Jump to content

36.794 Hundefreunde !

Jetzt kostenlos ein Konto erstellen oder mit Deinem Facebook oder Google account anmelden.

 

〉Registrieren Ι Anmelden

Hundeforum Der Hund
gast

Wie "sage" ich meinem Hund, dass er mit der Nase suchen soll?

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Ich mache mit Timmi (Zwergdackel) öfter Suchspiele.

Allerdings sucht er immer nur mit den Augen.

Wie vermittel ich ihm denn das er mit der Nase suchen soll?

Wie "sucht" man denn eigentlich "richtig"?

Am liebsten sucht er sein Spielzeug, Leckerlie findet er eher uninteressant.

Ich nehm meist seinen Quietschi, verstecke ihn so dass er ihn nicht sehen kann und dann geh ich mit ihm los um gemeinsam das Spieli zu suchen (dachte mir das ist evtl gut für die Bindung a la "Ich muss schön bei Frauchen bleiben, die zeigt mir immer wo man tolle Sachen findet"/ "Mit der Muddi hat man immer Spaß" oder lieg ich da falsch?).

Wäre über Tipps sehr dankbar!

Liebste Grüße

* Anne, Timmi und Frau Pin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

ich bin kein Experte aber vielleicht läßt du ihn mal alleine suchen, dann setzt er vielleicht auch mal die Nase ein, denn so braucht er ja nur zu schauen wo du bist, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das gleiche wie Andrea hätte ich auch vorgeschlagen.

Du setzt die Frustrationsgrenze von Timmy herab, denke ich.

Mit Dir gemeinsam kommt er relativ schnell zum Erfolg, wenn er allein suchen muss, dauert es sicher etwas länger?!

Und wenn es ZU lange dauert und Hundi hilfesuchend zum Frauchen schaut, kommt Frauchen natürlich gern zu Hilfe ;)

Bricht er die Suche ab, wenn Du nicht helfen kommst?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich wrde minimale Leckerchenkrümel im Gras verteilen, die kann er so mit bloßem Auge nicht sehen, aber er wird sie riechen und automatisch anfangen zu schnuppern.

Sobald die Nase runtergeht "Such" sagen, oder das was du gerne als Kommando dafür hättest.

Nach einer weile geht der Kopp automatisch runter wenn Du "Such" sagst ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bricht er die Suche ab, wenn Du nicht helfen kommst?

Er bleibt halt erstmal stehen und schaut mich an. Dann läuft er ziellos in der Gegend rum, schaut nach dem Spieli und beginnt dann sich was interessanteres zu suchen. :Oo

Ich wrde minimale Leckerchenkrümel im Gras verteilen, die kann er so mit bloßem Auge nicht sehen, aber er wird sie riechen und automatisch anfangen zu schnuppern.

An sich eine super Idee die wir auch schon probiert haben, aber Timmi lässt sich beim suchen überhaupt gar nicht von Futter begeistern! *komischer Hund* :???:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bricht er die Suche ab' wenn Du nicht helfen kommst?

Er bleibt halt erstmal stehen und schaut mich an. Dann läuft er ziellos in der Gegend rum, schaut nach dem Spieli und beginnt dann sich was interessanteres zu suchen. :Oo

Dann hast Du ihm zu oft geholfen, denk ich.

Gestalte die Suchen so, dass er schnell und recht einfach zum Ziel kommt. Dann mach ein Fass auf und freu Dich wie blöde, dass Timmy den Ball, den er wirklich nicht übersehen konnte vollständig allein gefunden hat :D

Ich hatte bei Sammy ein ähnliches Problem beim Clickern.

Ich hab anfangs viel geholfen und wollte dann eher freies shapen machen. Klappte allerdings nicht, weil Sammy Hilfen erwartete :Oo

Seitdem er kleine, aber schnelle und vor allem selbsterarbeitete Teilschritte macht, zeigt er wieder mehr Eigeninitative :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

du solltest das Spieli suchen in gaanz kleinen Schritten aufbauen.

Ich hab Jack ganz am Anfang im Zimmer abgelegt, am anderen Ende des Zimmers sichtbar das begehrte Spielie hingelegt.

Dann losgeschickt mit Such Spielie.

Irgendwann vor seinen Augen hinter einer Regalkante u.ä. versteckt, dann war er in einem anderen Zimmer und ich hab das Spielie sichtbar auf den Boden, dann erhöht hingelegt..

Dann erst durfte er ins Zimmer und suchen.

Wenn ich das gEfühl hatte, es war zu schwierig wieder eine leichtere Stufe, sodass Hund auf jeden Fall Erfolgt hat.

Irgendwann dann im anderen Zimmer "leicht unsichtbar" versteckt, mittlerweile verstecke ich auch in Ruchsäcken, Kisten usw.

Ich stehe dabei an einem Ort, teilw auch in einem anderen Raum.

Jack muss selbstständig das Objekt finden, es ergattern, zB aus dem Rucksack und zu mir bringen.

Halt wirklich in Minischritten aufbauen!

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe es genauso gemacht wie Rotfuchs.

Wenn ich sie jetzt suchen lasse, wechsel ich einfache Verstecke und schwierigere Verstecke ab. Klappt super!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was bei mir sehr gut geklappt hat, ist denn Hund erstmal auf einen Gegenstand zu konditionieren - dass muss dann eher ein Alltagsgegenstand sein, Feuerzeug, Löffel - geht alles. Das ist die sogenannte Zielobjektsuche, dafuer brauchst Du einen Clicker und Leckerchen und den Gegenstand. In die linke Hand nimmst die Leckerchen und den Clicker, die Leckerchen lässt Du verschlossen in der Hand - dann sagst du z.B. Feuerzeug such ( wenn es ein Feuerzeug ist ) und streckst beide Hände nach unten zu dem Hund - er wird wahrscheinlich erst zu den Leckerchen gehen, stupst er das Feuerzeug an - Click und die Leckerchen beim Gegenstand geben.

Der Hund wird sehr schnell lernen, dass Feuerzeug anzustupsen - um zum Erfolg zu kommen. Hat er es "gecheckt", Hände weiter auseinander - klappt das alles, mal clicken ohne Belohnung - der Hund sollte dann erneut stupsen.

Alles in kleinen Schritten - dann kannst Du den absitzen lassen, Feurzeug ein paar Meter vorm Hund auf den Boden stellen - Kommando "Feuerzeug such"-geht der Hund zum Feuerzeug, Click Belohnung am Objekt.

Klappt das alles kann weiter ausbauen, Hund absitzen lassen, Feuerzeug verstecken ( am Anfang sehr leicht - der Hund soll Erfolgserlebnisse haben ) Kommando und wenn der Hund, dass Feuerzeug findet - Party.....später kann auch schwerere Verstecke aussuchen, bzw das Ganze auch draußen umsetzen und wichtig, Du agierst gar nicht - Du stehst nur daneben, mit dem Clicker und der Belohnung, Hund ignorieren - oft sitzen sie dann vor Frauchen und gucken - irgendwann werden sie merken, dass da keine Hilfe kommt und nach Lösungsmöglichkeiten suchen und darum geht es ja, bei der Kopfarbeit.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Okay, okay. Nochmal von vorn:

Wie man Sucharbeit aufbaut, weiß ich. ;)

Wenn ich zusammen mit Timmi suchen gehe, zeige ich Ihm verschiedene Stellen an denen er suchen soll.

Im Endeffekt ist es kein "Da ist der Ball!" sondern eher ein "Schau mal dort genau nach, vllt. ist dort der Ball!". So gehen wir mehrere Stellen ab. Manchmal läuft Timmi auch schon vor, aber er verlässt sich schon gern auf meine Tipps. :yes:

Ihr habt jetzt zwar super beschrieben wie man den Hund auf den Gegenstand konditioniert und den Gegenstand suchen lässt, aber wirklich Nasenarbeit ist das nicht, oder? :???

EDITchen: Timmi kann mit Leckerlie etc. nichts anfangen! Er steht einfach nicht auf sowas... er ist ein Spieli-Hund! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.