Jump to content
Hundeforum Hundeforum POLAR-CHAT
Tschuringa

Tumor am rechten oberen Ballen

Empfohlene Beiträge

Hallo allerseits,

muss mal meine Frust los werden.

Hab heute meine Ayla getrimmt und dabei am oberen Ballen der rechten Pfoten ein deutliche Schwellung entdeckt.

Beim letzten Trimmen Mitte Juni war die defintiv noch nicht da. Das Ding sieht beunruhigend aus.

Beim heutigen Besuch beim Tierarzt hat meine Befürchtungen bestätigt. Es handelt sich um einen Tumor

und der sitzt auch ausgerechnet noch an einer schlecht zu operierenden Stellen, weil dort ja gar kein

Untergewebe ist, sondern sofort Sehnen, Bänder und Knochen.

Der Tierarzt sagt, dass er das Ding nicht einfach kreisrund wegschneiden kann, weil er dann keine Haut mehr

zum Zunähen hat. Er will den Tumor seitlich öffnen und dann die Schwellung aushöhlen. Bei dieser

Methode hat er genug Haut um die Wunde zu verschließen. Leider ist die Chance, dass das Ding bösartig ist,

nach Einschätzung des TAes recht groß.

Ach meno, bin derzeit ziemlich gefrustet. Obendrein haben wir noch 'ne Ziege mit Euterentzündung,

um die es auch nicht gut steht. Und das alles eine Woche vor dem Jahresurlaub.

Hier noch ein Foto von dem doofen Tumor:

batdo5uws3vaw3alk.jpg

Morgen wird die Maus operiert. Wir können dringend ein paar Daumen gebrauchen, die für uns gedrückt werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Marianne,

ich drück ganz ganz dolle die Daumen für Euch Zwei ;)

Liebe Grüße

Tina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich drück auch ganz feste die Daumen.

Mein Tierarzt hat immer gesagt das man es von außen nicht erkenen kann ob der Tumor bös- oder gutartig ist. Da muss man erst eine Probe einschicken.

Bei uns hat es ca eine Woche gebraucht bis wir das Ergebnis hatten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Moin!

Wir fangen dann schon mal an mit dem Daumen- und Pfotendrücken!

Viel Glück, daß es nix Böses ist.

Auch für deine arme Ziege gute Besserung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist ja ein schöner Mist, menno :(

Hier werden alle verfügbaren Daumen gedrückt, das packt die Maus schon. Du wirst sehen, die Forumsdaumen sind die Besten.

[ALIGN=center]luck00042.gif[/ALIGN]

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ohje, Kann man die Haut vielleicht von wo anderes nehmen? Bauch, odg? Dann wär genug haut da. Wünsch euch nur das beste!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Alles Gute für euch. Daumen und Pfoten sind gedrückt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ayla ist wieder zu Hause. Sie hat die OP zum Erstaunen aller weggesteckt wie nix, obwohl sie im kommenden Oktober bereits 14 Jahre alt wird. Die OP ist gut verlaufen. Der Ballen konnte erhalten werden und der Tierarzt meinte, es wäre nicht so spektakulär gewesen, wie er gestern befürchtet habe.

Jetzt warten wir noch auf den Befund, ob die Geschwulst bösartig war. Ich denke, dass ich am Donnerstag mehr weiß.

So können wir denn in einer Woche in Richtung Lofoten starten. Die Fäden muss ich halt selber bei der Maus ziehen. :?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

na bitte, alles wird gut ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh, lese ich ja jetzt erst.

Ich drücke die Daumen, dass der Tumor nicht bösartig ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Rissige Nase und Ballen

      Seit ca 6 Monaten wächst bei meinem Schäferhundmischling eine trockene Schuppung auf seiner Nase und den Ballen. Blutbild ist in Ordnung. Kann mir bitte jemand helfen. Laut Tierarzt soll ich die Nase mit Kokosöl eincremen aber das hilft nicht wirklich.  

      in Hundekrankheiten

    • Naturheilkunde bei inoperablem Tumor. Erfahrungen?

      Bei unserem Schäferhundrüden (10) wurde ein Tumor festgestellt, der nicht operiert werden kann. Da wir uns eine Chemotherapie nicht leisten können und uns diese auch keine Garantie zur 100% Heilung gibt wollten wir fragen, ob jemand Erfahrung mit Homöopathie/Hemmenden Kräutern/Heilpilzen oder sonstigen natürlichen Stoffen gemacht hat. Diese sind unsere letzte Hoffnung; deshalb bitten wir um jegliche Hilfe.

      in Hundekrankheiten

    • Durch was kann ein Tumor platzen? :(

      meine maus hat ja einen faustgrossen Tumor an der Leber aber sie ist immer noch die Alte und es geht ihr gut...in den letzten 2 Monaten ist der Tumor nicht gewachsen. Aber ich habe Angst das er platzen könnte...Wo durch kann das passieren? Nur wenn er zu gross wird oder auch durch falsches Bewegen oder hoch heben?Merke ich es irgendwo dran, dass er geplatzt ist??Ihr Bäuchlein ist schon etwas dick, aber das war er eigentlich schon immer.... Liebe Grüsse Tine und ihre Maus...

      in Hundekrankheiten

    • Prostata: Entzündung/ Tumor?!

      Hallo, unser Hund ist 8 Jahre alt und unkatriert. Er hatte lange Zeit Probleme mit dem Darm und oft Durchfall, haben wir aber jetzt mit einem neuen Futter gut hinbekommen.   Seit ein paar Wochen geht es ihm immer schlechter. Jammert beim Springen ins Haut, beim Kot lassen. TA hat dann eine vergrößerte Prostata diagnostiziert. Er hat dann Medikamente bekommen um diese zu verkleinern. Die ersten Tage ging es bergauf. Seit 2 Tagen ist er nun aber total “weggetreten”, liegt nur noch und ja

      in Gesundheit

    • Maligner mesenchymaler Tumor/ Sarkom

      Hallo, gestern bekamen wir diesen Befund.Vor 3 Wochen bemerkten wir einen Knubbel auf der li Seite am Brustkorb.Woraufhin der Tierarzt ihm Cortison verschrieb.Das hat er überhaupt nicht vertragen (blutiger Durchfall und Erbrechen).Wir haben es ausgeschlichen und abgesetzt. Der Knubbel wurde jeden Tag größer und es kamen neue dazu. Ich bin zu einem anderen Tierarzt der auf Mittelmeerkrankheiten testete.Ehrlichiose zeigte hohen Titer,Leishmaniose hat er wohl mal durchgemacht,Titer gilt ab

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.