Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Tanja2201

Was hilft am besten, damit Butsch zunimmt???

Empfohlene Beiträge

Butsch ist einfach zu dünn,

laut der Verpackung seines Futters muß er am Tag nur 300g bekommen, wir geben ihm 400 - 450g,

was er an Leckerchen zwischendurch bekommt rechnen wir nicht ab.

Zwischendurch bekommt er auch rohes Fleisch, so ca. einmal die Woche mit Reis oder Nudeln, Möhren und so, was ich grade da hab.

Aber er nimmt einfach nicht zu.

Was kann ich anders machen?

Oder noch zufüttern?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo! War er schon immer so duenn, oder hat er erst vor kurzem abgenommen? Ich wuerde ihn auf jeden Fall dem Tierarzt vorstellen, um ein organisches Problem auszuschliessen. Ich nehme mal an, er wird regelmaessig entwurmt - Wuermer koennen auch zu Gewichtsverlust fuehren.

Drueck dir die Daumen, dass er bald zunimmt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Er ist schon immer so dünn, beim Tierarzt waren wir schon, da hat er nochmal eine Wurmkur bekommen, da meinte er nur das er zu dünn wäre und mehr essen müsste.

In welchen abständen muß er die Wurmkur denn bekommen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ein Mensch zunehmen soll, dann ißt er mehr Kohlehydrate und Fett.

Beim Hund würde ich es auch so machen:

Kohlehydrate, z.B. gekochte Kartoffeln (ohne Salz, ohne Schale), Nudeln, Reis;

und Fett in Form von Ölen und ggf. fettem Fleisch (evtl. roh). Bei einer erhöhten Öl-/Fettzufuhr besteht die "Gefahr" von Durchfall, also damit langsam rantasten.

Wurmkuren werden i.d.R. vierteljährlich empfohlen.

Ich entwurme jedoch nur bei Bedarf, denn ich weiß nicht, warum ich den Hund entwurmen soll, ohne wirklich zu wissen, ob er überhaupt Würmer hat.

Alle 3 Montaten lasse ich den Kot vom Tierarzt untersuchen, hat der Hund Würmer = entwurme ich, hat er keine = muß ich ihm diese Chemie nicht antun.

Wenn du kleine Kinder hast, die vom Hund schonmal Küsschen bekommen oder ihrerseits den Hund knutschen, dann würde ich Kotproben/entwurmen mindestens 4x im Jahr machen.

Ein frisch entwurmter Hund kann sich am nächsten Tag Würmer "einfangen": wenn er eine Maus erwischt oder irgendetwas draußen frißt (die können das in einer Geschwindigkeit, so schnell kann kein Mensch gucken).

Also auch das regelmäßige Entwurmen schützt nicht vor Würmern, vorsorglich entwurmen kann man nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Guck auch mal hier: http://www.polar-chat.de/topic_22337.html

Es kommt ja auch drauf an, ob er extrem untergewichtig ist oder nur ein bisschen spack. Weisst du denn, wieviel er wiegt und wieviel er wiegen soll? Wie alt ist er denn ueberhaupt, und wie lange habt ihr ihn schon? Manche Junghunde sind ja etwas spillerig, bis sie ausgewachsen sind. Alte Hunde werden auch oft wieder duenn, weil sie das Futter schlecht verwerten.

Hat denn der Tierarzt Blutuntersuchung und vielleicht Kotuntersuchung gemacht? Da wuerde ich zuerst mal dran denken. Hat der Tierarzt sonst nichts vorgeschlagen, vielleicht eine andere Futtersorte? Die Mengenangaben sind ja nur Richtwerte, da koennen Hunde schon mal etwas mehr oder weniger brauchen und trotzdem 'normal' sein. Aber ihr fuettert ja ein Drittel mehr, das ist schon ein grosser Unterschied. Wann wart ihr beim TA, und wie lange fuettert ihr schon so viel mehr? Und geht es ihm sonst gut - glaenzendes Fell, lebhaft?

Du siehst schon, es ist ein bisschen schwierig, dir was zu raten, ohne genaueres zu wissen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Grüße,

stell mal Bilder ein, damit man mal sehen kann, was du unter zu dünn verstehst

lg

sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was kann ich anders machen?

Oder noch zufüttern?
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=37757&goto=695384

Hallo,

Überreife Bananen mit Haferflocken als Snack zufüttern.

Reis würde ich komplett weglassen = wirkt doch entwässernd

Grüner Pansen = vitaminreich und hat einen hohen Fettgehalt

Euter füttern = sehr fettreich, soll aber wohl auch nicht zu oft gegeben werden

Eine gute Portion Öl unters Futter/Flocken gemischt, Eigelb und ein Jogi dazu - da krieg ich auch gleich wieder Hunger - und dich vor allem nicht verrückt machen lassen, sofern der Hund tierärztlich für gesund befunden wurde natürlich ;)

Wurmkuren gebe ich meist erst nach Befund, d.h. wenn die Mädels normal "koten" sehe ich mich wenig veranlasst eine Stuhlprobe beim Doc machen zu lassen :D Aber da gibt es sicher noch andere Meinungen.

Viel Erfolg beim Speck ansetzen :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Wenn der Tierarzt sagt das der Hund gesund ist und keine Allergien hat, könntest Du auch

etwas Welpenmilch unter das Futter rühren ( viel Fett, wenig Protein ).

LG, Frank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oder du gehst über Kohlehydrate und fütterst zB eingeweichte Kartoffelflocken dazu.

Hat bei Jimmy gut geholfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gut zu wissen :D

Ich finde auch das Leonie viel zu dünn ist. Sie war aber auch schon immer so dünn und der Tierarzt sagt sie sei gesund. Sie nimmt aber nicht zu. Da sie ein Mischling ist weiss ich nicht wie viel sie wiegen sollte. Sie ist ca. 63 cm groß und wiegt so zwischen 26 und 28 Kilo.

Weiß nicht ob man das auf Bildern gut sieht, aber sie ist echt dünn.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Vorschläge? Reiniger, Urin. Was hilft wirklich?

      Brauche einen Reiniger für die Wohnung damit der Hinterbliebene Geruch nicht zum drüberpinkeln animiert.  Bis jetzt habe ich die Vorschläge Essig und Pfefferminz Öl.  Was sagt ihr dazu? Oder kennt ihr bessere Reiniger? 

      in Plauderecke

    • wie kann man am besten einen Tipp geben?

      Gerne würde ich zu folgendem Thema eure Meinung mal erfahren.   Viele Fragen stellen hier ja neue Mitglieder, die ein oder mehrere spezielle Fragen zu einem "Problem" haben.   Wie reagiert man nun richtig darauf. Klar, wir alle haben unsere Meinung, die ist natürlich auch nicht deckungsgleich, wie antworte ich jetzt recht neutral auf eine Frage, die gestellt wird und wo man gerne Hilfe geben möchte.   Ein "so muss man das  machen" oder "so ist das nicht richtig"  oder "das ist falsch oder alte Ansichten" hilft den meisten ja nicht wirklich weiter. Ich gehe davon aus, dass die meisten Fragen ja von HH gestellt werden, die noch nicht so viel Erfahrung haben und oft sehr frustriert auch schon sind.   Kann man hier eine Art Leitfaden erstellen? Oder geht es in der Tat nur individuell wenn man alle Informationen bekommen hat. Oder geht das jetzt auch zu weit?   Wir benötigen ja auch erst mal viele Infos, erster Hund? Junger oder älterer Hund? Land oder Stadt? Verhaltensmuster, was schon erlernt oder versucht,  HH Infos, nervös, sicher, oder was auch immer.   Viele gehen ja auch zu einem Hundetrainer/schule (meine Meinung ist glaube ich bekannt dazu) aber auch hier sagt oft der eine so, der andere so!   Wie können wir also jetzt aus der Ferne jemanden mit "seinem Problem" am besten helfen, der seine Frage hier in das tolle Forum stellt?   Zu viele Antworten, logisch erfolgen die von jedem mit guter Absicht, können auch zu viel des Guten sein.   Mich würde einfach eure Meinung mal interessieren, auch um meinen eigenen Horizont zu erweitern und meine Einstellung auch immer zu hinterfragen.    

      in Hundeerziehung & Probleme

    • wie schreibe ich am Besten in Foren

      Ich selber habe immer , egal welche Foren oder ähnliches, Probleme, mich richtig auszudrücken.Oder alles so zu lesen, wie es gemeint war.   Mir fehlt sehr die Körpersprache!!!!!   Hier im Forum fiel es mir so schwer, dass ich mal eine Zeit gesperrt wurde. (ohne sichtliche Begründung....für mich)   Ich empfand diese Zeit als -- zuerst super gemein---dann aber als nützlich. Nützlich für mich, mal nach zu denken, wie meine Beiträge, mein Geschreibsel, so nach außen ankommt. Noch heute bin ich erschrocken, wenn ich meine Zeilen nach einiger Zeit wieder lese!   Klar, es helfen mir jetzt diese kleine Gesichter, aber immer finde ich nicht die Richtigen.   Hier im Forum geht mir dieser Kampf ums "ich bin der wissenschaftlich fundiertester schreibender User" voll auf den Nerv. Fremdwörter, gut, die kann ich googlen.   Aber diese Schreibweise, die mir suggeriert, dass keiner es besser weis als der , der es schreibt. Da höre ich auf , weiter mit zu schreiben, bin ja doch zu doof!   Ich versuche immer, ein "denke ich", als bewichtigendes Zeichen zu setzen.   Habt ihr da Tips, Meinungen, Erfahrungen???   ich bedanke mich vorher schon.      

      in Plauderecke

    • Wie kann ich am besten Augentropfen geben?

      Ich habe ein kleines Problem.. Ich muss Henry aufgrund einer kleinen Augenentzündung 3-mal täglich Augentropfen geben. Am Anfang hat er das noch mit sich machen lassen, doch jetzt nach 3 Tagen, weiß er ganz genau, wenn ich zu ihm komme, dass ich ihm die Augentropfen geben will und er rennt weg Jetzt wollte ich fragen, wie ich das am besten machen kann und wie ich es mache, dass er nicht immer weg rennt, wenn ich zum ihm komme, auch wenn ich ihm keine Augentropfen geben will.

      in Gesundheit

    • Apoquel wirkt nicht meh richtig - hilft nur mehr Cortison?

      Hallo zusammen,   ich habe bereits die Suchfunktion hier und im Internet genutzt, jedoch keinen wie meinen Fall gefunden.   Die Vorgeschichte. Letzten November fing es an, dass sich mein Odin die Beine wund leckte. Hauptsächlich die Vorderbeine und an den Hinterpfoten hatte er irgendwelche Knubbel. Also bin ich zu unserer Tierklinik. Parasiten hatte er nicht, der TA meinte, es könnte alles mögliche sein. Eine Allergie sei allerdings wahrscheinlich. Ich hatte ihm damals nichts anderes gefüttert als zuvor, muss allerdings sagen, dass er zu dem Zeitpunkt erst 4 Monate bei uns war. Er hat immer das gleiche Futter bekommen.   Der Dermatologe in der Klinik meinte: Bei Umweltallergien könne man eh nichts machen und beim Futter wäre eine Ausschlussdiät eine Möglichkeit, jedoch sei die sehr schwierig, da der Hund wirklich rein gar nichts anders erwischen dürfte (vom Boden usw.). Das ist tatsächlich schwer bei ihm, weil er wirklich jeden Dreck frisst. Um uns herum sind überall Felder und es wird alles mögliche an Getreide, wie zB. Mais, angebaut. Das frisst er auch. Ich passe immer auf, aber so schnell kann man gar nicht schauen. Ich dürfte ihn gar nicht mehr schnuppern lassen. Ich füttere ihm Wolfsblut Forelle + Süßkartoffel und Pferdesnacks, aber auch Hundekekse (Getreide).   Nun zu meinem Problem: Er hat damals Apoquel verschrieben bekommen, die wunderbar angeschlagen haben. Nach zwei Tagen hat er komplett mit dem Lecken aufhört. Zuerst die Anfangsdosis 2 x tgl, dann reduzieren auf  1x tgl., und diese Dosis nochmal halbieren. Er hat zum Schluss eine halbe Apoquel 5,4 mg bekommen und das hat ein 3/4 Jahr super geklappt. Kein Lecken mehr.   Nun dachte ich, ich probiere es, die Dosis nochmal zu halbieren, also eine 1/4 Apoquel. Das hat der Dermatologe auch gesagt, dass man das probieren soll. Erster Tag alles ok, zweiter Tag ein bisschen geleckt und ab dem dritten Tag total viel wieder.    Also wieder auf die halbe Apoquel erhöht, aber es half nicht mehr! Er bekam dann eine ganze Tablette und es hilft nur mehr solala. Am Abend leckt er wieder. Zur Zeit ist er auch wieder total wund.   Hilft hier nur mehr Cortison? Stimmt es, dass die Hunde darauf extrem viel trinken und alle 2 Stunden pinkeln müssen? Wie macht man das im Alltag? Gehen die Leute dann nicht mehr arbeiten? Bitte um Hilfe, welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

      in Gesundheit


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.