Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund

Empfohlene Beiträge

Hallo Ihr Lieben :winken:

Wer von Euch hat Erfahrungen mit Verhaltenstherapie?

Wie wird dort gearbeitet?

Sorry, hat zwar nichts mit Hunden zu tun, aber ich hoffe Ihr

könnt mir trotzdem meine Fragen beantworten.

Lg Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

ich denke du b ist hier in der falschen kategorie ;)

Aber mal davon ab .... was genau magst du denn wissen ?

Ich hab drei Monate Verhaltenstherapie (DBT) stationär in Bad Bramstedt durch, also hab n bisschen "praktische Erfahrung"

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gibt es dafür überhaupt eine Kategorie?

Es geht darum, dass ich Angstzustände habe. Ist eine lange Geschichte.

Traue mich nicht mehr richtig spazieren gehen, nirgends hin wo ich weiter laufen muss usw.

Für Leute die dies nicht kennen, schwer nachzuvollziehen. Verstehe ich auch.

Um alles auszuschmücken wäre es glaube ich echt zu lange. War letztes Jahr auf Mutter-Kind-Kur.

Da meinte die Psychologin ich sollte zu Hause eine Verhaltenstherapie machen. Habe das

dann aber verworfen, weil mir schon das dort hin kommen Probleme bereitet. Nun fühle ich mich

aber so eingeschränkt, das ich was dagegen tun möchte. Alleine funktioniert das, glaube ich, nicht.

Ich bin vor paar Tagen 30 geworden und ich denke, dass kann es nicht gewesen sein. Es muss was

passieren. Deshalb wollte ich es jetzt in Angriff nehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke, fürs verschieben ;)

Wusste nicht wie das geht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gibt es dafür überhaupt eine Kategorie?

Es geht darum, dass ich Angstzustände habe. Ist eine lange Geschichte.

Traue mich nicht mehr richtig spazieren gehen, nirgends hin wo ich weiter laufen muss usw.

Für Leute die dies nicht kennen, schwer nachzuvollziehen. Verstehe ich auch.

Um alles auszuschmücken wäre es glaube ich echt zu lange. War letztes Jahr auf Mutter-Kind-Kur.

Da meinte die Psychologin ich sollte zu Hause eine Verhaltenstherapie machen. Habe das

dann aber verworfen, weil mir schon das dort hin kommen Probleme bereitet. Nun fühle ich mich

aber so eingeschränkt, das ich was dagegen tun möchte. Alleine funktioniert das, glaube ich, nicht.

Ich bin vor paar Tagen 30 geworden und ich denke, dass kann es nicht gewesen sein. Es muss was

passieren. Deshalb wollte ich es jetzt in Angriff nehmen.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=37688&goto=693667

ich bin selber schon länger in Behandlung; such dir verschiedene Psychotherapeuten und mach einen Termin, das Feeling muss auf jeden Fall stimmen, wenn du merkst, der/ die ist dir etwas suspekt, lass es und schau dir den nächsten an. Ansonsten kannst du dich bei deiner Krankenkasse auch erkundigen und dir welche nennen/empfehlen lassen.

Wenn du Fragen hast, kannst du dich gerne bei mir melden.

Evtl. kann ich dir noch was dazu erzählen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, vor ca 15 Jahren war ich in der selben Lage wie du. Ich konnte auf einmal nicht mehr unter vielen Leuten sein, da wurde mir schwarz vor Augen und ich bekam Panik. Das war dann echt schwierig mit Einkaufen und Bus fahren etc.

Ich habe damals solche Dinge nicht mehr alleine erledigen können.

Angefangen hatte es auf der Autobahn, als mein damaliger Freund und ich mit dem Motorrad nach Hause fuhren. Ich war Sozius und hatte auf einmal totale Panik, das ich mich nicht mehr halten kann. Meine Beine fingen an zu Zittern und meine Hände wurden schweißnass. Mein Freund mußte anhalten und ich wurde von einem Bekannten mit dem Auto abgeholt.

Ich ging dann zu einer Psychologen die mir homöphatische Tabletten gaben, die haben mir sehr geholfen, allerdings weiß ich nicht mehr wie die hießen:think:

So schnell wie dieses Problem warum auch immer aufgetreten ist, war es dann auch wieder weg. Allerdings meide ich immer noch große Menschenmassen, fühle ich mich irgendwie nicht wohl :no:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dieses Gefühl das Du auf dem Motorrad beschrieben hast, habe ich wenn

ich laufe oder spazieren gehe. Das Gefühl den Körper nicht mehr kontrollieren zu können, keinen Halt mehr zu haben, zittrige

Beine, Schwindel, wie benommen, als ob ich neben mir stehe., Nur leider habe ich das Gefühl, dass das nicht

mehr von alleine vorbei geht. Ich weiss auch, dass es bei mir viel die Gedanken sind.

Ich habe schon davor Angst, dass dieses Gefühl wieder kommt. Ich weiss es und trotzdem

bin ich nicht in der Lage dagegen an zu gehen. Irgendwie verrückt........

Lg Anja :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Fühl dich mal gedrückt :knuddel genauso ging es mir damals auch. Ich habe auch ständig dran gedacht und dadurch immer mehr Paniksituationen geschaffen. Ich war damals eigentlich nur noch sicher, wenn ich alleine mit meiner Schäfi Nase unterwegs war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nicht mal mit meinem Hund gehts mir gut............

Möchte so gerne mit ihm mal wieder lange Spaziergänge machen.......

Ich muss jetzt einen Weg finden. Ich bin 30 und lebe wie

eine 80 jährige.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ja, das kenn ich nur zu gut... hab ich auch hinter mir. Wie gesagt, kannst dich gern bei mir melden.

:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Verhaltenstherapie beim Hundetrainer oder Tierarzt?

      Hallo alle, Nachdem Fritz sich an der Kralle verletzt und in der Nacht seinen Verband abgebissen hat, war ich vorhin zur Notfallsprechstunde bei einem anderen TA als der Haus TÄ. Erst mal war Fritz viel ruhiger als sonst (er mag seine TÄ leider überhaupt nicht) und ich habe gesehen, dass dort auch Verhaltenstherapie angeboten wird. Momentan besuche ich ja mit ihm eine klassische Hundeschule, die ich letztes Jahr über "trainieren statt dominieren" gefunden habe. Jetzt frage ich mich, welche Unterschiede es gibt zwischen dem klassischen Training in einer Hundeschule und einer Verhaltenstherapie beim TA. Erst mal ganz allgemein und nicht auf mein Problem mit Fritz bezogen, das interessiert mich sehr. Habt ihr Meinungen und Erfahrungen, die ihr hier teilen wollt?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Kosten für Verhaltenstherapie 60 Min. 80 Euro!?!

      Hallo, ich habe mit unserem Luke große Probleme mit andren Hunden, dafür wurde mir eine Tä empfohlen, die auch gleichzeitig Verhaltenstherapeutin ist, sie soll sehr gut sein. Ich habe sie angeschrieben, sollte daraufhin die Problematik schildern und sie hat mir die Kosten für eine Stunde genannt, mit der Bitte dies dann beim Termin gleich bar mitzubringen. Ich hatte schon mal eine Trainerin im Haus (die leider im Moment keine Termine mehr vergibt), da waren es mit geringen Anfahrtskosten 30,-- Euro für den Termin ohne zeitliche Begrenzung, und diese hier verlangt nun 80,- für einen 60minütigen Besuch in ihrer Praxis!!! Da mußte ich schon schlucken, das erscheint mir doch recht hoch. Hat jemand Erfahrung mit solchen Kosten? Ist das schon oder noch normal??? VG

      in Plauderecke

    • Verhaltenstherapie mit Dorothee Schneider, 90537 Feucht, 06.September 2012

      [lh] Veranstalter: Hundetraining Franken Anschrift: "More" Hotel, Waldstraße 12, 90537 Feucht Kontaktinfo: seminare@hundetraining-franken.de Datum: 06. September 2012 Beginn: 09:30 Uhr Preis: ab 68,- Euro Anmeldeschluss: Website: www.hundetraining-franken.de [/lh]Weitere Informationen: Manchmal platzt der Wunsch nach dem braven, sich gegenüber anderen Menschen und Tieren stets wohl verhaltenden Hund, der beim Spaziergang auf jeden Pfiff sofort reagiert – Ursachen gibt es viele, warum Hunde ängstlich oder aggressiv reagieren, andere Menschen/Tiere für den Hund immer mehr zum Auslöser für unerwünschte Verhaltensreaktionen werden. Am Seminar „Verhaltenstherapie“ wird in Theorie und Praxis erarbeitet, wie man Verhaltensaufälligkeiten vorbeugen beziehungsweise ängstliche/aggressive Hunde wieder zu mehr Selbstsicherheit verhelfen kann. Das Vertrauensverhältnis Mensch-Hund ist dabei die Basis für öffentlichkeits-kompatibles Verhalten von Vierbeinern, das klare und dabei freundlich-autoritäre Führen seitens des Hundebesitzers durch diverse Alltagssituationen will gelernt und eingeübt sein. In entspannter, stressarmer Atmosphäre kann jedes Mensch-Hund-Team an diesem Tag einen wichtigen Schritt vorankommen – gewaltfrei und tierschutzgerecht individuelle Ziele erreichen. Referenten-Info: Seit über 25 Jahren trainiere ich Hunde, lebe mit ihnen und lerne jeden Tag aufs Neue von ihnen. In dieser Zeit habe ich unter anderem Welpen- und Familienhundkurse geleitet, zahlreiche Mensch-Hund-Teams auf eine Wettkampfteilnahme vorbereitet und mit meinen eigenen Hunden an Deutschen- und Landesmeisterschaften im Fährten- und Schutzhundsport erfolgreich teilgenommen. Ständige Weiterbildung bei Hundeexperten aus Großbritannien, USA, Kanada, Norwegen und Deutschland prägen meinen Weg maßgeblich. Ein achtsamer und verständnisvoller Umgang mit dem Mitgeschöpf Tier, für dessen körperliche und seelische Unversehrtheit wir Menschen stets verantwortlich bleiben, ist die Grundlage meiner Arbeit. Als Referentin für tierschutzgerechtes Hundetraining halte ich in diesem Sinne Vorträge und Seminare im In- und Ausland.

      in Seminare & Termine

    • Verhaltenstherapie des Hundes von Wolf-Dieter Schmidt

      Hallo, würde mich für dieses Buch interessieren. Hat es jemand und würde es mir gegen Gebühr ausleihen oder verkauft es jemand?

      in Suche / Biete

    • Verhaltenstherapie - Trainer gesucht!

      Hallo ich wohne in Flörsheim am Main (zwischen Mainz und Frankfurt) und benötige DRINGEND einen Verhaltenstrainer für meine knapp 2 Jahre alte Hündin. Wer kann mir einen empfehlen?` Bin für alle Infos dankebar!!!

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.