Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Tom

Hunde und ihre missratenen Herrchen

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Hundefreunde,

es geht darum, dass auf unserem Proberaumgelände ein Verein von alten, versoffenen Typen rumlungert, welche an ihren kaputten Autos rumschrauben. Das wäre für mich in Ordnung, hätte nicht einer von ihnen einen ziemlich großen deutschen Schäferhund, welcher durch dass danebengeratende Leben des Herrchens leider nie so etwas wie gute Erziehung geniessen durfte. Ich bin ein sehr großer Freund von Tieren, und insbesondere einer von Hunden. Aber dieses Tier hat mich vor ungefähr einem halben Jahr schon einmal fast angefallen, d.h er ist auf mich zugesprungen und wollte mich beissen und was weiß ich nicht alles. Der Besitzer konnte es dann aber einrichten den Hund zu sich zu rufen. Das war schonmal ein kleiner Schock für mich, da mir so etwas noch nie passiert war.

Nun war ich gestern mal wieder auf dem Weg zum Proberaum, und sehe wieder diesen Hund. Was tut er? Er rennt wieder auf mich zu und beschnüffelt mich knurrend. Leider konnte ich meine Angst vor dem Tier nicht verstecken, sonst hätter er mich wahrscheinlich in Ruhe gelassen. Ich bat den versoffenen Besitzer seinen Hund an die Leine zu nehmen, da ich dieses Tier für sehr aggressiv empfand, woraufhin er selbst aggressiv wurde, und mir drohte mich zu schlagen. Ich bin kein Freund von Gewalt, aber die Menschheit lässt mir in solchen Fällen nichts anderes übrig. Ich machte ihm also klar, dass ich mir von ihm ganz bestimmt "keine Fangen" werde. Ich war in einer Zwickmühle, da der Besitzer sowie sein Hund immer aggressiver wurden und weiterhin auf mich zukamen. Hätte der Spasti nicht seinen *'+#+*'* Schäferhund dabeigehabt, hätte er kein einziges offensives Wort an mich verloren. Mir blieb nichts anderes übrig als mich ganz langsam und freundlich von diesen beiden missratenden Kreaturen zu entfernen.

OK, da ich euch jetzt erstmal zugetextet habe, wolte ich fragen wie ich in solchen Situationen demnächst reagieren kann oder sollte. Ich will es nicht soweit kommen lassen die Polizei zu rufen, oder Selbstjustiz zum Eigenschutz zu veranlassen. Denn soweit ich weiß gilt der deutsche Schäferhund als die einzige Rasse, welche keinen Maulkorb tragen muss-wie siehts aus mit Leine? Also habe ich mir überlegt Hundebrackies mitzunehmen um die aggressive Ader des Tieres zu beschwichtigen---ganz abgesehen davon was das missratende Herrchen davon hält.

Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mir einen guten Rat geben könntet

Gruß Tom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Also erstmal, wenn du darum bittest, das der herr seinen

hund anzuleinen hat, ist er normal dazu verpflichtet dies zutun.

Mit irgendwelchen leckerchen würd ich nicht rumexperimentieren.

Nachher scheisst das herrchen dich noch an von wegen du willst

den hund vergiften. Gerade solche Leute raffen nix

ab. Ich rate dir wirklich das ordnungsamt zu informieren

oder halt die polizei. Generell herrscht kein maulkorbzwang für

schäferhunde, aber wenn ein hund auffällig ist, kann sich dies

sehr schnell ändern und der besitzer MUSS dem tier nen

Maulkorb anziehen UND an der leine halten !!!!!!!!!

Wenn du schlau bist wendest du dich an die polizei.

Am besten gehst du mit zeugen oder weiteren betroffenen dahin.

Leider muss heutzutage immer erst ne hand abgebissen werden

damit die polizei was tut. bei nem Soka hätts keine 5 sekunden gedauert

*mal nebenbei anmerk*

Mehr kann ich dir nicht raten. Sonst schau mal, das de dich ans örtliche

tierheim wendest, die kennen leute, die prüfen sowas gerne und holen

den hund auch da weg, wenn es zu ersehen ist, das der besitzer

nicht richtig mit seinem hund umgeht, dazu gehört auch gehorsam.

Finde ich auf jedenfall.

LG Buffy05

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hallöchen!

ich würde dir das selbe raten wie buffy,denn stekll dir vor beim nächsten mal stehst nicht du sondern ein kind vor dem hund mit dem unverandwortlichen herrchen.

ich finde es schlimmwenn menschen so rücksichtslos mit ihrer verantwortung als hundehalter umgehen.ich weiss das meine hunde normalerweise nix machen,aber trotzdem wenn ich gebeten werde oder auch sehe das hat wer angst gehts an die leine auch wenn ich kinder sehe kommen die zwei an die leine,nich weil sie bös werden können,nein weil es grosse hunde sind und in ihrem eifer auch mal eins umrennen könnten.

aber leider muss ich sagen habe ich ja mit schäferhunden un deren besitzer auch fast nur schlechte erfahrungen gemacht.erst am sonntag fuhr ich rauf aus die wiese heben meinen pelle aus dem auto mach ne kurze runde und heb den wieder rein,weil er ja noch verband hat und nicht laufen darf.da sagt soc einer(schon morgen zugrdröhnt9 aslo ich tät nen teufel den köter ins auto zu heben,ich nur wenn man bitte schaut der ist verletzt und darf nicht springen,antwort da sch... ich drauf

sowas ist dann tierliebe und verantwortung kann solch ein mensch auch nicht haben.

so genug geschreiben lach.

lg mandy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Tom,

im Allgemeinen geht es in diesem Forum um das Wohlergehen des Hundes,Erziehung, Ernährung, Psyche und und und.Selten geht es hier darum sich einen Hund vom Hals zu halten.Da ich es aber vertrauensvoll und gut finde, dass Du Dich hier an uns wendest , werde ich versuchen darüber nachzudenken.

Du mußt also wenn Du in Deinen Proberaum willst an einem Mann mit Hund vorbei? Teilt ihr euch das Gelände? Dann passt der Hund wohl auf "sein" Gelände auf.Und wenn der Hundebesitzer für den Hund Signale aussendet, dass Du nicht erwünscht bist, ist es natürlich für Dich schwer das Du Dich mit Leckerlis beliebt machen kannst. Sehe ich bei einem terretorial sehr motivierten Hund kaum eine Lösung. Da ich Deiner Wortwahl entnommen habe, dass Du nicht mehr auf einer neutral-freundlichen Ebene mit dem Mann kommunizierst, werdet ihr vielleicht auch keine Einigung durch gegenseitige Rücksichtnahme erreichen.

Vielleicht ist es das Beste, wenn Du offizielle Schritte einleitest, wie Ordnungsamt,Tierheim oä.

Ich hoffe das dir das etwas hilt.

Es grüßt

Dagmar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Tom,

was mich stört an deinem Beitrag ist, mit welchem Vokabular du die beteiligten Menschen darstellst, keiner von uns kann das aus der Ferne überprüfen. Bei allem Verständnis, es geht auch anders.

Lg Hans Georg

Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden, aber nicht einfacher.

(A. Einstein)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

da Du in Köln wohnst gilt die Landeshundeverordnung NRW.

Hieraus zitiert:

§ 1

Anwendungsbereich und Meldepflicht

1.Diese Verordnung gilt für das Halten von Hunden, die ausgewachsen eine Widerristhöhe von mindestens 40 cm oder aber ein Gewicht von mindestens 20 kg erreichen. Darüber hinaus gilt diese Verordnung für das Halten, die Zucht, die Ausbildung und das Abrichten von Hunden, die die Kriterien nach § 2 erfüllen, sowie ferner für Hunde der Rassen der Anlagen 1 und 2 oder Kreuzungen der darin genannten Rassen mit Hunden anderer Rassen oder Mischlingen, unabhängig von deren Größe oder Gewicht.

2.Das Halten eines Hundes im Sinne von Absatz 1 ist der zuständigen Behörde vom Halter anzuzeigen.

Ich geh mal davon aus, das der Schäferhund 40 cm überschreitet. Demnach gilt die Berordnung für diesen Fall. Maulkorb ist nur für sog. Hunde der Analge 1 und 2 bindend. Auf eingefriedetem Gelände ist nicht mal die Leine Pflicht. Dennoch muss der Hund gemäß §1 Absatz2 angemeldet sein. Wenn dies nicht der Fall ist hast Du den Mann bereits "erwischt".

Desweiteren muss Zuverlässigkeit, Sachkundenachweis, Führungszeugnis etc. vorhanden sein.

Den gesamten Text findest Du unter

http://www.tierheim-moers.de/Lhv/lhv-nrw.htm

Bis dahin

Axel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey Leute

ich bedanke mich für euer Engagement und eure Tipps. Hierbei bleibt mir dann leider wohl nur die Exekutive um solch einer Problematik aus dem Weg zu gehen.

Speziell zu Hans Georg wollte ich noch sagen, dass ich es als sehr großen Fehlschlag empfinde nett über einen Menschen zu reden, welchen ich aufgrund von schlechten Erfahrungen desöfteren freundlich darum gebeten habe seinen Hund anzuleinen oder ihn zu sich zu rufen, und dieser sich mir nur noch drohend nähert, mit der Absicht körperliche Gewalt anzuwenden. Klar, vielleicht kann der arme Kerl ja nichts dafür, doch für mich ist das rücksichtslos, verdorben, unmenschlich...missraten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.