Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Aruby

Preis von Impfungen

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Ich würde gerne mal wissen, was ihr pro Komplettimpfung zahlt. Habe mich letztens mit einer Bekannten darüber unterhalten und es sind ja tlw enorme Unterschiede was man zu zahlen hat.

Hier war es: Tollwut + DA2PPI + LC von Essex und ich habe 51 € bezahlt.

Meine Bekannte zahlte 43 € (Hersteller erinnere ich mich nicht mehr)

Jetzt interessiert mich ob die Unterschiede so zu erklären sind, dass es an den verschiedenen Impfstoffen liegt !?

Was zahlt ihr für die jährliche ( dreijährige) Komplettimfpung für welchen Impfstoffhersteller ?

Bin gespannt ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Die allererste Impfung mit Auffrischung ca. 80 Euro.

Danach einmal im Jahr ca. 50 Euro. (Tollwut+Eurican Merilym+Vanguard 7)

Liebe Grüße

Melly

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo.Wir bezahlen im Jahr 35 Euro für die Impfungen. (Tollwut+die "normalen")

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir zahlen auch ca. 35€

Allerdings ist Tollwut auch nur alle drei Jahre dran....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Sunny Leo Welcher Impfstoff war das, kannst Du das noch eintragen :o)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich schau mal gleich nach

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tollwut: virbagen canis LTvon virbac

Anderen Impfungen: Virbagen canis SHAPPi von virbac

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns gibt es auch Tierärzte, die günstiger sind. Hab mein Tierarzt mal darauf angesprochen und er meinte das der Impfstoff, den er spritzt hochwertiger und daher im Einkauf für ihn auch teurer ist.

Ich vertraue ihm da einfach mal, bin seit über 20 Jahren bei ihm.

Liebe Grüße

Melly

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Es liegt oft auch daran wo du wohnst. Ob Dein Tierarzt zum Beispiel eine Tollwutimpfung für ein Nutztier (Wachhund) oder für ein Luxustier (Stadthund) abrechnet, kann schon einige Euronen ausmachen - bei gleicher Leistung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Komplettimpfung mit Tollwut ca. 50 Euro, ohn Tollwut kann ich erst nächstes JAhr sagen ;)

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Chihuahua welpe 14 Wochen alt und seine ersten Impfungen

      Hallo ihr lieben hundefreunde   Mein kleiner süßer chihuahua welpe Ricko ist nun 14 Wochen alt und hat gestern seine Impfung bekommen.   Er war auch sehr sehr tapfer aber nach 3 Stunden fing er an zu jaulen und schreien wenn ich ihn anfassen oder aufheben wollte bis heute...   Ich bin mit ziemlich sicher das ihm die Impfung bzw der Einstich weh tun wird aber wisst ihr vl wie lange sowas dauern kann???   er tut mir so furchtbar leid :(   habt ihr Tipps wie ich ihm helfen kann das es ihm besser geht?? Oder soll ich ihn einfach die tage lassen??   Fressen, trinken und sein Geschäft macht er brav er spielt auch wie verrückt und springt herum solange man ihn eben nicht anfasst :(   Danke für eure antworten   LG eine Hundemami

      in Hundewelpen

    • Juckreiz nach Impfungen (Tollwut + Leptospirose)

      Hallo Leute,   vorweg: meine Hündin Sara ist 6,5 Jahre alt, ein Brackenmix, gerettet aus Tötungsstation Ungarn in 2014. Sie hatte damals Junge und wurde noch im Tierheim kastriert. Ich hab sie jetzt 3 Jahre und sie ist ein fantastisch lieber, sozialer und auch robuster Hund (Tierheim-Giardien sofort auskuriert und Grauer Star erfolgreich operiert letztes Jahr). Sie frisst alles, verträgt alles, hat aber etwa 2kg zu viel drauf - ist ein "Schnüffelhund", kein Laufhund. :/ Ich nehme sie mit ins Büro, wo sie Trofu bekommt: Lupovet Belight und seit Anfang November Meradog light. Die Inhaltsstoffe sind quasi dieselben, nur dass Meradog keine dicken Pellets hat sondern ganz leichte Teilchen, die mengenmäßig bzw. rein optisch mehr hermachen, und worauf sie jetzt endlich langsam abnimmt.   Ich habe Sara vor knapp 3 Wochen impfen lassen. Gegen Tollwut und erstmals auch gegen Leptospirose. Die (neue) TA hat das so empfohlen und noch einiges mehr. :| Sie hat Sara nahe "unter den Achseln" der Hinterläufe die Haare abrasiert, links und rechts für jeweils eine Impfung "weil das hygienischer ist". Ich habe einen Kurzhaarhund mit wenig Haaren am Bauch und für die früheren Impfungen war das nie nötig und es gab auch keine Probleme. Die Tollwutimpfung hat einen leichten Knubbel hinterlassen, was aber lt. TA richtig sein soll.   Nun aber kratzt sich mein Hund ständig in der Gegend, jedes Mal beim Aufstehen. Sie hat schon Schrammen an zwei Zitzen und der Unterbauch ist gut rosa statt weiß. Ich kühle abends mit Kühlpad und sie mag das, aber sie kratzt sich trotzdem, sobald sie aufsteht. Ich glaube nicht, dass sie die nachwachsenden Haare jucken, denn als ich sie bekam, war sie frisch kastriert und noch nackt am Bauch. Da hat sie wegen nachwachsender Haare nie gekratzt. Kann es sein, dass die Impfungen diesen Juckreiz verursachen? Ich kraule sie gern und sie ist jetzt am Bauch so empfindlich, dass sie automatisch ein Bein hebt, um sich zu kratzen, wenn ich kraule/massiere. Das hatte sie vorher nicht getan. Kann es evtl. eine späte Reaktion auf die Trofu Umstellung sein (abends barfe ich wie immer)? Ich fütterte allerdings schon 1 Woche vor der Impfung und alles war gut. Wie lange dauert es, bis so eine Überempfindlichkeit sich bemerkbar macht? Ich bin schier ratlos, woran es liegen kann. Wie erleichtert man dem Hund den Juckreiz?  

      in Gesundheit

    • Platz vor Preis

      Dieses Zelt hätte ein Oldtimer Kennzeichen wenn es ein Auto wäre. Dabei keinen Rost oder andere Macken   Sicher 40+ ,genauer können wir es nicht datieren (gekauft hat es der Opa ). Es ist für jeden "echten"Outdoorfan ein Schätzchen. Wir wollen das es bei einem Liebhaber seinen Platz findet. Es ist viel zu schade um nur bewundert zu werden und zu "aktiv"fürs Altenteil . Hat jemand Interesse oder eine Idee ?

      in Suche / Biete

    • Impfungen und Leptospirose-Impfung

      Huhu.   Ich bin grade etwas verunsichert. Ich dachte, die generelle Empfehlung wäre, dass man alles "Gängige" etwa im 3 Jahresabstand impft nach der Grundimmunisierung. Nun hatte mir der TA aber aufgeschrieben, Impfung nach einem Jahr wiederholen (wir sind jetzt drüber, hatte das auch ziemlich verpeilt). Nun in der sehr kompetenten Tierklinik gefragt, als wir eh da waren. Da hieß es auch, auf jeden Fall Impfung, da die Impfung für ich glaube Leptospirose und Zwingerhusten nicht so lange hält.   Außerdem wurde mir gesagt, der TA hätte nach der letzten Impfung für Leptospirose nach 4 Wochen noch mal impfen müssen, für die Grundimmunisierung, da bei der ursprünglichen nicht alle Stämme der Erkrankung dabei waren. Das würde heißen jetzt impfen, dann nach 4 Wochen noch mal und Ende des Jahres die TW-Impfung, die dann auch 3 Jahre her ist (die will ich auf jeden Fall haben.)   Und dann wohl nach einem Jahr wieder die "reguläre" Impfung. Ich bin jetzt sehr irritiert. Die Leptospirose-Impfung scheint ja etwas umstritten zu sein, eher mal Nebenwirkungen zu haben und nur vor den "gängigsten" Baktieriensträngen zu schützen. Aber wenn ich den Hund z.B. schwimmen lassen will, sollte ich sie wahrscheinlich eher machen? Die TÄ hat selbst von sich gesagt, sie sei Impf-Fan, aber auch, dass sie in der Klinik halt auch immer wieder Fälle dieser unschönen Erkrankung haben.   Ich würde gerne eine Grundsatzdiskussion vermeiden (ich weiß, ich weiß, leichter gesagt als getan ^^"). Nur ziehe ich das mit den Impfungen jetzt so durch oder was würden die von euch machen, die sagen wir mal nicht komplett abgeneigt Impfungen gegenüber sind? (Die TW-Impfung will ich auf jeden Fall, da würde mir Diskussion jetzt nicht viel bringen, bin beim Rest unschlüssig.) Im Moment tendiere ich zur einen Impfung jetzt und dazu, dann noch mal mit dem TA zu sprechen wegen der Erneuerung in 4 Wochen, aber halbe Sachen machen wäre ja auch doof.   Danke schon mal!

      in Gesundheit

    • Tierarzt nennt falschen preis

      Hallo.    Mein hund war krank (Durchfall) und wurde gegen giardien behandelt. Er war wieder fit, hatte aber noch sehr weichen kot. Ein schnelltest hat giardien negativ angezeigt also haben wir dann auf anraten des Arztes eine 3 Tages kotprobe gesammelt die ans Labor geschickt wurde um ein großes kotprofil anzufertigen. Man sagte mir dann das ganze würde 60Euro Kosten und das ich das dann als Rechnung nach Hause bekomme (dazu kamen nochmal 10 Euro extra die der Tierarzt fürs losschicken und auswerten nimmt - die 10 Euro wurden dann in der Praxis selbst ganz normal bezahlt).    Soweit so gut. Jetzt habe ich die Rechnung vom Labor bekommen und war etwas geschockt, weil auf der Rechnung nicht 60 sondern 96euro verlangt werden.    Jetzt bin ich etwas unsicher. Kann man sich diesbezüglich beim Tierarzt beschweren weil man mir da sagte das dass ganze "nur" 60 Euro kostet und ich jetzt aber 96 Euro zahlen muss ?    Ich bin halt etwas über diesen doch schon krassen preislichen Unterschied geschockt und hatte mich natürlich darauf eingestellt eine Rechnung über 60euro zu erhalten. Der Tierarzt hätte das doch wissen müssen ? Der kann mir doch nicht einfach einen ganz anderen Preis nennen ?    Es geht mir nicht ums Geld das habe ich. es geht mir eher ums Prinzip   Grüße

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.