Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Saphira08

Mehr Bindung aufbauen?!

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Meine Hündin ist jetz 15 Monate alt,Sie ist ein Aussie und die sind ja eig. als ein Menschhund bekannt ich bin ja froh das sie bei meiner Mutter bleibt wenn ich arbeiten geh.Aber es wäre schön wenn es vil. ein paar tipps gäbe wie ich es noch bisschen Stärken kann?

Spiele oder so was??

Lg Kerstin und Saphira

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Alles, was man gemeinsam machen kann.

Also Spiel, Spaß, Spannung.

Sei du für deinen Hund sein Ü-Ei ;)

http://www.spass-mit-hund.de/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erzähle mal wie dein Hund so ist.

Grüsse Alex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde longieren ist dafür perfekt geeignet, Dein Hund wird sich viel mehr

auf Dich konzentrieren müssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Wir nutzen Handfütterung, Longieren, ZOS und Futterbeuteltraining um die Bindung

wieder herzustellen. Die lies die letzten 7Jahre zu wünschen übrig, ist aber jetzt mit

Mal zu Mal mehr vorhanden.

LG, Frank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • warum Hunde die letzten Sequenzen der Jagdverhaltenskette nicht mehr ausüben

      Abgekoppelt von einem anderen Thema:   Interessanter als Nomadenvölker, die ihre Heuernte in der mongolischen Steppe durch mäusejagende Hunde absichern oder den Komplex einiger Hundehalter aufzuarbeiten, warum die Leute nicht so auf Rassen hängenbleiben  und sich erstmal individuell herantasten wollen, fände ich ja eine Diskussion darüber, warum das Töten und Fressen bei Hütehunden z.b. nicht mehr diesen Stellenwert hat. Schmeckt es ihnen einfach nicht? Haben sie festgestellt, daß die Hetzjagd dann aufhört und daß ihnen das zu langweilig ist? Ist Ihnen das, was der Mensch bieten kann wichtiger und verzichten sie ihm zuliebe darauf? Opportunismus oder Empathie? Unterscheiden sie stark zwischen "eigenen " und Wild- tieren usw. "Ist ihnen weggezüchtet" ist ja ziemlich inhaltslos- natürlich haben die noch Zähne und können beissen.  

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung

    • Plötzlich nicht mehr stubenrein

      Hallo liebe Community :),   meine Freundin und ich haben nun seit knapp 3 Wochen eine 6-jährige Mischlingsdame. Sie kommt aus der Tötungsstation aus Rumänien und war danach dort in einem Shelter eines deutschen Tierschutzvereines.    Sie war von Anfang an Stubenrein, was uns schon sehr verwundert hatte. Sie hat ihr großes Geschäft nur beim Gassi gehen und nur auf Grünflächen gemacht.    Letzte Woche Mittwoch hat sie dann auf einmal angefangen, während wir weg waren, die Wohnung zu "zerlegen". Sie hat im Schlafzimmer die Gardinenstangen heruntergerissen,woraufhin wir dann entschlossen haben, ihr Hundebett aus dem Schlafzimmer in den Gang zu verlegen und sie Nachts nicht mehr ins Schlafzimmer zu lassen. Sie hatte bis dahin ihr Hundebett bei uns im Schlafzimmer stehen und sie hat selber entscheiden können ob sie im Bett oder auf der Couch im Wohnzimmer schläft.    Seitdem macht Sie Nachts immer auf den Teppich im Wohnzimmer ihr großes Geschäft. Am Anfang dachten wir es lag evtl. am Durchfall durch die Futterumstellung, allerdings hat sie heute Nacht wieder Ihr Geschäft verrichtet und das war alles andere als Durchfall :D....   Am Gassiverhalten hat sich nichts geändert. Wir gehen immer kurz bevor wir schlafen gehen nochmal mit Ihr Gassi, wo sie aber meistens nie ihr Geschäft verrichtet hat.     Ist das eine reine Trotzreaktion von ihr, weil wir sie nun nicht mehr bei uns schlafen lassen? Wenn ja, wie sollen wir nun richtig reagieren? Sollen wir sie wieder bei uns schlafen lassen damit sie damit aufhört?   Vielen lieben Dank für eure Tipps :) 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Giggio (10-15 J.) braucht dringend mehr Altenpflege

      Ich stelle mal den armen Giggio hier ein. Die Videos sehen so schmerzhaft aus. Er ist zwischen 10 und 15 Jahre alt und hat heftige Arthrose.   Facebook: https://www.facebook.com/groups/cani.italiani.vermittlung/permalink/2304306616309296/ Homepage des Vereins: https://www.cani-italiani.de/zuhause-gesucht/rueden/giggio/   Allgemeine Vermittlungsseite mit den aktuellen Nachrichten: https://www.facebook.com/groups/cani.italiani.vermittlung/  

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Hund frisst nicht mehr

      Hallo am Sonntag fing alles ani, er frass nicht mehr gut. AM Dienstag fing er an zu spucken und zu sabbern. Donnerstag zum Tierarzt er meinte eine Gastritis spritzte etwas. Abends frass mein Hund 1 Esslöffel Hundefutter. Seit Freitag frisst er nicht mehr. Ist lethargisch geworden. Am Freitagabend bekam er eine entzündungshemmende Spritze. Am Samstag noch einmal zum Notarzt. Ultraschall bis auf eine verdickte Magenschleimhaut unauffällig. Ergebnis vom Blutbild folgt. Weiterhin entzündungshemmende Mittel. Am Freitag bekam mein Hund einen epiletischen Anfall ( er ist seit 1 Jahr Epileptiker) warscheinlich hat er das Medikament erbrochen. ER frisst weiterhin nichts. Die Medikamente muss ich ihm auf die hintere Zunge legen.   Wie lange kann er das noch aushalten? Mein Hund ist ein 6 jähr. Rüde....   Vielen vielen Dank für jede Antwort

      in Gesundheit

    • Malinois mehr auslasten

      Hallo ihr,   meine Eltern haben sich vor 3,5 Jahren einen Hund aus dem Tierheim geholt. Sie wollten damit was Gutes tun und haben sich überhaupt nicht über die Rasse informiert. Sie hatten vorher schon einen Hund, der total unkompliziert und alles war. Auch aus dem Tierheim. Sie dachten halt, sie gehen hin, schauen welcher Hund sympathisch ist, und nehmen den. Der war noch recht jung und wurde von Leuten verwahrlost gefunden, wäre fast gestorben, und dann ins Tierheim gebracht.   Sie gingen von Anfang an bis heute mit ihm in die Hundeschule. Er ist super lieb zu Menschen, geduldig, lässt sich durch nichts aus der Ruhe bringen... ihm ist eigentlich alles wurscht. Habe selbst einen kleinen Sohn (1,5 Jahre), mit dem er auch super umgeht. Auch mit anderen Hunden kommt er einwandfrei klar - sogar mit welchen, mit denen sich sonst keiner versteht.   Meine Eltern gehen 3x täglich mit ihm raus. Früh circa 15 Min., mittags 20 Min., abends 40 Min. Schon auf Wiesen, wo er rennen kann. 1x/Woche ist Hundeschule, hauptsächlich um mit den anderen Hunden zu toben (1-2 Stunden). Früh ist er 2 Stunden alleine, Nachmittag ist er 2-3 Stunden alleine.   Meiner Meinung nach ist er aber sehr schlecht erzogen und kaum ausgelastet. Er ist halt super intelligent - er lässt sich zwar alles gefallen, aber WIR müssen uns auch alles gefallen lassen. Er hat zwar seine Schmusezeiten und ist auch verkuschelt, meistens fordert er aber, dass man mit ihm spielt und wird dann wirklich sehr sehr nervig. Wenn er eben nicht grad die Kuschelphase hat, kann man gar nicht zu meinen Eltern kommen, ohne dass der Hund ständig nur bellt und auf sich aufmerksam macht. Man kann sich kaum unterhalten, oder irgendwas in Ruhe machen, weil er ständig beschäftigt werden will. Ein "nein" oder "aus" interessiert ihn nicht. Ihn interessiert rein gar nichts. Ich dachte schon er wäre taub - ist er aber nicht. Er bellt auch oft so viel, dass es vor der Nachbarschaft einfach peinlich ist.   Malinois ist ja eine Rasse für konsequente, erfahrene Hundehalter - das sind meine Eltern überhaupt nicht. Deren "Erziehungs"stil ist GRAUENHAFT, auch wenn sie sich Mühe geben - sie checken's einfach nicht. Ich selbst wohne nicht im Haushalt, aber mir tut der Hund leid. Ich denke, diese Rasse bräuchte noch viel mehr Auslastung. Er sucht sich halt selbst Aufgaben und dabei verwüstet er alles (wirklich alles!!!).   Was kann man denn da tun? (oder vielleicht sogar ich tun? Wenn ich mir wöchentlich 2, 3 Stunden Zeit dafür nehme)   Danke und liebe Grüße

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.