Mitglied ist und auch genau so erzogen und behandelt werden sollte. Nun mal ganz ehrlich wenn mein Sohn nicht so ist wie ich ihn haben möchte, würde ich mich doch auch nicht in eine Kategorie einstufen.

Man sollte das beste für das Tier und für sich entscheiden. Und eine absolute Harmonie aufbauen. Gemeinsam durch leben gehen und Respektieren. Nun ein Kind behandelt ich nicht wie einen Erwachsenen und ein Tier nicht wie einen Menschen.

Nun also ich gehöre in viele Kategorien, mal zu lieb mal zu böse, mal zu steng und mal überhaupt nicht Konsequent. Ich wachse mit dem leben mit Rowdy genau wie er daran wächst. Gemeinsam schaffen wir die Hürden und werden Igendwann zurück blicken und sagen wir waren ein Dreamteam.

Nun ich finde sowie so das man nichts und niemanden in einen Schublade stecken sollte, jeder muss für sich entscheiden und sich damit glücklich Fühlen. Und Hilfe kann man sich holen ohne sich zu fühlen als wenn man versagt.

Denn niemand ist perfekt!

L.G. Bina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde uns auch irgendwo zwischen 1 und 4 sehen.

Wir haben uns zum Dreamteam zusammengerauft, gleichzeitig bin ich durch meine Ausbildertätigkeit in die "ich will MEHR lernen" Schiene geraten, so dass Wasco oft als Versuchskaninchen herhalten musste bevor wir was ins Training im Verein übernommen haben, ohne dass es für seine Ausbildung wirklich nötig gewesen wäre. Steinig ist der Weg also nicht, dafür aufregend und immer wieder neu.

Wir sind also ein angekommenes 4er Team mit nem geduligen Hund und ner 1er Hundeführerin mit Lernfetisch :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir sind also ein angekommenes 4er Team mit nem geduligen Hund und ner 1er Hundeführerin mit Lernfetisch :D

Coole Definition! In welchem Verein seid Ihr denn? Bin öfters mal in Stuttgart (meine alte Heimat) und lerne immer mal gerne Fories kennen... :)

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Scottish Deerhound ... eine wundervolle Rasse im ganz persönlichen Portrait

      Hallo, nachdem ich hier ja meist nur von unserem Neufundländer schwärme und über unseren Altdeutschen Hütehund "lamentiere" möchte ich auch mal etwas über den doch recht seltenen Deerhound einbringen, zumal unsere Riesenmaus Una hier wohl die Einzigste Deer weit und breit ist...(Nomen est Omen...) Wir kamen durch Zufall über ein Inserat zu diesem Hund. Eigentlich sehnte uns das Herz nach einem Irish Wolfhound... Und genau hier möchte ich ansetzten und FÜR den Deerhound sprechen... Immer wied

      in Windhunde

    • Bewertungsbogen der persönlichen Wunschrassen

      Da mir mal vor einer Weile geraten wurde einen Bewertungsbogen für meine Wunschrassen zu machen um mir eine Entscheidung leichter zu machen, dachte ich mir ich versuche das mal. Nach welchen Kriterien wählt/ habt ihr euch Hunde gewählt? Ich will das ganze mit einem Punktesystem machen ,weiß aber nicht wieviele oder wiewenige Punkte ich pro Rubrik vergeben soll. bis jetzt hbe ich die Aspekte gesammelt: 1. Ich persönlich kann die Größe gut handeln ... 2. Ich kann den Hund bei Treppen tragen u

      in Plauderecke

    • Ayla in ihrer persönlichen Badewanne ;-)

      Sie liebt sie! Und die Muschel kommt wohl nächste Woche, so, wie ich meine Mum kenne *g* [myvideo]4274486[/myvideo]

      in Hundefotos & Videos

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.