Jump to content

Deine Hunde Community!

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

➡️  Hier anmelden

Hundeforum Der Hund
akina

Ein Hund in unserer Wohngemeinschaft

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen!

Seit einer Woche haben wir zuwachs in unserer WG bekommen, ein 2 Jahre junger Jack Russel der mit seinem Frauchen hier eingezogen ist.

Da ich auch schon mit dem gedanken gespielt habe mir einen zuzulegen habe ich mich sofort dazu bereit erklärt, gerade in der ersten zeit, mich um ihn zu kümmern wenn Frauchen arbeiten ist.

Er ist wirklich pflegeleicht und es macht Spaß mit ihm zusammen zu sein.

Ich habe auch vorab mit der Hundehalterin über alles Gesprochen (Haftpflicht, Vorlieben und Interessen usw)

Er ist es gewohnt ein paar stunden allein zu sein, aber unsere Arbeitszeiten ergänzen sich so prima das er nie länger als eine Stunde allein sein muß.

Außerdem ist immer jemand im Haus für den Notfall.

Es ist alles super Aufregend für ihn , soviel neue Leute, alles ist anders und dann is Frauchen auch noch ab und zu weg.

Wie kann ich es ihm ein wenig einfacher machen mit der situation umzugehen, auch mit der Tasache das es ja nun ein paar mehr Leute hier sind als in seinem alten Heim?

Mittlerweile kommt er auch schon kuscheln aufs Sofa und legt sich auf den Rücken um gekrault zu werden, sind doch alles eigentlich gute Zeichen oder?

Hab ich die Möglichkeit gerade beim Gassie gehen ihn auch auf eineige Komandos hören zu lassen oder ist es immer nur eine Bezugsperson?

Wäre dankbar für ganz viele Tipps und Vorschläge

Liebe grüße

Anika

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Erst einmal ein Herzliches 142.gif hier bei uns im Forum!!!

Laß ihm noch ein wenig Zeit. Du schreibst das er erst seit einer Woche bei euch ist. Da ist es selbstverständlich das er erst ein wenig zurückhaltend ist.

Ich denke schon das du ihm Komandos beibringen kannst. Aber am besten frage da deine Mitbewohnerin (Frauchen)!!! Aber ansonsten finde ich spricht da nichts dagegen, sind denn WG´s nicht sowas wie große Familien??? :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo und herzlich willkommen hier im Forum :winken:

erstmal finde ich es super, dass du dich um den Hund deiner Mitbewohnerin kümmerst - so eine WG wünsche ich mir auch :).

Dass der Hund schon aufs Sofa kommt ist doch ein super Zeichen. Wenn du mit ihm kuschelst und spazieren gehst, wirst du auch bald eine Bezugsperson für ihn sein, die meisten Hunde sind nicht nur auf eine Person fixiert.

Bezüglich der Kommandos frag doch einfach mal deine Mitbewohnerin, wie sie diese umgesetzt hat. Bei meinem Exfreund war es so, dass er einfach mal ausprobiert hat, mit einem Leckerli in der Hand "Sitz" so zu sagen, wie ich es tue und auch mit der Handbewegung (Körpersprache ist für Hunde sehr viel wichtiger als Worte!!), und Ganji hat dann auch Sitz gemacht.

Also probier es am besten einfach mal mit Kommandos, die der Hund schon von der Besitzern kennt, aus. Also schau einfach, wie sie es macht und mach es dann auch so.

Wenn du noch weitere Fragen hast, frag ruhig :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das klappt ja super hier, danke schonmal!

Ich habe mal sein Körbchen in mein Zimmer geholt damit er ein wenig zur Ruhe kommen kann.

Vorhin sind wir das erste mal richtig lang unterwegs gewesen, wobei ehrlich gesgat richtig entspannen kann ich noch nicht weil ich ein wenig Angst habe vor anderen Hunden.

Habe mich mit meiner chefin getroffen die 2 Sheltys hat, das war schon echt super von ihr.Mit den beiden Weibchen hat er ganz viel herumgetobt, aber bei 2 anderen Rüden ist er echt griffig geworden, da schlug mein Herz gleich ein wenig schneller.

Ich weiß halt nicht wie ich reagieren soll wenn nicht angleinte Hunde auf uns zukommen.

Bin ich zu panisch?

Jetzt liegt er gerade in seinem Körbchen und schaut mich mit großen Augen an.

Nur wenn jemand auf dem Flur lang geht dann knurrt er heftig und bellt, soll/kann ich da was gegen machen?

Kann/soll ich mit ihm beschäftigen wenn er entspannt in seinem Körbchen liegt?

Fragen über Fragen , entschuldigt bitte, aber es ist schon ein kleines Abenteuer!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ohhhh er ist eingeschlafen :)

*völlig selig auf dieses schlafende Kuschelding schaut*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi!

Stelle ihn so hin, dass er den Flur oder sonstige Fenster, Türen etc. nicht im

Blick hat und meint die Kontrolle übernehmen zu müssen.

Für einen JR ist es wichtig, dass er Ruhe lernt und versteht, dass ihr die Bosse

seit und für die Sicherheit sorgt und nicht er das tun muss. Wenn er dann mal

ruhig ist und lieb, dann kannst du mit Tricks oder einem Spiel beginnen (nicht,

wenn er das möchte!).

Schön, so ein WG Tierchen:-)

Viel Spaß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du bist nicht zu panisch... Andere Hunde einzuschätzen wirst du mit der Zeit schon lernen, ich habe da auch manchmal noch etwas Angst weil ich sie nicht so ganz einschätzen kann.

Wenn du allerdings merkst, dass ein Hund wirklich aggressiv auf euch zukommt und böses will, hilft es oft, sich frontal dem fremden Hund gegenüber zustellen, den Arm zu heben und irgendwas lautes zu sagen zB "Hau ab!". Bei vielen Hunden wirkt das wunder, um sie zu vertreiben. Musste ich aber noch nicht oft machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für den guten Tipp.

WIr sind mittlerweile schon ein richtig kleines Team geworden und bin abends schon ein wenig traurig wenn er wieder zu Frauchen geht.

Ist es eigentlich sinnvoll ihm hier oben seine "eigene Ecke "zu machen, so mit Decke, Napf und nem Spielzeug, oder soll ich alles immer von ihm hochbringen?

Euch allen einen super start in den Tag

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo :winken: :winken: :winken:

Ich würde ihm zwei Plätze einrichten, einen bei Dir und natürlich einen bei Frauchen :yes: . Beide so, das er seine Ruhe hat. Das er sich auf den Rücken legt ist gut, das bedeutet das er sich schon recht sicher in der Wohnung fühlt =) =) =) . Wenn Du öfter mit ihm rausgehst, spricht nichts dagegen das Du ein paar Kommandos mit ihm übst, würde ich aber mit seiner Besitzerin absprechen.

Was andere Hunde (freilaufende) angeht, es ist die Verantwortung der Besitzer diese anzuleinen wenn sie sehen, das Du Deinen auch an der Leine hast. Alles andere ist rücksichtslos und gehört sich nicht. Im Zweifelsfall darf man das ruhig auch sagen, das der freilaufende Hund zumindest rangerufen werden soll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok , wird gemacht , o)

Aber irgendwie ist heut der Wurm drin....klein Kalle weicht nicht einen Zentimenter von meiner Seite und sucht ständig den Körperkontakt.Also wirklich ständig, selbst wenn ich ins Bad geh kommt er mit!

Momentan sitzt er auf meinem schoß und liest mit ^^

Ne aber mal im Ernst, gestern ist er in seinem Körbchen gewesen und is ab und zu zum streicheln gekommen.

Kann es sein das es ihm jetzt gerade doch alles zuviel wird? :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.