Jump to content
Hundeforum Der Hund
Suse1984

Welcher Hund passt zu uns?

Empfohlene Beiträge

Hallo

Wir haben schon immer Gedacht das ein Hund uns bereichern würde.

Und jetzt wo wir Haus und Garten haben soll es auch so sein.

Wir hätten gerne einen kleinen Hund der aber auch ruhig schon älter sein dürfte.

Einen der sich mit Kleintieren verstehen würde und kein dauer Kläffer ist.

Hinzu kommt das er 4-5 Stunden allein bleiben müsste bis der erste Mittags kommt.

Was wir machen würden,wäre eine Hundschule besuchen und ausgedehnte Spaziergänge.

Wir haben uns schon viele Rassen angeschaut uns ist sofort der Australien Sheppard ins Auge gesprungen ,tolles Tier.. Aber ich fürchte dafür sind wir nicht Aktiv genung?

Ausserdem wäre das ja auch wieder ein grösserer Hund.

Was würde ihr einem Anfänger Raten?

lg Suse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde vom Australien Sheppard abraten. Das ist kein Anfängerhund. Er ist sehr anspruchsvoll und brauch sehr viel Beschäftigung. Dazu ist die Wahrscheinlichkeit hoch das er nicht gut mit Kleintieren klar kommt.

VG, Holger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

also erst mal 5 Stunden alleine bleiben,finde ich für einen Hund in der Eingewöhnungsphase viel zu lang.Aussie würd da schon mal gar nicht passen,das stimmt wohl.

Ich würde sehen,das du vielleicht erst einmal Kontakt mit dem Tierheim aufnimmst,und dich nicht speziell auf eine Rasse versteifst.Auch bei den Rassen,darfst du nämlich nicht vergessen,das auch dort jeder Hund ein Individium ist,es kann also auch dort schon enorme Unterschiede geben.

Wenn du im Tierheim vielleicht erst einmal ehrenamtlich spazierengehst und ein bissl mit den Hunden spielst(falls das bei euch möglich ist),wirst du merken,ob etwas für dich dabei ist und ob der Hund carakterlich zu euch passt.

Und dann Step by Step aufbauen.Das heisst das Tier dann vielleicht nur mal ein Nachmittag mit nach Haus nehmen usw.

So würde ich es dir empfehlen.

Aber mit den 5 Std.müsstest du dir gerade in der Anfangsphase schon etwas einfallen lassen...

Viele Grüsse Melbie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie wärs mit nem Sheltie, mit denen kann man auch sehr gut arbeiten sie sind nur eher in der Größe die Euch so vorschwebt und nicht ganz so arbeitsintensiv wie ein Aussie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, die Idee mit den Tierheim finde ich sehr gut. Aber leider haben wir hier nicht so ein Tierheim. Und auch finde ich das viele Mitarbeiter im Tierheim gar keinen richtigen Bezug zu den Hunden haben und dir auch nur ganz allgemeine Aussagen über ein Tier geben können. Ich wolte mich mal ehrenamtlich im Tierheim betätigen aber das wurde mir untersagt, weil ich keine spezielle Ausbildung dazu hätte, obwohl ich wirklich nur spazieren gehen wollte mit den Hunden... naja

Du kannst es natürlich auch über Tierschutzvereine machen, so wie ich nach der Erfahrung.

Ich habe mich sehr sehr lange im Internet informiert über Hunde aus Spanien, was ja nicht unbedingt für euch maßgebend sein sollte, aber ich habe dann einige Organisationen gefunden, welche hier in Deutschland Pflegestellen für die geretteten Hunde haben. Wenn du Glück hast befindet sich vielleicht auch eine Pflegestelle in deiner Nähe, denn bei mir war gleich eine im Nachbarort :klatsch: . Denn über die Pflegestelle kannst du auch erst den neuen Hund langsam kennenlernen und musst ihn nicht gleich sofort mit Nachhause nehmen.

Aber ich glaube das ist beides eher eine Glückssache.

Ich wünsch dir auf jedenfall viel Glück bei deiner Suche ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Wie wäre es mit einem Spitz?

Da ist auch für jeden Farbgeschmack etwas dabei und Spitze müssen auch nicht sonderlich ausgelastet werden. Mit Kleintieren verstehen sie sich normalerweise, weil sie keinen Jagdtrieb haben.

http://deutsche-spitze-liebhaber.de/html/der_dt__spitz.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

@border-speed:

Mir ist mal zu Ohren gekommen, Shelties können schlechter allein bleiben, als andere Rassen?! :??? Ich weiß nicht, ob was dran ist, aber sie können auf jeden Fall sehr mitteilsam sein, wenn ihr versteht.. :D

Also vom Aussie würde ich in dem Fall auch gänzlich abraten. Schöne Hunde, keine Frage, aber etwas "in Mode" gekommen und landet deshalb sooft in den falschen Händen.

Nicht, dass ihr nun die grundsätzlich 'falschen' Halter wärt, aber ein Aussie braucht eben doch sehr viel Beschäftigung und kann- wenn unausgelastet- zum Nervenbündel werden.

Spitz fänd ich auch nicht verkehrt. Oder aber ein Labrador? Oder Retriever?

Okay, die sind nicht ganz klein, aber von einem kleinen Terrier würde ich auch abraten. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Danke ich seh schon das ist nicht so einfach!

Vielleicht findet mich ja jemand hier aus der Nähe der was abzugeben hat. Und dann wäre es sicher das beste erstmal ein paarmal mit dem Hund zusammen zu sein!

Wir waren schon in ein paar Tierheimen aber bisher war noch nichts dabei.

Einen Terrier wollen wir auch auf keinenfall!

Es muss auch nichts Reinrassiges sein!

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habt ihr euch schon mal Gedanken über die Felllänge gemacht?

Ich habe drei Havaneser hier und kann sie einfach immer wieder empfehlen, sind tolle Hunde.

Man muss aber bereit sein sie täglich, bes. in den ersten zwei Jahren zu bürsten. Dies ist bei uns eine intensive Zeit miteinander .... die gehört einfach dazu.

garten_280509_039.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi

Ja das ist an sich auch ein sehr schöner HUnd aber die haben so Irres langes Fell ne!

Da sieht man bald kein Hund mehr :redface

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.