Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
happyy_mainz

Wenn ich singe oder: Wenn die Hunde nicht wissen, was sie machen sollen ;)

Empfohlene Beiträge

Nachdem eine gute Bekannte von uns bald auswandern wird, haben wir vor, eine kleine große Abschlussfeier zu machen.

Nun soll ich an dem Abend singen.. musste ich auch schon bei meiner Abschlussfeier von der Schule machen :Oo

Ich saß also eben da, habe schonmal den Liedtext rausgesucht.. Charly und Paula tauschen schon skeptische Blicke aus.. ich mach die Musik an, fange an zu singen...

Unterschiedlicher hätten die Reaktionen der beiden nicht sein können.

Paula fing an ein bisschen rumzufiepsen, weiß nicht obs an meinem Gesang selbst lag, oder weil sie Hunger hatte, oder ob sie mitsingen wollte? :D

Charly fing auf einmal an mit dem Schwanz zu wedeln, setzte sein typisches Gesicht auf, bei dem man weiß, dass er grad Unsinn im Kopf hat. Viel Unsinn. Auf einmal kam er wie ein ungetümes Monster auf mich zugerannt, das Schwanzwedeln wurde immer heftiger, der ganze Kerl hat gewackelt :D Und auf einmal machte es BUM und Charly hing auf mir. Ich versucht weiterzusingen obwohl er mir mit seinen fast 30 kg schon die Luft ein wenig abgedrückt hat. Und auf einmal fängt er an, mir das Gesicht abzuschlecken. Von oben bis unten.

Den Spaß wollte Paula sich nicht entgehen lassen, kommt auch auf den Sessel gesprungen, wedelt vor sich hin und schnuppert ein wenig an uns.

Als meine Mutter das gesehen hat, musste sie mal kurz schmunzeln... Tja, und das wars jetzt auch mit dem Üben fürs Singen. Das wird glaub ich in Anwesenheit von Charly und Paula nichts mehr :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

...lach...Du mußt ja schrecklich singen...

wenn meine Nachbarin singt jault ihr Hund in den höchsten Tönen mit!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja das mit dem schrecklichen Singen habe ich mir auch gedacht :D

Nur frage ich mich, warum mich dann Leute zum Singen "buchen". Zur Belustigung vielleicht.

;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:respekt: dafür das Du Dich der Aufgabe stellst...lach...

Hunde sind nicht wirkliche Musik-Kenner, also munter weiter...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
:klatsch: Ivy hat das neulich auch gemacht, als meine Mutter Lieder für ihren Chor geübt hat :D sie hat auch wie verrückt mit dem Schwanz gewedelt, hat sich fast auf ihren Schoß gesetzt, sie abgeschlabbert und war ganz verrückt! Am Anfang wusste sie gar nicht was da los war, und sah ziemlich irritiert aus :D !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
:klatsch: Ivy hat das neulich auch gemacht, als meine Mutter Lieder für ihren Chor geübt hat :D sie hat auch wie verrückt mit dem Schwanz gewedelt, hat sich fast auf ihren Schoß gesetzt, sie abgeschlabbert und war ganz verrückt! Am Anfang wusste sie gar nicht was da los war, und sah ziemlich irritiert aus :D !
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=37695&goto=693729

Herrlich, die lieben Hunde :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das hätte ich ja zu gern gesehen :klatsch::klatsch:

Ein Video davon mit Hörprobe wäre nicht schlecht. ;):D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Susa: Das nächste Mal vielleicht ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na gut, ich übe mich in Geduld :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hunde sind nicht wirkliche Musik-Kenner, also munter weiter...
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=37695&goto=693721

Aber klar doch! Der Schnuffi hat sogar ein

. Ok, gerade ignoriert er es, aber es kommt oft vor, dass er da ganz interessiert den Kopf schief legt. *g*

Wenn ich hier selber musiziere (Gitarre oder bissel Getrommel - natürlich so leise wie es geht *g*) ignorieren meine tierischen Mitbewohner das allerdings alle. Mit Singen hab ich es noch nich probiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • "Wenn Hunde eine Brille brauchen"

      Dazu dieser Bericht: https://www.swr.de/wissen/kurzsichtigkeit-bei-haustieren/-/id=253126/did=22586660/nid=253126/q6bqh5/index.html   Wie hier erwähnt wird, ein gar nicht Mal so seltenes Problem beim Hund. Und dadurch, dass ein Hund schlecht sieht, kann es auch zu Auffälligkeiten kommen, wie z. B Verunsicherung und Unsicherheit. Vielleicht gehört es in Zukunft zur "normalen" Standarduntersuchung dazu, auch die Augen mit zu untersuchen, fände ich zumindest eine gute Idee.       

      in Gesundheit

    • Wenn Hundi nicht rausrücken mag...

      Mich würde mal eure Meinung interessieren. Ich hatte noch nie das Problem, dass ich meinen Hund nicht jederzeit alles problemlos "wegnehmen" kann, daher hab ich von dem Thema keine Ahnung.    Wie würdet ihr vorgehen, wenn ein/ euer Hund euch zB anknurrt, wenn ihr ihm aus welchen Gründen auch immer einen Kauknochen, Spielzeug oder Futter wegnehmen wollt? Wie würdet ihr ihm das abgewöhnen? Von Tauschen halte ich nichts. Ich möchte nicht mit dem Hund verhandeln müssen. Danke für eure Tipps.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hilfe...Wir wissen nicht mehr weiter:-(

      Hallo an alle.    Ich wende mich an euch, da mein Bullmastiff Hulk (3 1/2 Jahre alt) schon seit fast 2 Monaten kränkelt und meine Tierärztin langsam nicht mehr weiter weiß (zur Info: haben ihn auch schon anderen Ärzten vorgestellt).    Nun zu seinen Symptomen: alles fing mit einem extremen Leistungseinbruch an, er war einfach nur noch müde, platt, konnte nicht mehr schnell laufen und bekam Fieber. Sonst war alles normal (Kot und Urin), auch hat er normal gefressen. Laut großem Blutbild hat er eine Anämie und erhöhte Antikörper. Alles andere war normal. Also bekam er Antibiotika und Fiebersenker. Es ging ihm auch etwas besser. Nachdem ich die Medis dann absetzte ging alles wieder von vorn los, nun gesellten sich aber auch noch Probleme beim laufen hinzu. Er wurde dann auf Zeckenkrankheiten getestet: negativ. Blutwerte hatten sich auch nicht verändert. Nun bekam er Schmerzmittel. Nach dem absetzen wieder dasselbe in grün, allerdings diesmal mit Atemnot und Kurzatmigkeit. Sind dann zum Herzultraschall inkl. Ultraschall vom Bauchraum: alles Top. Tierärztin vermutet nun eine Autoimmune anämie, aber sicher ist sie sich nicht. Er bekommt nun Kortison und Novalgin. Allerdings geht es ihm nicht wirklich besser. Er frisst auch nicht wirklich.   Wir wissen langsam nicht mehr weiter und bevor wir in eine Tierklinik fahren wollte ich wissen, ob jemand vielleicht schon mal dasselbe durchgemacht hat oder ob jemand eine Idee hat, was das sein könnte?!   Danke für eure Antworten. 

      in Hundekrankheiten

    • Hund pinkelt wenn man ihm sich nähert.

      Hallo liebe Gemeinde,    ich habe ein großes Problem mit meinem geliebten Vierbeiner. Ich habe ihn seit dem er Welpe ist. Er kommt manchmal an und pinkelt einfach los. Er möchte auf die Couch, ich hebe ihn hoch und er pinkelt auf die Couch. Gleiches mit dem Bett. Ich habe mich sonst immer gerne auf den Boden gehockt und er sprang auf meinen Schoß und hat sich kraulen Lassen. Dann fing er auf einmal an mir dabei auf den Schoß zu pinkeln. Ich habe mittlerweile ein grosses vertrauensproblem, weil ich nur noch denke „wenn ich ihn streichel pinkelt er, wenn ich mit ihm auf der Couch Kuscheln möchte pinkelt er.“ Ich bemerke das ich langsam anfange ihn zu meiden, um ihn nicht zum pinkeln zu bringen und das macht gar keinen Spaß 😞 ich habe das Gefühl er hat vielleicht auch Angst vor mir. Er weiß auf jeden Fall das es schlecht ist was er da macht. Er duckt sich dann ganz doll, legt die Ohren an und hat einen ganz besorgten Blick. Ich weiß schon immer an seinen Blick das er gleich pinkelt. Ich habe ihn nie geschlagen, falls jemand die Vermutung anstellt. Klar, ich habe auch mal mit ihm geschimpft, aber auch niemals die Nase rein gedrückt oder sonst irgendwelche brutalen mittelalterlichen Methoden. Ich weiß nicht wie ich darauf reagieren soll. Sonst bin ich immer mit ihm runter gegangen wenn er das gemacht hat, jetzt denke ich aber vielleicht habe ich ihm so gezeigt „pinkelst du bisschen, gehts runter“ vielleicht denkt er er sagt so Bescheid das er muss. Jetzt ignoriere ich ihn einfach und wische es weg. Interessanter Weise muss er dann nicht mehr pinkeln, also er pinkelt nicht weiter. Vielleicht hat er aber auch wirklich Angst vor mir und er denkt ich möchte ihm was tun, auch wenn ich nicht weiß warum er das denken könnte. Wie kann ich sein Vertrauen stärken? Danke das du diesen langen Text gelesen hast. Ist mir wirklich eine Herzensangelegenheit und tat gut es mal nieder zu schreiben. 

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Wenn Sicherheit zur Gefahr wird

      Hallo ihr Lieben,  Eigentlich läuft ja wirklich schon lange alles super mit padme. Aber es gibt ein Problem, dass ich nicht wirklich in den Griff bekomme. Und das sind leider Autos.  Padme war ja eine sehr unsichere, teilweise sehr ängstliche Hündin. Da fiel mir schon auf, dass sie immer bei vermeintlicher "gefahr" zu meinem Auto zurück rannte und da auf mich wartete. Das konnte durch hundebegegnungen, oder auch menschen, die mal die Hand ausstrecken ausgelöst werden.  Es war natürlich nicht toll, aber ich war ehrlich gesagt froh, dass sie zum Auto lief, statt wegzulaufen oder auf Straßen zu rennen. Sie wusste auch immer wo wir stehen.  Mittlerweile ist das weglaufen kein Problem mehr. Wir machen unsere Spaziergänge ganz normal. Bei unsere üblichen Strecke  (die  wir fast jeden Tag laufen) weiß Ich, dass ich sie allerdings an einem bestimmten Punkt auf dem Rückweg wieder Anleinen muss. Ansonsten passiert es nämlich, dass sie an Tempo zulegt und irgendwann komplett auf durchzug stellt und ab zum Auto rennt. Nicht schön, denn ich kann die Situation nicht einsehen und nicht mal das allerbeste leckerli hilft. Sie hört wirklich gut, aber selbst der Notfall Rückruf ist ihr hier egal. Das gilt leider für all unsere Strecken. Kennen wir uns aus, weiß ich ab wann ich Anleinen muss. Kennen wir uns nicht aus, wird es verdammt gefährlich. Denn da wird das Auto auch mal auf Parkplätzen gesucht oder an Straßenrändern wo wir gar nicht stehen, die ich nicht sehen kann, padme aber schon hört. Und ich hab Angst, dass sie irgendwann vor ein Auto rennt.  Letztens war ich im Wald und es kreuzte sich ein Weg  (Ich dachte ein Waldweg). padme rannte plötzlich los, um die Ecke, kein Abruf  ging mehr und dann sah ich das Auto, was den vermeintlichen waldweg langfuhr. Ich also losgerannt und da stand sie an einem parkenden Auto und hat es angeschnüffelt um zu gucken ob es unser Wagen ist.  Ich bekomme das nicht raus. Ich glaube, dass hat sie einfach verknüpft. Auto heißt Sicherheit. Und da renn ich hin. Ich habe mit Fuß gearbeitet (ohne leine) und den Abstand verkleinert ab dem sie zum Auto laufen durfte  (kontrollierte situation, das Auto war die Belohnung für gutes Verhalten). Ich habe angeleint  bis wir am Auto waren. Aber die Situation verbessert sich nicht.  In der Nähe von Parkplätzen und Autos wird gesucht! Ich finde keine Lösung. Hat jemand Vielleicht Ideen oder Tipps für mich? Wäre wirklich dankbar, wenn ich das irgendwie hinkriegen würde.

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.