Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Kenzo

Megaösophagus bzw. Magensäure beim Hund!

Empfohlene Beiträge

Hallo,

bei meinem Rottweiler Kenzo hat man im

„zarten Alter“ von 10 Jahren ein

Megaösophagus (Speiseröhren-Reflux)

festgestellt. Sprich: die Muskulatur seiner

Speiseröhre ist „erschlafft“. Das hat zur

Folge, dass er die Nahrung länger als normal

in der Speiseröhre behält bevor sie in den

Magen gelangt. Damit er nicht mehr soviel

bricht bzw.“regurgitiert“ und die Magensäure

nicht so hochkommt, bekommt er auch Omeprazol

(vor dem Schlafengehen 2 Kapseln). Tagsüber

hatten wir das Problem des Brechens bis jetzt

eigentlich ziemlich gut in den Griff bekommen

(bis auf die letzten Tage da klappte das auch

tagsüber nicht so gut). Nur nachts bricht er

nach wie vor (zwischen 0 und 5 Uhr) diesen

zähen Schleim bzw. Magensäure aus. Ich hab

jetzt auch schon verschiedene Dinge

ausprobiert (frühe/späte Fütterung,

wenig/normal Wasser,

Dosenfutter/Fleischbrocken/Trockenfutter

eingeweicht, frühe/späte Gabe von Omeprazol,

Unterdosung von Omeprazol) etc. Ich weiß

z.B., dass dieser Speiseröhren-Reflux auch

bei Menschen weit verbreitet ist. Ich hab

daraufhin auch Tips bekommen, den Hund erhöht

schlafen zu lassen, damit die Magensäure

nicht in die Speiseröhre laufen kann. Also

hab ich ihm ein Stillkissen in die Kudde

gelegt Hat aber auch nicht richtig

funktioniert. Überlege hin und her, ob ich

nicht zwei Stillkissen zusammennähe (Donut)

und dies anstatt der Kudde als Schlafplatz

hinstelle. So muß er dann ja erhöht schlafen.

Jetzt bin ich allerdings mit meinen Ideen

etwas am Ende. Wenn ich mit ihm draußen bin,

ist er munter, lustig und erfreut sich des

Lebens. Zwar wiegt er jetzt nur noch 38 Kilo

aber das Gewicht können wir jetzt seit langer

Zeit auch gut halten. Mein Tierarzt sagt

immer so schön: „Er ist dünn aber nicht

abgemagert.“ Hat jemand von Euch Erfahrung

mit dieser Krankheit bzw. kann mir einen Tip

geben, wie ich die nächtliche Magensäure

meines Hundes im Griff bekomme?

Liebe Grüße

Tina und der dankbare Kenzo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

außer aufsteigend hochlagern fällt mir auch leider nix zu ein :/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Roland,

danke ich werde natürlich weiter an dem "Hochlagern des Rottweilers" arbeiten :kaffee:

Süße Bilder von Deiner Jessy - besonders die Wärmebehandlung =)

Süße Maus :so

Liebe Grüße

Tina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Tina,

du solltest di Tabletten immer 1 Stunde vor der Mahlzeit geben, und Kieselerde füttern.

Ist sehr gut für das Bindegewebe!

Bekommst du im Drogeriemarkt aber bitte das Pulver nicht die Tabletten.

Da ist nähmlich 98% Kiesesäure drin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Alex,

1 Stunde vor den Mahlzeiten? Kann dieser Brechreiz dann evtl. von den Tabletten auf "nüchternen" Magen kommen (die letzte Mahlzeit ist ja am späten Nachmittag). Meinst Du, ich soll dann evtl. doch abends nochmal ne klitzekleine Menge füttern?

Ich bin wirklich für jeden Tip dankbar. Dankeschön :klatsch:

Grüßle

Tina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

ich bin selbst davon betroffen, und nur das hilft! Die Tabletten müssen immer auf nüchternen Magen genommen werden!

Kieselerde Morgens einen Löffel aufs Futter!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Huhu,

Kieselerde Morgens einen Löffel aufs Futter!

Gilt das auch für 2 Beiner ode wie nimmst du Kieselerde, wenn überhaupt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

mein Hund das diese Krankheit auch was bekommt er denn für Medikamente?

Oder hab ich das überlesen?

Fütterst du erhöht?

Vielleicht kannst du deinem Hund bevor ihr schlafen geht mal eine scheibe trockenes Brot geben,

das bindet ja die Magensäure.

Ich wünsch euch alles Gute.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Alex,

mit Kieselerde ist da zufällig sowas wie "Luvos Heilerde" gemeint?

Grüüüüße =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Megaösophagus. Hund behält nichts bei sich

      Hallo!  Bei meinem Französischem Bulldoggen Rüden (4 Jahre) wurde vor 6 Wochen die Diagnose Megaösophagus gestellt.  Er "erbricht" ununterbrochen unverdautes Futter, Wasser und jede Menge Schleim. Nach dem Trinken kommt das Wasser kurz darauf im Schwall wieder raus. Seine Nächte verbringt er nur noch mit "Husten" und Schleim spucken.    Ich fütter ihn erhöht und habe schon eingeweichtes Trockenfutter, Nassfutter und Kartoffelbrei/Fleischbrei versucht, ohne Erfolg.  Er bekommt momentan Omeprazol, Antibiotika, MCP Tropfen und Mestinon. Leider hat es bis jetzt noch nicht geholfen.    Ich weiss nicht mehr weiter... Man sieht schon seine Rippen, dabei war er immer ein kräftiger Kerl.  ich schlafe nur noch im Wohnzimmer auf dem Sofa, wo er sein Körbchen hat, da ich Angst habe, dass er Nachts an seinem Erbrochenen erstickt und ich kriege es nicht mit.    Hat vielleicht noch jemand ein paar Tipps für mich? Ich bin echt am verzweifeln.    Danke! 

      in Hundekrankheiten

    • Mia, die Myasthenia Gravis und der Megaösophagus

      Hallo Zusammen,   als erstes stellen wir uns mal vor:   Die Dosenöffner sind 24 und 29 Jahre alte und ein total durchgeknalltes Pärchen   Ich bin davon der weibliche Teil und erzähle euch erstmal wie wir zu unserer kleinen Mia gekommen sind.   Mia ist aus dem schönen Casa Cainelui in Rumänien Timisoara, dieses Tierheim unterstütze ich seit nun mehr 4 Jahren als Sammelstelle und jedes Jahr waren wir einmal dort um Bilder für die Spender zu machen.   Wie es das Schicksal so wollte, suchte sich dieser kleine aufdringliche Racker seine Dosenöffner aus und schmiss sich so zwischen meine Beine, dass ich sie tragen musste um überhaupt vorwärts zu kommen.   gesehen am 29.08.2013 - ankunft in Deutschland 21.09.2013 - Mia war ca. 4 Monate alt.   Wir hatten einige Hürden zu meistern aber haben noch keinen Tag bereut.   Leider war der September 2015 nicht unser Monat.......   Ich hoffe ich kann noch weitere Tipps von euch bekommen oder auch mit unserem kleinen Tagebuch anderen Leuten helfen.   Viel Spaß beim lesen.   Fragen und Anregungen sind erwünscht   Liebe Grüße   _____________________________________________________________________________________________________________   Dinge an die man nie im Leben gedacht hätte   23. – 24.08.2015   Mia hustet etwas, sie hat in den letzten Tagen viel Gras gefressen.   25. – 31.08 2015   Ich war in Rumänien   Lt. Aussage meines Freundes und von Freunden hat sie nicht mehr gehustet.   01. – 02.09.2015   Kein Husten Keine Abweichungen im Gangbild Kein Erbrechen oder regurgitieren   03.09.2015   Tierarzt:   Verdacht auf Zwingerhusten weil sie in der Nacht stark gewürgt und erbrochen hat.   Behandlung:   Homöopathische Spritze um das Immunsystem zu fördern und Drops (Kein Antibiotika , weil der Husten sehr leicht ist)   Nach Einnahme der Drops blieb der Husten für 1-2 Stunden weg.   04.09.2015   Mia soll ins Auto springen. Während dem Absprung geht ihr die Kraft aus und sie knallt gegen die Stoßstange. Mia wird nur noch ins Auto gehoben.   05. – 06.09.2015   Weitere Verabreichung der Drops 2- 3-mal täglich.   07.09.2015   Morgens:   Mia streckt beim laufen die Hinterbeine durch, bis sie auf Zehenspitzen ist, gleich darauf krümmt sie den rücken und zieht die Hinterbeine unter oder gespreizt am/unter den Bauch und setzt sich.   Mittags Tierarzt:   Antibiotika und Schleimlöser für den Husten. Entzündungshemmer wg. Laufbeschwerden.   Reflex und drucktest ohne Auffälligkeiten.   08.09.2015   Verabreichung von Schmerztabletten und Antibiotika.   Schmerztabletten zeigen eine Wirkung für ca. 2 Stunden. Hiermit läuft sie dennoch nur 1-2Meter.   09.09.2015   Verabreichung von Schmerztabletten und Antibiotika.   10.09.2015   2:00Uhr – Hustanfall mit starker Schleimbildung und erbrechen des Antibiotika ca. 30min.   4:00Uhr - genau das Selbe noch mal, Mia war so erschöpft, dass sie sich selbst vollgebrochen hat.   10:15Uhr – Tierarzt Röntgen (Hüfte & Wirbelsäule) – unauffällig   Verabreichung von einem anderen Antibiotika und einem Schmerzmittel mit Cortison.   Laborergebnisse negativ bis auf leicht erhöhte Entzündungswerte.   13:00 Uhr – Mia wälzt sich auf der Wiese und läuft etwas besser.   16:00Uhr -  Gangbild wieder schlechter.   11.09.2015   Vorstellung in der Hochbergklinik zur Untersuchung und CT.   CT unauffällig. Blut ins Labor nach San Diego (Amerika).   14:00Uhr – Morphium 18:00Uhr – Morphium 23:00Uhr – Schmerztablette   12.09.2015   10:30Uhr – Hochbergklinik Schmerztabletten keine weitere Behandlung bzgl. Zwingerhusten   Wirkung reicht soweit, dass Mia sich wieder schüttelt und 3-4Meter durch die Wiese läuft.   13.09.2015   Morgens direkt nach dem aufstehen – Noch keine Tablette, Mia lahmt jetzt auch vorne rechts, hinten rechts zieht sie das Bein an um es gar nicht zu belasten.   Nach der Tablette läuft sie vorne normal, hinten rechts mehr auf der Zehenspitze.   Bei Berührung hinten rechts, drückt sie die Hand mit der Schnauze weg.   Beim trinken klappern die Zähne stark aufeinander, als ob das Wasser zu schnell wieder raus läuft.   Nach dem trinken/fressen schleckt und schluckt sie stark nach, hustet und spuckt auch Teile davon wieder aus.   14.09.2015   Vorstellung bei Hr. Dr. Rieker   Blutabnahme – getestet wird auf:   CRP Toxoplasmose Neosporose   Weiter Verabreichung von Gabapentin (Schmerzmittel).   16.09.2015   2:00 – 4:00Uhr Sie hustet Schleim und Futterreste.   Röntgen des Thorax mit Kontrastmittel   Diagnose: Megaösophagus und Aspirationspneumonie (stark vergrößerte Speiseröhre und Lungenentzündung aufgrund eingeatmeter Futterreste)   Antibiotika, Gabapentin und Mestinon (Mestinon wg. Verdacht auf Myasthenia Gravis)   Abends: Futterverweigerung und extreme husten/ Brechanfälle (Mia legte sich von uns weg, auf die Seite und hat weiter gehustet und erbrochen; wir waren am Ende)   Als sie sich beruhigt hatte, haben wir Antibiotika und Mestinon verabreicht, kein Gabapentin.   Hochlagern hat etwas geholfen.   17.09.2015   4:00Uhr – für ca. 10min husten mit Schleim Auswurf   10:00Uhr – Medikamente, kein Gabapentin   Tagsüber keine Probleme, nur bei “Aufregung“ leichtes hüsteln. Mia läuft Treppen und auch kleine Gassirunden ca. 8min.   23:00Uhr – Medikamente, kein Gabapentin   18.09.2015   Mia hatte nachts keinen Anfall – endlich mal durchschlafen   Nassfutterbrei aus erhöhter Position mit anschließendem hochgelagert ruhen, ca. 3min bis sie aufgestoßen hat.   Gassirunde 10min mit freudig erhobener Rute und getänzel.   Im Büro sagte ich ihr sie solle langsam machen, sie bremste etwas zu fest und ihr fiel etwas essen aus dem Gesicht (kein husten oder Bauchpresse zuvor)   Während der Arbeitszeit zweimal etwas gehüstelt.   15:15Uhr – Nassfutterbrei mit Trockenfutter, danach hochgelagert ruhen.   19.09.2015   Mia ist fit und darf mit zur Arbeit in die Videothek   Kurze Aufregung mit regurgitieren.   Schläft viel.   Gegen 20:30Uhr wird sie unruhig; sie darf ins Auto zum weiterschlafen.   20.09.2015   Tag der offenen Türe im Tierheim, mia zeigt sehr deutlich durch Nervosität oder Abgeschlagenheit wenn es zuviel wird, wenn wir dann zusammen weggehen, freut sie sich wieder und wedelt mit der Rute.   21.09.2015   Mia verträgt die Medikamente (Antibiotika wg. Lungenentzündung und Mestinon wg. MG)   Sie hat keinen Hustanfälle mehr, nicht mehr erbrochen oder regurgitiert.   Läuft und rennt; sie hat sichtlich Spaß daran.   Gefüttert wird sie auf einem Stufensystem, wo sie richtig nach oben muss um zu fressen, danach erhöht auf ihrem Kissen liegend mit genügend ruhe (ca. 10-15min) ist alles okay.   22.09.2015   Alles okay, Mia muss sehr sehr sehr oft Pippi machen. (dies verändert sich nicht mehr in den folgenden Tagen)   23.09.2015   Heute bekamen wir die Laborergebnisse aus San Diego (Amerika), es ist definitiv Myasthenia Gravis. Nach meiner Beschreibung über mias Zustand, sagte der Arzt, dass wir keine Erhöhung oder weitere Zugabe von Medikamenten vornehmen (außer natürlich es wird schlimmer).   Derzeit bekommt mia eine halbe Tablette Mestinon bzgl. der MG Und bis einschließlich 28.09.2015 Antibiotika wg. Der Lungenentzündung.   Alles okay.   Heute waren wir im Dummy Training, sie hat das super gemacht und auch richtig Spaß in der Suche gezeigt.   Danach war sie sichtlich geschafft aber zufrieden. Während des Trainings zeigte sie keinerlei Müdigkeit oder Hemmungen.   Gespräch mit den Trainern und anderen Teilnehmern bzgl. der Fütterung.   24. – 26.09.2015   Alles okay.   Mias Fleisch wird in heißem Wasser gegart und dazu gibt es Babygläschen (KEINE Nachtischgläschen sondern Menüs oder Gemüse/ Obst allerlei)   Trockenfutter mit Nassfutterbrei oder Gläschen.   Es bleibt alles wo es hin soll und die Portionen konnten wir auf 2-mal am tag ansetzen und auch wieder etwas vergrößern.   27.09.2015   Wir waren auf dem Drachenfest (hunderte Bunte, flatternde Drachen in der Luft, viele Menschen)   Mia war absolut cool und wollte sogar die Drachen jagen.   Abends war sie sehr hungrig und mega geschafft.   Wir geniesen jeden Tag, an dem wir sie bei uns haben und sind froh sie so fröhlich zu sehen.

      in Hundekrankheiten

    • Megaösophagus bei Hunden. Erfahrungen? Wie geht ihr damit um?

      Hallo ,   Bei unserer Hündin Donna wurde vor einem Monat Megaösophagus festgestellt, nach ihrer Computertomographie konnte man deutlich sehen das sie eine sehr verdickte und entzündete speiseröhre hat.   Meine frage ist ob es hier leute gibt die auch mit einer solchen krankheit mit ihren hund kämpfen ?- und wie ihr das meistert?   Wir bekommen es gerade  in griff das sie medikamte bekommt 1 x omeprazol für die magen schleimhaut und das sucrabest für die speiseröhre 1/4 auf 2 ml ins Maul gespritz und domperidon 3x am tag eine halbe gegen das erbrechen. dazu haben wir alle möglichkeiten ausprobiert das sie das essen drinne behält und nicht mehr reguritieren tut , letzendlich haben wir das Futter umgestellt und füttern es pürriert als futtersuppe und in erhöhter stellung und mehrmals am tag in kleineren portionen, nach dem aufessen hebe ich sie denn hoch oder setze sie auf mein schoß für ca 10 min das es zum magen gelangt. Ob es je wieder besser wird oder sie "normal" essen kann steht noch offen da es relativ zu späht erkannt wurde .   würde mich auf tipps oder antworten sehr freuen.     Liebe grüße Ewisa    

      in Hundekrankheiten

    • Wer hat Erfahrung mit erweiterter Speiseröhre (Megaösophagus)?

      Hallo ihr Lieben, ich geh ganz stark davon aus, das es sich bei Pepples Problemen um diese Krankheit handelt. Sie hat ja als ich sie zu uns kam, das Problem des "spontanen Erbrechens" sehr oft. Aus diesem Grund haben wir Belohnungen mit Leckerchen ziemlich schnell bleiben gelassen. Auch in der Hundeschule war das Problem immer gegenwärtig und wir ließen das Belohnen mit Fleischwurst auch ganz schnell wieder bleiben. Ist ja auch doof, wenn der Hund immer die Wiese vollkotzt. Als wir dann auf einige Dinge geachtet haben und rausfanden wann sie Erbricht, haben wir es eigentlich ganz gut in den Griff bekommen. Sie hat es immer mal wieder getan, aber es hielt sich in Grenzen. Nun mehren sich allerdings ihre Brechattacken wieder. Heute hat sie schon 5x spontan Erbrochen Nun wende ich mich an euch, vielleicht hat ja einer von euch Erfahrungen damit und kann mir Tipps geben, wie ich das in den Griff bekommen kann. Tierärztlich lass ich das auch noch abklären. Ich achte zur Zeit sehr darauf, das sie direkt nach dem Fressen nicht Trinkt und auch nicht Spielt....was sich sehr schwer gestaltet Kann es sein, das sowas durch Stress ausgelöst wird? Bin für Tipps offen und dankbar.

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.